Wann sieht man größere Fortschritte und nicht nur kleine?

4 Antworten

Die größten Fortschritte sieht man wenn man regelmäßig trainiert. Einfach dran bleiben und fleißig weitermachen. Dein Plan sind für den Anfang gut aus. Wichtig ist, dass Du es "REGELMÄßIG" machst. Um ehrlich zu sein würde ich sagen, bleibe 6 Monate am Ball. Mache alle 4 Wochen Bilder und Du wirst einen deutlichen Unterschied bemerken.

Größere Erfolge sichtbar zu machen, dauert einfach seine Zeit. Solange du regelmäßig und effizient trainierst, solltest du nach ein paar Monaten (5-7) schon sehen

Ein bisschen viel was du erzählst. Es ist schwer jemandem das Thema näher zu bringen, wenn man merkt, dass er ein absoluter Anfänger ist.

Zuerst rate ich, NICHT auf Fremde in den diversen Foren zu hören, vor allem deshalb, weil die meisten selbst Anfänger sind und manchmal so einen Unsinn von sich geben, dass einem die Haare zu Berge stehen. Fremde kennen dich nicht persönlich. Wie sollen die dir denn sinnvolle Tips geben können?

Andererseits kann man Fett abbauen und Muskeln aufbauen - gleichzeitig! Denn abgespeckt wird in der Küche und Muskulatur aufgebaut im Studio. Zum Muskelaufbau brauchst du kein Plus, sondern nur genug Protein. Jedes Plus ist ein Zuviel. Und Zuviel macht fett! Ich hoffe du verstehst die Logik dahinter. Trainiere hart - was der Körper dann für Muskelwachstum braucht, holt er sich über das Hungergefühl. Hier musst du lernen auf deinen Körper zu hören!

Zum Training: zu lasch und zu selten um nenneswerte Zuwächse verzeichnen zu können. In deinem Alter kann man getrost jeden Tag an die Gewichte. Aber nicht den dämlichen Zirkel machen, sondern bevorzugt mit  freien schweren Gewichten trainieren! Das wird dem Trainer allerdings nicht schmecken, denn freie Gewichte verlangen intensivere Betreuung - was viele Trainer dazu veranlasst, den Mitgliedern einzureden an die Maschinen zu gehen weil die ja ach so gut seien. das sagen die, weil sie einfach keine Lust haben zu betreuen. Hier kannst du auch sehen, was für Trainer in deinem Studio arbeiten. Zur Not das Studio wechseln - erfahrungsgemäß sind diesbezüglich kleine familiäre Studios den großen Ketten weit überlegen!

Dünner werden ohne abnehmen?

Hi, also zu mir: ich bin 15, 1,44 klein (liegt in der familie) und wiege 36 kilo. Mein bmi liegt genau auf der untersten grenze zum untergewicht. Bei dem WHtR-rechner (taille-größe verhältnis) habe ich jedoch beinahe adipositas mit einem taillenumfang von 70cm (normal wäre bei meiner größe 60...), mein hüftumfang beträgt auch 70cm, und mein oberschenkelumfang beträgt 46cm was auch normal bis (auf meine größe berechnet) viel ist, meine arme sind jedoch stockdünn. Kann es sein dass der WHtR-rechner kleine leute nicht berücksichtigt, weil iwie fühl ich mich nicht so wie adipositas...? Mein bauch steht schon etwas heraus aber es ist ja nicht möglich mit beinahe untergewicht maßen von adipositas zu haben...

Naja, auf jedenfall habe ich mir schon seit einiger zeit vorgenommen meine figur ein wenig in form zu bringen (abgesehen von diesen rechnern). Ich würde gerne eine deutlich schmalere taille und ein wenig dickere arme bekommen, allerdings natürlich ohne gewicht zu verlieren.

Ich habe mir jetzt überlegt, alle zwei tage zuhause 30-45min kraftübungen zumachen (10-15min davon aufwärmen). Reicht das?

Meine ernährung ist glaub ich so recht gut. Ich esse 5-6 mahlzeiten mit ca. 500 kalos, viel obst, gemüse, trockenfrüchte, gesunde fette (nüsse, kokos, avocado, leinöl), proteine (hülsenfrüche, vollkorngetreide, pseudogetreide...), und wenn ich dann anfange mit sport kann ich mir auxh noch proteinpulver von meinem dad morgens in den shake mixen.

Findet ihr das so gut wie ich mir das überlegt habe? Was für übungen emfehlt ihr mir? Bringt es wirklich was wenn ich mich auf den bauch konzentriere, weil wenn ich dann am bauch auch noch muskeln anbaue wird er doch nur noch dicker oder wandelt sich das fett direkt dort in muskeln um?

...zur Frage

Kann man durchs Schwimmen muskulöser werden?

