unterschätzte sportarten

4 Antworten

Ich wüßte jetzt nicht in wie weit eine Sportart unterschätzt werden sollte. Jeder Leistungsorientierter Sportler kommt um ein hartes und intensives Training nicht herum. Egal ob Sprinter, Hochspringer oder Marathonläufer. Ein Radsportler zb. sitzt bei seinen Trainingseinheiten teilweise zwischen 3 und 5 Stunden auf dem Rad, wogegen ein Sprinter unter Umständen mit 1-2 Stunden intensivem Training auskommt. Unter dem Aspekt ist der Radsport einer der Zeitintensivsten Sportarten die es gibt. Aber es kommt letztlich ja nicht nur auf die Zeitkomponente an, sondern auf die Intensität. Ich wüßte jetzt ehrlich auch nicht in wie jetzt deine angemerkte Unterschätzung erkennbar ist/sein soll.

Ich persönlich empfinde großen Respekt vor allen Profisportler egal welcher Sportart. Der Wille und die Jahre des intensiven Trainings um erstmal dorthin zu gelangen, ist bewundernswert! Was mich aber dann doch immer wieder echt ins Staunen versetzt sind so Wettkämpfe wie der Ironman. Ich denke fast jeder ist in der Lage einen Marathon zu laufen, wenn er denn das nötige Training absolviert, aber zusätzlich noch die Rad- und Schwimmdistanzen... unglaublich! Ansonsten habe ich manchmal noch das Gefühl, dass die ganzen Kampfsportarten unterschätzt werden. Gerad jetzt mit dem Aufkommen von MMA scheint es mir manchmal als wenn manche nicht wissen wieviele Jahre des Trainings und wieviel Technik hinter dem "Geprügel" steckt. LG Murmel

Ich weiß nicht woran man Unterschätzung erkennt. Ja, Marathon ist schon sehr gut, aber wird es unterschätzt? Vielleicht weil es schon zum Volkssport gehört. Aber Triathlon finde ich auch klasse und ist sicher auch unterschätzt, oder?

die unterschätzung erkennnt man daran, dass leute, die vorm fernseher sitzen und sich den sport angucken, denken, dass die gesehenen leistungen nicht unbedingt etwas besonderes sind, sondern dass man sie durch training (leicht) erreichen kann.

0

Was möchtest Du wissen?