Tennis-Wohin am besten die augen richten wenn die sonne direkt ins gesicht scheint beim aufschlag???

1 Antwort

Ich bleibe auch dabei den Ball ein wenig seitlicher als normal anzuschauen und dann "blind" ins Feld zu schlagen. Kappe hilft teilweise schon sehr. Ansonsten kannst du nicht ganz viel machen - eine sonnenbrille aufsetzen vielleicht!? Wen es nicht stört..

Das Problem hat jeder. Trotz der Tatsache dass die Sonne einen blendet, muss den Ball immer anschauen. Man muss also den Ballwurf etwas verändern, damit man den Ball nicht "in die Sonne wirft". Dadurch wird zwar der Aufscghlag etwas schlechter, aber deinem Gegner geht es ja auch so. Am besten ist es, wenn du zwei oder drei Aufschlagvarianten beherrschst bei denen du mit einem unterschiedlichen treffpunkt trotzdem noch effektiv aufschlagen kannst. Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass bei solchen Bedingungen jeder Aufschlag schlechter wird. Man kann sich damit trösten, dass es dem Gegner auch so geht...

Richtig! Der Ballwurf macht's aus. Wenn die Sonne direkt vor dir steht, probier mehr Kickaufschläge zu machen. Bringt dir erstens nen anderen Ballwurf, zweitens hast du durch die reduzierte Geschwindigkeit deines Aufschlags ein bisschen mehr Zeit, dass sich deine Augen wieder von der Sonneneinstrahlung "erholen".

0

Eine ideale Lösung gibt es wohl nicht, wie Prince und Andreas deutlich machen. Eine Sonnenbrille ist m.E. aber eine gute Lösung, weil sie die Blindheitsphase nach dem Aufschlag vermeidet. Außerdem ist diese kurze Blindheit sicher auch ein Zeichen, dass die Netzhaut hoch belastet wurde. Ich benutze eine uralte Okley, wobei ich den Nasenreiter entfernt habe, damit kein Seitenlicht ins Auge fallen kann. Das irritiert nämlich bewusst oder unbewusst beim Aufschlag selbst, aber auch bei den anderen Schlägen. Diese Brille hat auch so dünnes Glas, dass praktisch keine Parallaxe, also ein Verschiebung des Objektes stattfindet. Sicher gibt es auch viele andere geeignete Brillen, ich kenne aber aus eigener Erfahrung nur die Genannte. In höherem Alter ist die Blendung übrigens durch die zunehmende Linsentrübung des Auges ein größeres Problem, dann könnte es ein Vorteil sein, generell mit einer Sonnebrille (leicht gelb getönt oder mit Polarisation) zu spielen. Aber das ist ja bei Dir sicher noch weithin. Die letzte Frage, ob die Brille nur bei eigenem Aufschlag gegen die Sonne gespielt werden soll: ist wohl auch eine Frage der Gewöhnung. Man sollte sich eine grundsätzliche Verfahrensweise zurechtlegen und die dann immer durchhalten, damit man nicht während des Matches grübelt, hadert und jammert. Und: je dünner das Brillenglas s.o., umso geringer der Unterschied mit und ohne Brille.

Ist schwierig, aber für jeden gleich. Ich habs auch mit Brille versucht, aber erstens hilft die bei direkter Sonneneinstrahlung auch nicht einwandfrei und zweitens sehe ich mit Sonnenbrille den Ball nicht so perfekt wie ohne bei normalen Grundschlägen.

Zur Sonnen-Aufwurf-Problematik: Du hast 2 Möglichkeiten, dich etwas anzupassen: Du kannst deine Standposition leicht verändern, somit kannst du in manchen Fällen auch bei normalem Aufwurf der Sonne etwas ausweichen (hängt natürlich davon ab, wo sie steht).

Und du kannst den Aufwurf anpassen, sprich "aus der Sonne werfen". Natürlich verliert dein Aufschlag dadurch etwas an Stärke, aber es ist meistens ein guter Kompromiss. Aber das kann man auch ganz gut üben (im Sommer dann halt leichter als zur jetzigen Jahreszeit :D)

Hallo Markus...du bist ein Glückspilz (lauter gute Tips) aber nimms nicht so tragisch - es ist doch nur ein Aufschlagspiel (du darfst nur nicht zeigen daß du Schwierigkeiten hast - sonst fängt dein Gegner noch zu lobben an (dann kommst du aus der Sonne nicht mehr raus) Mein Tipp zum Aufschlag - stell dich extrem seitlich wie es einst Legende John McEnroy getan hat....wo das gegnerische Aufschlagfeld ist weißt du ja. Ein wenig üben wenn die Sonne nicht scheint..... Gruß Nastase

Was möchtest Du wissen?