Warum sollen Laufschuhe eigentlich 1-2 Nummern größer sein als die normalen Schuhe?

4 Antworten

Der Schuh soll ca. 1 Nummer grösser sein, damit Du, wie oben geschrieben, vorne nicht anstösst.

Dies ist jedoch nicht nur beim bergablaufen der Fall, sondern wird Dein Fuß auch grösser, wenn Du lange läufst. Das wirst Du nicht bei 10 km merken, aber ab 20 hab ich das schon gespürt.

Auch sollte man Schuhe nie morgens kaufen, da die Füße über den Tag grösser werden.

Zwei Nummern halte ich jedoch für zuviel, da dann die Konstruktion des Schuhes nicht auf den Fuß paßt. Stütze, Leisten usw. Du mußt darauf achten, dass die Ferse noch gut in der Kappe gehalten wird.

ICh habe gelernt, dass der Laufschuh so viel größer sein soll, dass der Daummen zwischen Zehen und Schuh passt. Der Grund hierfür ist bereist von den anderen beschrieben worden. Während des Laufens werden die Füsse "grösser" und dann benötigst man noch genug "Luft" im Schuh. Ich habe von einem Ultramarathonläufer gelesen, der bei ca. km 50 auch die Schuh gewechselt hat und die Wechselschuh waren dann nochmal 1 - 2 Nummern grösser.

Man sollte in Laufschuhen (aber auch in Wanderschuhen) vorne immer etwas Platz haben, damit die Zehen beim bergab laufen nicht vorne an den Schuh stoßen. Das ist dann unangenehm. Ich hatte mal Wanderschuhe, die etwas zu klein waren. Nach dem Tragen tat mir dann immer der längste Zeh weh.

Was möchtest Du wissen?