Vormittags Krafttraining-Abends Mannschaftstraining?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob das zuwenig Regeneration ist kann dir hier niemand beantworten. Jeder Körper reagiert anders und abgesehen vom täglichen Trainingspensum gehört zu einem Trainings. und Regenerationskonzept auch die Saisonplanung. Ebenfalls wichtig ist Art und Intensität der Trainingseinheiten. Indikatoren für mangelnde Regeneration sind Leistungsabfall, Müdigkeit während Training und/oder Wettkampf sowie gehäuft auftretende Belastungssymtome wie Schmerzen oder auch Verletzungen. Willst du dein Training modifizieren musst du auf diese Indikatoren verstärkt achten.

da kann ich nur sagen: probiere es aus.

Sicher ist aber: wenn du "richtig" Kniebeuge trainiert hast, bist du mehr als froh, wenn das abendliche Training ausfällt. Weil du dann noch so erschöpft bist, dass du keine nennenswerte Leistung beim Handball abliefern kannst.

Gut wäre es für dich, dir eine klare Priorität zu schaffen. Du kannst definitiv nicht in beiden Sportarten sehr gut gleichzeitig sein. Entweder ist Handball deine Hauptsportart und du machst im Krafttraining ein paar Assistenzübungen (dazu kannst du sicher den Trainer fragen nach dem Motto: unterstützendes Muskeltraining bei Handball) oder du legst den Schwerpunkt aufs Krafttraining und machst Handball so nebenbei. Dann wirst du möglicherweise nicht mehr das erforderliche Niveau dort halten können.

Ein typisches hochvolumiges Hypertrophietraining wäre dem Handballtraining am gleichen Tag abträglich. Du könntest aber mit wenigen Sätzen und (Gesundheit vorausgesetzt) explosiven Belastungen die Sprung-, Wurf- und Schnellkraft deutlich verbessern. Rumpfstabilität ist wichtig, wozu ich Halteübungen empfehlen würde. Die Schulter ist ein besonderer Problemfall: da die bei Würfen extrem belastet wird solltest du die Schulter nicht noch zusätzlich hart trainieren. Hier würde ich sehr auf die sog. Rotatorenmuskeln fokussieren (z.B. mit "face-pulls") und im Gegensatz dazu tiefes Absenken bei "Fliegenden" und anderen Übungen vermeiden. Ebenso "aufrecht Rudern" unterlassen.

Kommt drauf an...

Muskelaufbau ist grundsätzlich schwer in Leistungssport zu integrieren, weil beides lange Regeneration verlangt.

Aber Du musst schauen was Du haben kannst und ein Stück weit wirst Du auch mit weniger Krafttraining Erfolge haben.

Nach den Punktspielen würde ich 2 Tage nichts extra machen. Und dann vielleicht erstmal an einem Tag die Beine und an einem anderen Tag den Oberkörper. Beides NICHT bis zum Muskelversagen.

Dann mal weiter schauen und jede Woche mehr einbauen.

Oder Du startest direkt mit täglichem Krafttraining, splittest das, und fängst erstmal nur mit einem Satz über 8-12 Wiederholungen an. Dann jede zweite Woche n Satz mehr oder so.

Pauschal schwer zu sagen, musste probieren und Erfahrungen sammeln.

Wichtig ist, dass Du lieber etwas zu wenig machst, als zuviel.

Generell kann ich mich den anderen nur anschließen.

Jeder Körper funktioniert etwas anders und am besten probierst du es einfach aus, indem du dich langsam steigerst. Ich kenne einige Kampfsportler, die zwei mal täglich Sport machen. Allgemein solltest du darauf achten, was dein Körper so verträgt und es nicht übertreiben. Du kannst ja erstmal an nur zwei Tagen in der Woche Krafttraining machen und dich dann evtl. langsam steigern.

Das ist dann eindeutig zu viel. Mach doch 30 - 45 Minunten Krafttraining reicht doch voll aus.

Was möchtest Du wissen?