zieht im galopp den kopf runter

2 Antworten

Wenn das Pferd den Kopf nach unten zieht, läuft es sehr auf der Vorhand. Das Pferd möchte sich dadurch entlasten da es ihm vielleicht zu anstrengend ist. Vorteil ist, dass das Pferd dabei den Rücken schön rund macht. Du solltest versuchen während der Arbeit zu verhindern dass es den Kopf so doll herunternimmt indem du schön Vorwärts reitest und dich nicht nach vorne lehnst sondern schön gerade mit leichter Tendenz nach hinten lehnst. Mein Pferd möchte auch im Galopp den Kopf runter nehmen um sich zu entlasten. Am Ende der Arbeit lasse ich ihn auf dem Zirkel im Galopp schön Vorwärts gehen und erlaube es im nur dann den Kopf nach unten zu nehmen um zu ermöglichen dass er sich mal strecken kann.

so wie du das beschreibst, sieht es so aus als ob das pferd sich auf das gebiss legt. dein hand ist sicher zu hard. und er hat sich daran gewöhnt sich so zu verhalten. du könntest das gebiss weglassen und dafür dich von den westernreitweise eine sidepull auslleihen. so das dein pferd gebisslos wieder trainiertr wird. aber, wenn du da wieder der gleiche fehler machst, ist nur eiene frage der zeit, bis das gleiche passiert. du musst vorwärst reiten, von hinten nach vorn, so das dein pfewrd mehr gewicht hinten trägt. reite nicht mit oberarmkraft.

Zusammenhang: langes Schwimmen im kalten Wasser und Gehirnentzündung???

An alle mit Schwimmhäuten zwischen den Fingern oder passenden medizinischen Know-how:

Als ich letztes Jahr wegen einer Knieverletzung nur im Wasser trainieren konnte, hab ich das voll und ganz getan, obwohl die Temperatur im Meer nur zwischen 16 und 19 Grad lag- wenigstens hatte ich da freie Bahn im Wasser ;) Eine Woche lang bin ich ungewohnt viel geschwommen (sonst Triathlontraining bis 3 km), d.h. täglich zwischen 5 und 10 km ohne Neo, an 2 Tagen davon nur mal paar Meter zum Regenerieren. Vom Gefühl her war alles bestens, so nach ner Stunde im Wasser war mir immer recht kalt und ich bekam Kopfschmerzen, die ich aber sonst auch schon kannte, wenn´s zum Wettkampf mal recht kalt war...

Jedenfalls reiste ich heim und bekam in der Folgewoche zunehmend Grippesymptome, die dann bis auf bleibende Kopfschmerzen wieder verschwanden. Nach ner Weile hab ich mich nochmal erkältet und lag dann mit einer viralen Gehirnentzündung im Krankenhaus....

Bis heute stelle ich mir die Frage, ob man tatsächlich ein erhöhtes Risiko für diese Erkrankung hat, wenn man den Kopf lange in recht kaltes Wasser steckt =) ... möglich wäre halt auch, dass der Virus an sich einfach recht aggressiv war. Für mein zukünftiges Training würde mich interessieren, was ihr dazu meint und wie man sich ggf. schützen kann, wenn es einen doch mal wieder in solche Gewässer zieht. Danke für alle Antworten!

...zur Frage

Wie werde ich dehnbar?

Hallo liebe Community! Ich versuche seit geraumer Zeit dehnbar zu werden bloß mit kaum bis minimalem Erfolg. Ich versuche mich aller zwei Tage zu dehnen. Ich dehne dann 2 h alle Muskelgruppen. Ich mache das schon seid fast 3 Monaten doch habe kaum Erfolg ! Könntet ihr mir vllt helfen Fehlerquellen zu finden ? Paar nähere Infos -Jede Dehnübung halte ich knapp 1min bis 1min 30 - ich mache statisches dehnen ( kein wippen nur halten) -mir ist aufgefallen das ich am Anfang jeder Übung bis zu einem bestimmten Punkt komme und dann fängt es an zu ziehen nach aber knapp 10-20 sek (kann ich schwer einschätzen) hört es auf und ich komme weiter , bei jeder Wiederholung ist der Punkt an dem es zu erst zieht fast identisch und wie gesagt nach 10-20 sek hört es auf und ich komme weiter in der Dehnung - Mit ist aufgefallen das ich bei vielen Dehnübungen beim dehnen einen Buckel im Rücken habe ( sollte ich nur so weit gehen wie ich einen geraden Rücken habe?) - ich dehne nicht zu stark eher so mittelmäßige Schmerzgrenze

Mit freundlichen Grüßen , Tom.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?