Vom Schwimmen zum Kampfsport?

2 Antworten

Wie cool! Ich habe auch vor 2 Jahren mit dem Schwimmen aufgehört und Kickboxe jetzt, mein Grund war aber, dass ich keine Lust mehr auf dieses ewige "nur-hin-und-her-schwimmen"hatte, ich wollte mehr mit dem Kopf arbeiten. Mit meiner Entscheidung bin ich glücklich. Aber ich habe nicht verstanden was genau deine Frage ist. Die meisten Anfänger bei uns haben Probleme mit der Kondition und der Kraft, ich denke das wirst du schonmal nicht haben. Du musst dich nur noch für eine Kampfsportart entscheiden, ich hab da mal eine Website mit einem guten Überblick für verschiedene Kampfsportarten gefunden : http://www.kampfsportarten.net/Hab mich selbst gewundert wie viele es gibt^^

war genau wie du ein sehr ergfolgreicher leistungsschwimmer, bevor mir aus gesundheitlichen gründen( die entfernung einer niere) das schwimmen auf wettbewerbsebene untersagt wurde. dann hab ich mit taekwon-do angefangen und ich muss sagen dass taekwon-do mich zu dem gemacht hat der ich jetzt bin. habe dann 7 jahre taekwon-do gemacht, habe meinen ersten dan und mache jetzt MMA aber dennoch ist taekwon-do eine große leidenschaft von mir. man lernt viel über sich selbst und unglaublich gut zu kämpfen^^ meine empfehlung an dich...ITF taekwon-do

Was möchtest Du wissen?