Hallo euch allen,

Im Frühling und im Sommer fahre ich relativ viel Rad, was wir unheimlich viel Spaß macht und auch ein hervorragendes Mittel ist, Stress abzubauen. Anfang des Jahres habe ich mit Schwimmen und ein wenig Fitnesstraining (zu Hause) angefangen, um etwas muskulöser zu werdenund um mich in meinem Körper wohler zu fühlen.

Inzwischen musste ich leider einsehen, dass meine familiäre Veranlagung so schlecht ist, dass ich nie so aussehen werde, wie ich es mir wüsnchen würde - dabei haben mir nie Bodybuilder als Vorbild gedient: Ich wollte einfach nur einen muskulösen Oberkörper haben, um mir selber besser zu gefallen. Schade, dass ich das nicht kann... Mit meinen Fitnessübungen zu Hause habe ich weitergemacht, auch wenn ich das Training aus Zeitgründen reduzieren musste. Gewisse Fortschritte konnte ich bereits beobachten: So habe ich bsp. deutlich definiertere Oberarm- und Bauchmuskeln. Aber was ich eigentlich wollte, ist eine grössere Muskelmasse.

Nun aber zum eigentlichen Problem: Wie bereits erwähnt habe ich zu Jahresbeginn angefangen, zu schwimmen. Das mache ich seitdem 1- bis 2-mal die Woche, und zwar macht es mir sehr viel Spass. Und dafür, dass ich die Technik bis vor Kurzem überhaupt nciht beherrscht habe, schwimme ich gar nicht mal so schlecht. Das Problem ist aber, dass ich merke, dass mir Ausdauer und Kraft fehlen.

Deshalb meine Fragen: Wisst ihr, ob man durchs Schwimmen zumindest die nötige Muskelmasse aufbauen kann, damit man im Schwimmen selbst nicht mehr beeinträchtigt ist? Das frage ich auch deshalb, weil ich eigentlich gerne Delfinschwimmen lernen würde, aber derzeit wäre das auf Grund der Tatsache, dass ich nciht muskulös genug bin, schlicht und einfach unmöglich. Und zweitens: Ist es wirklich so, dass man mit vernünftigem Aufwand kaum was erreichen kann, wenn man eine schlechte familiar Veranlagung hat (ich bin rein vom Skelett her nicht sehr schmal und nehme kaum zu, auch wenn ich realtiv viel esse)?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen! Ich weiss natürlich, dass ihr solche Anfängerfragen bestimmt schon sehr oft gehört habt, aber ich weiss nicht so richtig weiter…

...zur Frage

Sie haben ihr Ziel erreicht - und nun?

Servus,

ich bin im September 2011 angefangen mit Kraftsport / Crossfit / Bodybuilding. Habe zudem meine Ernährung krass umgestellt. Vegetarier geworden und mein Körper hat eine krasse Transformation hinter sich. Ich sehe total durchtrainiert aus und bin damit unglaublich zufrieden. Man kann sagen, dass ich mein Ziel erreicht habe, wie ich aussehen möchte. Doch ich liebe es einfach zu trainieren getreu nach dem Motto "Go hard or go home" und "No pain, no gain" und möchte deshalb jetzt nicht aufhören.

Doch was sollte ich mir jetzt für Ziele setzten? Zyzz? Greg Plitt? Marc Fitt? Oder sollte ich mir besser Ziele wie: 200kg Kreuz (140kg aktuell) , 180kg Beuge (115 aktuell) , 130 Bank (90 aktuell)

Ich bin 19 Jahre, 70kg - 1.81m - ~9% Körperfett.

...zur Frage

8-12 Wiederholungen was versteht man darunter genau?

Hallo,

Ich bin seid 3 Tagen im Fitnessstudio angemeldet und habe mich über den Muskelaufbau informiert am besten sind 8-12 Wiederholungen geeignet aber ich verstehe nicht genau was damit gemeint ist:

kann ich auch 3 Sätze mit 12 Wiederholungen machen ? oder sollte der erste Satz 12 Wiederholungen sein und dann mit den Wiederholungen runter gehen ? Danke im voraus

...zur Frage

Unzufrieden mit meinen Trainingserfolgen im Fitnessstudio

Hey Community,

habe mich gerade auf dieser Plattform angemeldet und habe eine Frage zum Muskelaufbau.

Erstmal kurz zu mir: Ich bin männlich,23,187cm groß und wiege 74kg und wirke auf mich und meine Freunde wie ein 'Lauch'.(Habe allerdings trotzdem immernoch ein wenig Bauchfett)

Da ich das ändern will,gehe ich seit ca 3 Monaten regelmäßig (3-4 mal pro Woche) ins Fitnessstudio. Trainiere im 2er Split. Tag 1 Bauch,Brust und Trizeps, Tag 2 Bauch,Rücken,Bizeps und Beine

Vorm Spiegel sehe ich schon kleine Fortschritte,wenn ich allerdings ein T-shirt anziehe wirke ich so wie vorher.Kommt mir halt so vor als würde ich keinen wirklichen Fortschritt machen,auch wenn ich bei nahezu jeder Übung das Gewicht steigern konnte.

