Muskeln durch Kampfsport

2 Antworten

Aus Erfahrung kann ich sagen dass man durch Boxen und Kick-/ Thaiboxen auf jeden Fall an Muskelmasse zulegt. Natürlich nicht so viel wie mit gezieltem Krafttraining aber vor allem in den ersten Monaten hatte ich immer nen starken Muskelkater und hab ungewollt Muskeln aufgebaut :D

Hi,

normaler Weise beißt sich die Kombination Muskelaufbautraining und Boxen. Zwar steht beim Kampfsport auch Krafttraining auf dem Trainingsplan, doch reines Training im Hypertrophie-Bereich ist in der Vor- und Wettkampfphase kontraproduktiv. Da Du aber eh nicht vorhast auf Wettkämpfen zu starten, ist dies für Dich ja völlig Wurscht.

Gruß Blue

"normaler Weise beißt sich die Kombination Muskelaufbautraining und Boxen" - Wirklich!? Warum sind dann die weltbesten Boxer sehr muskulös?? Überlege Mal... was du sagst ist, gelinde gesagt, Quatsch. Ich muss es ja wissen - ich mache Krafttraining, boxe fast täglich, und wiege fettfreie 115 kg bei 1,90m. das ist doch der Beweis, dass Boxen und Krafttraining zusammen sehr gut harmonieren! :-)

0
@whoami

Ich denke, ich weiß sehr wohl, wovon ich spreche, doch ich möchte hier nicht mit Namen protzen, die allseits bekannt sein dürften.

Wenn Du Kraftsport im Sinne von Hypertrophie betreibst und parallel dazu boxt, mag das für den Hausgebrauch ja gut sein. Ich schätze aber, dass Dein richtiger Name weder in den Verbänden von WBC, WBA, IBF oder WBO auftaucht. Aber wie ich bereits erwähnte: Wer eh nicht auf Wettkämpfen startet, kann machen, was er will.

Die weltbesten Boxer sind deshalb muskulös, weil sie u.a. Krafttraining betreiben. Krafttraining beschränkt sich jedoch nicht auf Muskelaufbautraining (=Hypertrophie). Die hauptmotorischen Anspruchsformen beim Boxen sind Schnellkraftausdauer/Ausdauer (ca. 35-40 %), Schnelligkeit (ca. 25 %), Koordination und Beweglichkeit (ca. 25 %), und die Kraft beträgt gerade einmal 10-15 %. Aber das kannst Du natürlich nicht wissen.

Also merke: Wer unmittelbar vor oder während der Wettkampfphase Muskelaufbautraining betreibt, wird während des Kampfes einbrechen, die Muskeln werden ihren Dienst quittieren, weil die neu gebildeten Muskelzellen (Hyperplasie) noch nicht über genügend Energie speichern können, um über volle 12 Runden zu gehen.

Gruß Blue

1

Wie kann ich optimal meinen Körperfettanteil reduzieren?

Also ich mache MMA und möchte auch an Wettkämpfen teilnehmen. Ich wog bis vor kurzem noch 86kg, doch bin jetzt dank Low-Carb-Diät und darauf folgender bewusster Ernährung auf 77kg und kann somit in der Welterweight-Klasse kämpfen. Jetzt habe ich das Ziel meinen Körperfettanteil auf max. 10% zu reduzieren (momentan 14-15%)

Ich mache 2-3x wöchentlich MMA und 3x wöchentlich Krafttraining! Ich muss erstmal das Gewicht halten, aber ausnutzen(wenig Fettmasse, viel Muskelmasse)!!! Muskelaufbau ist kein Problem, aber welche guten Tipps zum Training oder zur Ernährung könnt ihr mir geben, um den Körperfettanteil effektiv zu reduzieren? Mit welchen Supps habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Hat vielleicht einer einen guten Ernährungsplan, der ihm bereits geholfen hat? Bin für alle Tipps offen.

Sobald ich den gewünschten Körperfettanteil erreicht habe, werde ich mich noch einmal mit meinem Trainer zusammensetzen und noch mal darüber sprechen, ob ich nicht doch in der Klasse bis 70kg antreten soll. Vorerst bleib ich jedoch im Welterweight.

...zur Frage

Konditionsaufbau nach zwei Jahren Pause?

