Unhappy triad?

3 Antworten

Gibt da unterschiedliche Meinungen...

Manche finden eine Kreuzband-OP nötig, andere im Gegenteil.

Das musst Du selber entscheiden. Bei Bewegungseinschränkung durch den gerissenen Meniskus MUSS operiert werden, sonst halt keine Bewegung im Knie möglich.

Das wird teilweise getrennt operiert, heutzutage aber auch beides zusammen. Gibt auch unterschiedliche Verfahren bzgl. der Plastik und so...

Im Regelfall macht man das mittlerweile unter Vollnarkose, kenne keinen Arzt, der das anders macht. Das ist aber halb so wild - kriegst das Mittel, pennst ein, wachst nach 60 min wieder auf und alles ist erledigt.

Such Dir n Chirurgen mit gutem Ruf für Knie-Operationen.

Das einzig Blöde bei Kreuzband-OPs ist die sehr lange Rehabilitation danach. Du wirst zwar relativ schnell wieder walken können, aber bis zur vollständigen Genese kannste 6 Monate rechnen.

Wenn Du kein Fusdball spielst, dann lass vielleicht nur den Meniskus operieren. Da biste wesentlich schneller wieder mit fertig, das dauert nur n paar Wochen.

Der Orthopäde wird Dir aber noch einiges dazu sagen, nehm ich an.

Ich hab damals auch das Kreuzband machen lassen, weil ich Angst hatte, dass das Knie sonst beim Sport zu instabil ist.

Würde ich aber nur walken, dann würde ich es erstmal ohne Operation versuchen.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Wenn dein Bewegungsablauf so sehr eingeschränkt ist dann macht eine OP schon Sinn. Nach vier Wochen sollte man da schon eine Besserung merken, heißt also, dass das Kreuzband eventuell sehr schlecht liegt und es dir auch weiterhin Schmerzen bereitet.

Ich halte eine OP dann nicht mehr für sinnvoll wenn man sonst keine Beschwerden hat und noch einigermaßen alles machen kann, wenn nicht dann würde ich die OP in Betracht ziehen.

Wird alles bei einer OP gemacht und ich hatte Vollnarkose.

In der Regel Lokalanästhesie (unterer Rücken abwärts). Der Arzt wird dir eine Empfehlung geben OP oder konservativ. Du kannst dann selbst entscheiden welches Verfahren du bevorzugst.

Probleme mit dem Knie

Hallo Zusammen,

vielleicht bekomme ich hier Hilfe:

Gestern beim Fussballtraining trat plötzlich ein Problem auf. Ich wollte einen Ball schießen, denn ich leider nicht getroffen habe. Beim Schussversuch hat es an der Knieinnenseite leise geknackt (Bein hatte keinen Bodenkontakt). Einige Minuten später habe ich ein "langes Bein" gemacht, wo es an der besagten Stelle kurz gezogen hat. Habe daraufhin dass Training abgebrochen.

Kurze Zeit später wurde ich gefragt, ob ich bei einem Freundschaftsspiel als Schiedsrichter fungieren möchte. Ich habe es gemacht, und konnte da auch wunderbar laufen, alles ohne Schmerzen.

Auch zu Hause habe ich keine Schmerzen, ich kann normal Treppen rauf/runter, und auch bei Stabilisationsübungen fürs Knie klappen normal (Ausfallschritt mit. Gewichtsverlagerung/diverse Dehnübungen). Das einzige was geblieben ist, ist hin und wieder ein schmerzloses Knacken. Es ist auch keine Schwellung vorhanden.

Meine Frage ist nun, ob ich mir möglicherweise wieder etwas kaputt gemacht habe in meinem Knie? Habe echt Angst davor, dass es wieder das Kreuzband ist, welches schonmal operiert wurde. Kann ich es mir möglicherweise wieder gerissen haben, was könnte das sein?

...zur Frage

Kreuzbandriss, Außenbandriss & Meniskus gequetscht

Hallo,

ich habe mir vergangene Woche beim Fußballspielen in der Halle das Kreuzband, das Außenband und den Innenmeniskus im rechten Knie gerissen.

Habe morgen einen weiteren Termin beim Orthopäden, nachdem ich am Freitag bei der MRT war & mir der Radiologe die Diagnose gestellt hat. Er hat auch auch gesagt, dass ich operiert werden muss.

Meine Frage is nun an erfahrene oder welche die Ahnung davon haben, wielange der Zeitraum zwischen Riss & OP sein darf, d.h. ob ich aus medizinischen Gründen gezwungen werde noch vor Weihnachten oder über die Weihnachtsfeiertage operiert zu werden. In meinem Knie ist die Schwellung zwischenzeitlich wieder recht gut zurückgegangen. Ist noch eine kleine Schwellung da.

Kann mein Knie auch voll durchstrecken & sogar über 90° anwinkeln. Laufen macht eigentlich auch keine Schmerzen mehr.

Zudem würde mich interessieren, ob jemand Erfahrungen bei Dr. Fritsch in Bayreuth hat, da ich aus der Nähe komme, würde ich es in Betracht ziehen, mich bei ihm unters Messer legen zu lassen. Falls ihr schonmal dort wart, wie lang waren eure Wartezeiten zur OP ungefähr ?