An sich ernähre ich mich auch clean,allerdings glaube ich zu wenig zu essen. Kurz mein Ernährungsplan: Morgens 100g Haferflocken,1 Banane,Mandeln und Milch Mittags Nudeln oder Reis (100g ungekochte Angabe) mit Gempse und Geflügel oder Fisch oder ähnlichem. Nachmittags/Nach dem Training Magerquark mit Apfel,30g Haferflocken und Rosinen.Sowie einen Eiweißshake. Abends Meißt Salat

Kann mir jemand Tipps geben,wie ich meine Ernährung oder mein Training optimieren kann,um größere Erfolge zu erzielen?! Oder ist das gar normal nach ca 3 Monaten keine wirklichen Erfolge zu sehen? Und vor allem,wie kann ich meinen Bauch in einen Sixpack verwandeln bzw zumindest erstmal den letzten Rest des Bauchfetts loswerden?

Danke

...zur Frage

Abnehmen - Keine Ahnung womit genau? :(

Hallo Leute, da ich in den letzten Jahren durch einige Krankheiten und Verletzungen sehr stark zugenommen habe und mich das mittlerweile mehr als nur bisschen stört, habe ich mir vorgenommen bis Weihnachten soviel wie möglich abzunehmen. Habe vor einigen Jahren noch Leistungssport gemacht wie Biathlon, habe in der Mädchenauswahlmannschaft von Bayern gespielt und war wöchtentlich Klettern und im Winter Snowboarden. Mittlerweile bin ich 20 Jahre (weiblich), ca. 1,60 groß und wiege mittlerweile erschreckende 74kg.

Habe mich nach meinem Urlaub vor 2 Wochen zusammengerafft und mich beim McFit angemeldet (hab miese Arbeitszeiten) und bin nun jeden 2ten Tag dort und mache mein Krafttraining und danach noch eine halbe Stunde (falls ich mehr schaffe auch mehr) Ausdauertraining.

Meine Ernährung habe ich auch umgestellt. Trinke täglich nur noch Wasser (von Volvic mit Geschmack, normales Wasser schmeckt mir nicht so) und versuche mich gesund zu ernähren.

Die Frage ist nun eigentlich, waurm ich noch nicht viel auf der Wage merke und was ich genau noch essen "darf". Habe eine Analysewage die mir zwar anzeigt das ich ca 2% Fett abgebaut und auch ca. 2% Muskeln aufgebaut habe, aber sie zeigt immer noch 74 an. Ist das "normal"?

Und zweitens, kann ich SO weiter essen? Esse morgens die BelVita Frühstückskese (4 Stück mit ca 200kcal, wenig/viel?) und ein Stück Obst (Apfel, Banane o.ä.). Das sättigt mich bis zur Mittagspause gegen 2 oder 3 Uhr Nachmittags. Dann kaufe ich mir beim Rewe immer ein Weltmeisterbrötchen und belege das mit etwas magerem Aufschnitt und einer Tomate (Putenbrust, heute war es eine Scheibe Kalter Leberkäse). Wenn ich zwischendurch mal Hunger oder Lust auf was Süßes bekomme, greife ich immer auf Obst zurück (meistens eine Banane). Abends habe ich dann immer ein Problem was ich essen soll. Lust auf groß kochen habe ich kaum/nie. Hole mir dann meistens bei McDoof einen kleinen Gartensalat oder einen Wrap (ca 300kcal). Geht halt einfach schnell. Sollte ich am Tag davor was gekocht haben, dann mache ich mir das vom Vortag nochmal warm oder klopf mir wirklcih 2 Eier in die Pfanne und mach Rührei o.ä.

Ich hab halt überhaupt keine Ahnung von kcal Angaben o.ä. Ich weiß, dass ich zum Abnehmen ein Defizit brauche von ca 500kcal (?). Nur weiß ich nicht ob ich mit dem was ich zur Zeit so esse auch unter dem was ich essen soll liege.

Kann mir jemand Tipps geben? Auf was ich extrem achten soll/muss? Möchte auch sicher keinen Trainings oder Ernährungsplan von irgendjemand zusammengestellt bekommen, brauche einfach nur einige kleine Tipps ob ich z.B. mich in meiner Mittagspause weiter so satt halten kann oder ob es da noch Kalorienärmere Versionen für gibt.

Sorry für den langen Text :D

Gruß elmoe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?