Warum zeiht man zum Ausreiten im Gelände seinem Pferd ein Martingal an?

2 Antworten

Hallo, das mit dem Martingal ist sowieso sone Sache. Leider kann man immer wieder beobachten, das die Pferde ein-und zugeschnürrt werden. Auch wenn das Martingal eigentlich nicht stört,weil es ja lang genug verschnallt ist, sollte man sich fragen, ob es immer sinnvoll ist. Aus Sicherheitsgründen vielleicht! Aber dann muß auch an der Ausbildung der Pferdes gearbeitet werden. Denn eins steht fest, je besser ein Pferd ausgebildet ist, um so feiner werden die Hilfsmittel. Dazu gehört aber nicht das Martingal.Oftmals sind es auch einfach nur Gewohnheiten eines Reitbetriebes, wo keiner mehr so genau weiß, warum es so gemacht wird. Rede doch mal in deinem Stall über dieses Thema.LG

In vielen Reitbetrieben werden die Pferde mit "Hilfszuegeln" in den Unterrichtsstunden geritten, schlimmstenfalls mit dem unsaeglichen Stosszuegel, ansonsten oft mit Dreieckern oder Ausbindern.

All diese Hilfszuegel kaschieren einen Ausbildungsmangel, der im Gelaende einen voelligen Kontrollverlust hervorrufen kann: das Pferd nimmt Kopf und Hals hoch, drueckt den Ruecken weg und "gibt Gas". Dem entgegen kann man mit einem Martingal ein wenig angehen. Das korrektverschnallte_ Martingal ist mit Recht der einzige fuer das Gelaende zugelassene Hilfszuegel, alle anderen sind wirklich gefaehrlich draussen.

Was möchtest Du wissen?