Neue Schuhe beim Laufen- warum Blasen an der Innenseite?

2 Antworten

Also ich kenne das Problem auch, wenn ich neue Schuhe habe, die noch nicht "eingelaufen" sind. Mir helfen da oft etwas dickere Sportsocken, bis die Schuhe dann etwas benutzt sind und das Material weicher geworden ist. Besteht das Problem bei Dir länger, liegt es wohl daran, dass du die falschen Schuhe hast. Alternativ kann man auch erstmal ein Pflaster über die wunde Stelle kleben. Was wirklich gut hilft, aber die URsache nicht behebt, sind die Blasenpflaster von Comped.

Die Laufschuhe, die man in den Sportgeschäften kaufen kann, sind für „Durchschnittsfüße“ gefertigt, von denen jeder Fuß mal mehr mal weniger abweicht. Wahrscheinlich hast du eine eher stärkere Abweichung vom Durchschnitt an der Fußinnenseite. Da gibt es zumindest zwei Möglichkeiten, die Druckstellen zu entschärfen: 1. Du legst diejenige Stelle des Schuhs, unter der sich die Blase bildet, mit der Außenseite auf einen Amboss und klopfst mit einem Rundkopfhammer vorsichtig auf die Innenseite, um das Material nachgiebiger zu machen oder Kanten und Falten zu plätten. 2. Du besorgst dir in einem Baumarkt für wenige Euro eine Schaumstoffauflage für Reibbretter. Daraus schneidest du mit einer Schere einen Ring, dessen innere Öffnung etwas größer ist als die Blase. Diesen Ring befestigst du so auf deiner Haut mittel eines Leukoplaststreifens, dass die Stelle, an der sich die Blase bildet, in der Mitte des Ringes zu liegen kommt. Pobiere selbst aus, welcher Schaumstoff die geeignete Dämpfung liefert, wie breit der Ring sein muss und ob du die Ränder abschrägen musst. Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?