Starke Schmerzen im Knie bei Treppenstufen nach operierter Quadrizepssehnenruptur?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

da festgestellt wurde, dass kein Binnenschaden im Knie vorliegt, käme die Sehne unterhalb der Patella als schmerzauslösende Ursache in Frage, dies insbes. nach deiner Beschreibung des Schmerzes. Die Sehne wurde bei dem Unfall sicher auch in Mitleidenschaft gezogen, wenn die Sehnen des Quadrizeps, die am oberen Anteil der Patella ansetzen, sogar gerissen sind. Evtl. wurde auf die Verletzung dieser Sehne wenig (zu wenig) Aufmerksamkeit gelenkt. Dein gleicher Schmerz direkt nach der OP an dieser Stelle würde dafür sprechen. Das hat sich bis heute nicht geändert?!

Das hieße, die Schädigung konnte nicht ausheilen. Sie befindet sich in ständig leichter Entzündung, die du zwar mit Ibus angehst, die aber wegen der ständigen Belastungen immer wieder aufgefrischt wird und daher nicht abheilen kann.

Das übliche Vorgehen bei Sehnenreizungen (Entzündungen, Ansatztendinosen...) ist eine konsequente Schmerzvermeidung und dadurch Entzündungshemmung. Erst nach der Entzündungsphase regeneriert sich die Sehne. Nötig wäre zuerst eine starke Reduktion der Belastungen. Alles was einen Schmerz verursacht, muss unbedingt vermieden werden. Dazu gehört natürlich Sport aber in deinem Fall sicher auch das Treppen steigen. Mit deinen knapp 100KG entspricht das Steigen einer ungefähren Belastung, wie wenn ein 80KG Mensch mit 120KG Kniebeugen macht. Wenn du deswegen nicht umziehen kannst/willst, musst du zwingend eine andere Lösung finden. Eine Möglichkeit: weiter erheblich abnehmen bis auf 80KG. Oder die Stufen mit 1 Krücke gehen, die du evtl. unten abstellen kannst, um sie beim Hochgehen wieder zu verwenden. Die Stufen mit einem Bein hochgehen, das andere nachziehen. Andere Steigetechnik: nicht mit dem Knie, sondern mit Hochdrücken/Schwung aus der Wade die Stufe überwinden. Einkäufe mit einem Rollwagen hochziehen, den du gleichzeitig als Stütze verwenden kannst. Nach meiner Arthroskopie hatte ich das gleiche Problem (Altbau 2. Stock, hohe Stockwerke!) und erst durch ein konsequentes Nichtbelasten des verletzten Knies beim Treppen-Steigen sind die Schmerzen langsam verschwunden. Du schreibst weiter von den ausgeübten Sportarten Badminton und TT. Ich vermute, du wirst keine Besserung deiner Sehnenproblematik erwarten können, solange diese Sportarten dir Schmerzen verursachen. Pausiere damit und fange nach längerer Schmerzfreiheit LANGSAM damit wieder an.

Was man noch machen kann: solange Schmerzen auftreten, die betreffende Stelle kühlen (Icepad aus der Apotheke). Nachts kühlender Umschlag. Ibus nimmst du ja schon. Querfriktionsmassage an der betr. Sehne. Ein weiterer unterschätzter Punkt: strapazierte Sehnen nehmen oft Schaden durch Unterversorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen, da diese durch die geringe Durchblutung des Sehnengewebes nicht genügend versorgt werden. Bei Regeneration trifft das gleiche zu. Viel Bewegung ist also, trotz Belastungsvermeidung, unbedingt zu gewährleisten. Der Stoffwechsel um die Stelle herum ist zu aktivieren und nicht zuletzt kann auch eine sog. hyperbare Sauerstofftherapie bei schlecht heilenden Sehnen eingesetzt werden. Die Versorgung mit Sauerstoff ist zudem bei vielen Menschen durch Anspannung/Streß bedingte Flachatmung schlecht und selbst die entspannte Atmung während des Schlafes durch Schlafmangel/Schnarchen/Schlafapnoe/verstopfte Nasenflügel unzureichend und der Atemantrieb kann u.a. durch psych. Belastung eingeschränkt sein. Konzentriere dich auf Behebung der vorgenannten Faktoren, falls zutreffend. Eine Atemtherapie, auch alleine zu Hause ausgeführt, unterstützt das. In der anschließenden Regenerationsphase können Enzyme helfen.

Kurz, ich würde folgende Punkte prüfen:

Abnehmen, Treppensteigen, Sportausübung, Kühlen, Bewegung, Atmung.

Dies sind nur Tipps. Ich bin kein Arzt. Besprich das bei Interesse mit deinem behandelnden Arzt. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus!
Vielleicht hast du ja schon eine Lösung beziehungsweise konntest du deine Schmerzen reduzieren.
Für mich klingt das sehr nach einer Überlastungssymptomatik in deinen Knien, vermutlich Patellaspitzensyndrom, die häufigste Form
Also ich war selbst jahrelang extrem vom PSS geplagt. Fing an mit Morbus Osgood Schlatter und ging dann auf beiden Seiten in ein richtig heftiges Patellaspitzensyndrom über.

 Du hast ja auch eine recht ordentliche Vorgeschichte, wie ich aus deiner story entnehme..
Ich spiele professionell Volleyball und hier ist der Befund ja keine Seltenheit. Allerdings war ich schon arg eingeschränkt eine Zeit lang trotz regelmäßigem Krafttraining und Physio...

Volleyball ist natürlich auch extrem belastend für das knie, ähnlich wie bei Badminton und Tischtennis, wo du viele schnelle Abstopp-Bewegungen hast.

Persönlich kann ich dir empfehlen, das betroffene Knie 2-3x täglich zu kühlen. Bei mir hat es echt gut geholfen, die Schmerzen zu ertragen, besonders nach dem Training oder Spiel.
Des Weiteren gibt es spezielle Übungen für das exzentrische Krafttraining für den Oberschenkel. Besonders M. vastus medialis. Aber das kann ich schriftlich nicht so gut erklären. 

Wenn es dich interessiert, findest du auf http://volleyball-experte.de/knieschmerzen/ dort habe ich einen präzisen Artikel zu meinem Fall und der Behandlung verfasst:)

Ich hoffe ich kann dir helfen.

Liebe Grüße
Wichard Lüdje

P.S. Das MRT wäre echt cool, da ich Medizin studiere, interessiert mich sowas immer. Kannst ja berichten, ob meine Ratschläge helfen konnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?