Skitourenrennen - Technik

2 Antworten

Mit normalem Tourengehen hat das wettkampfmäßige Skibersteigen nix zu tun. Normale Literatur nützt dir da wenig. maaaxby muss ich da leider widersprechen. Bei den Rennen werden durchgehend weit ausladende Schritte gemacht. Entscheidend ist die Schrittfrequenz, die weit über dem eines Standard-Tourengehers liegt. Gute Läufer benötigen für 1000Hm unter 40 Minuten. Wichtig ist eine hervorragende Grundlagenausdauer, auf die du dann aufbauen kannst. Hast du sie nicht, wirst du immer am Limit laufen und keine Leistungssteigerung erfahren. Hoher Umfang, bei niedriger bis mittlerer Belastung. D.h. lange Einheiten, niedriger Puls. Du wirst sehen, der Körper passt sich an. Danach kannst du wieder etwas mehr Gas geben. Stichwort Superkompensation. Auch wenn Du schneller Laufen könntest, brems dich ein. Ansonsten sind das leere Höhenmeter, die nix bringen! Dein Material ist ebenfalls wichtig. 100g am Fuß mehr, entsprechen 1Kg auf dem Rücken(Last-Kraft Verhältnis)! Solltest für die Anschaffung 1.800-2.000€ einplanen. Gruß

Normal heißt es immer die Arme haben nur eine Unterstützende Funktion. Bei der SChrittlänge ist es wichtig, dass du sie dem Gelände anpasst. Im flacheren Gelände sollte man große Schritte machen um Weg zu machen. Je steiler es wird desto kürze sollten die Schritte werden. Das hat den einfachen Grund, dass man sich nicht kaputt macht. Es gibt das Buch richtig auf Tour in dem Techniken ganz gut beschrieben sind.

Was möchtest Du wissen?