Bedank mich für Eure Antworten! :-)

...zur Frage

chondropathie knie

Hallo, Ich bin 45 Jahre jung und treibe relativ viel Sport, Speedinlinern, Badminton, Fitness Ausdauer. Joggen geht gar nicht, bekomme nach 4 Km starke knieschmerzen. Seit sechs Monaten starke Knieschmerzen (auch im liegen). ich hab nach einem MRT folgende Diagnose bekommen: aktivierte degenerative Innenmeniskopathie IIIb im Bereich von Hinterhorn u. Corpus bei mukoider Degeneration. Außenmeniskus intakt. Zeichen der drittgradigen Chondropathie femorotibial medial. Altersentsprechende Knorpeldicke laterial. Geringe Ergussbildung. Verdacht auf dritt bis viertgradige Chondropathia patellae medial distal. Periartikuläre Weichteile ansonsten altersensp. unauffällig.

Was bedeutet diese Diagnose für Nichtmediziener übersetzt??? Außer ich sollte mich einer OP unterziehen!

Mus ich mich einer OP unterziehen oder sollte ich mir weiteren Rat einholen und abwarten. Was geschieht mit dem Knie , wenn es nicht operiert wird? Ich bin dankbar für jeden Rat. Zurzeit schone ich mein Knie, (durch gar keinen Sport seit 2 Monaten) und die Schmerzen sind nicht mehr konstant anhaltend, nur noch wenn ich falsch auftrete und dann kurz aber heftig!

Danke

...zur Frage

Vorderes Kreuzband, konservative Therapie?

Hallo zusammen! Nachdem ich mich nun durch mehrere Foren gekämpft habe, bin ich hier gelandet... Hat jemand von euch das Vordere Kreuzband gerissen und dieses konservativ-ohne OP-behandelt? Wenn ja, wie sind eure Erfahrungen bis jetzt? Hält das Knie? Welche Sportarten könnt ihr problemlos wieder machen? Ich bin 27 Jahre alt, spiele seit ich 7 bin leidenschaftlich Handball. Ich habe mir aber nun zum 4. Mal das Kreuzband gerissen (2x rechts, 2x links). Somit ist dieser Sport für mich nun leider definiv kein Thema mehr... Ich habe nach jedem Riss das Kreuzband operiert. Nun aber, nach de 4. Riss, hat mir mein Arzt eine konservative Therapie vorgeschlagen... Es ist unglaublich schwierig, die richtige Entscheidung zu treffen! Ich möchte gerne wieder ohne Probleme joggen, wandern, biken, beachvolley oder sogar badminton spielen... (Bitte haltet mich nicht für komplett bescheuert,ich bin schliesslich noch keine 60 Jahre alt und wirklich sehr sportbegeistert)! Habt ihr Tipps oder Erfahrungsberichte für mich? Liebe Grüsse Bina

...zur Frage

Rückschläge nach Kreuzbandplastik vor 12 Monaten. Hat hier jemand Tipps und Erfahrungen?

Hallo liebe Sportlerkollegen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Vor exakt 12 Monaten zog ich mir ein unhappy triad zu. Zügig würde ich erfolgreich und zufriedenstellend operiert. Die Genesung verlief genau nach Plan. Die 12 Stunden beim Physiotherapeut haben voll eingeschlagen und es hab von Stunde zu Stunde Fortschritte. Nach 5 Monaten fing ich an zu laufen. Alles klappte einwandfrei, so dass ich 3 mal die Woche über 5 km laufen war. Ich spürte wieder die vorher fehlende Muskulatur im Oberschenkel. Den Muskelkater spürte ich natürlich besonders. Nach 10 Monaten fing ich dann wieder langsam an mit dem Ball zu trainieren. Fortschritte über Fortschritte. Doch dann fing ich es mit den Rückschlägen an. Einmal umgeknickt und sofort war es dick. Nach Diagnose und mrt wurde aber alles ausgeschlossen. Es wurde nur punktiert. Sobald es sich wieder gut fühlte bin ich wieder ins Training. Bin halt ein Vollblutfußballer. Anfangs getaped, dann mal ungetaped und momentan mit einer Bauerfeind-Bandage. Alles brachte nicht so wirklich was. Ich konnte im Training immer wieder gute Akzente setzen und mich für ein Comeback empfehlen, doch dann gab es bei einem ganz normalen Auswahlschritt, nicht mal umgeknickt oder so einfach ein komisches Gefühl und ich habe sofort aufgehört. Am nächsten Tag ist es minimal angeschwollen. Das Knie wurde dann gekühlt und für die abschwellung wurde Ananassaft getrunken. Nach einer Woche stand ich wieder am Platz. Letzte Woche hatte ich dann mein Comeback und nach 5 Minuten wieder dieser unbewusste Auswahlschritt. Gleiches Spiel. Jetzt meine Frage. Ist es normal? Hört das bald auf? Soll ich den Schmerz mal zur Seite legen und einfach weiterspielen? Wie soll ich das angehen? Mit oder ohne Bandage? Oder getaped? Mrt für das reine Gewissen machen? Danke schon mal. Gruß Marc.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?