Hallo,

vor zwei Jahren hatte ich Fußball in einem Verein gespielt der zu den besten Clubs Hessens gehörte (Oberliganiv.) - Dementsprechend auch 3-4x Training in der Woche. Ich war damals konditionell in einem top Zustand. Ich trainierte sogar zusätzlich, außerhalb der Trainingszeiten.Ich konnte locker 8-10 Kilometer dauerlaufen, ohne mich besonders erschöpft gefühlt zu haben. Außerdem gab es Tage, an denen ich fast 25 Kilometer am Stück, ohne Pause gelaufen bin. Des Weiteren übte ich auch selbstständig Sprints, Schnelligkeitsläufe usw. Ich brachte an meine Beine ca. 500-1500 Grammgewichte an und joggte auf Dauer und übte Sprints damit. Darüber hinaus machte ich auch Krafttraining, das sich besonders auf meine Oberschenkelmuskulatur bezog. Ehrlich gesagt, hatte ich damals auch keine besondere Lust mehr am professionellen Fußball, da ich aufgrund meiner Schule, nicht mehr regelmäßig am Vereinstraning teilnehmen konnte, und somit meinen Stammplatz bzw. mein Bild beim Trainier verloren hatte/sicher verlieren würde. Ich sah es damals halt als sinnvoller meinem Hochschuldiplom nachzugehen. Nun wollte ich fragen, wie lange es nach 2 Jahren Pause (absolut 2 Jahre Pause) dauern würde, bis ich wieder meinen alten gewohnten Konditionszustand besitze. Oder zumindest einen Teil davon. Da ich wieder in einem top Verein spielen möchte und die Kondition brauche.

Dank an alle im Vorraus.

...zur Frage

Krafttraining-Anfänger-Ganzkörpertrainingsplan...OK?!

Hallo liebe Sportlercommunity!

Ich mache jetzt seit etwas über einem Monat Krafttraining,bin 16 Jahre alt und wiege an die 75kg. Mein Ziel ist es halt ordentlich Muskeln aufzubauen und Kraft zu gewinnen, damit ich besser aussehe und mehr Kraft habe ;) Jetzt habe ich mich vor ca 2 Wochen im Internet umgeschaut und gelesen, dass man als Anfänger nichts überstürzen sollte mit dem trainieren, da es sonst sogar kontraproduktiv sein würde. Also habe ich mich für einen 2-geteilten Ganzkörpertrainginsplan entschieden ,den ich Zuhause machen kann, da ich noch keinen Partner habe der mit mir ins Fittnesstudio geht. Der wird sich aber denke ich auch in den nächsten Monaten finden. Also habe ich meinen Trainingsplan für Zuhause so gestaltet:

4 Sätze a 12 Wdh. Kniebeugen,
4 Sätze a 12 Wdh. KH-Rudern,
4 Sätze a 12 Wdh. Bankdrücken,
4 Sätze a 12 Wdh. Sit-Ups,
4 Sätze a 12 Wdh. KH-Schulterdrücken,
4 Sätze a 12 Wdh. Side-Raises

1 Tag Pause

4 Sätze a 12 Wdh. Liegestütz
4 Sätze a 12 Wdh. Sit-Ups
4 Sätze a 12 Wdh. KH-Curls
4 Sätze a 12 Wdh. French Press
4 Sätze a 12 Wdh. Kniebeugen
4 Sätze a 12 Wdh. Dips
..und wieder ein Tag Pause.
..und alles wieder von vorne.

Bei den Übungen, die ich mit Gewichten ausführen soll, nehme ich als Gewicht erstmal 5kg als Kurzhanteln(Anfänger) ..da ich nichts überstürzen möchte und es auch genügend in die Muskeln geht ,sodass ich keine 10 weiteren Wiederholungen schaffen würde. Für einen Tag Krafttraining brauche ich auch nur etwa 30 Minuten.

Jetzt die Frage an euch: Ist das so für einen Anfänger mit meinen Absichten ok?
Was kann ich verbessern? Ist an dem Traingsplan was hinzuzufügen? Wie würdet/habt ihr es machen/gemacht?

Danke im Vorraus für kompetente ehrliche Antworten!

MfG Robotti

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?