Schwindel beim Kraftsport?

2 Antworten

Wenn du unmittelbar vor dem Training gegessen hast und je nach dem wie üppig die Mahlzeit war könnte der Schwindel schon daher rühren. Beim Verdauungsvorgang benötigt der Magen vermehr Blut um seine Arbeit verrichten zu können. Deine trainierte Muskelatur erfährt beim Training ebenfalls eine verstärkte Durchblutung. Da kann es dann durchaus passieren, das dem Kopf wie man so schön sagt etwas Blut fehlt, was dein Schwindel auslösen könnte. Wenn du genügend Flüssigkeit und Mineralien zu dir nimmst dürfte von der Seite aus kein Defizit sein. Beobachte dies einfach weiter, wenn es nicht besser wird, dann suche deinen Arzt auf. Eine weitere Ursache könnte da auch ein Blutdruckproblem sein.

Du kannst es doch ganz einfach checken, indem du das nächste mal nicht so knapp vor dem Training ißt. Wenn es dann immer noch sein sollte, würde ich mich lieber mal durchchecken lassen. Ach und achtest du auf deine Atmung? Oft wird ja die Luft unbewußt angehalten bei anstrengung. Das könnte natürlich auch schwindelig machen.

Was kann die Ursache für Schwindel nach einer längeren Laufeinheit sein?

Ich laufe normalerweise immer so eine Stunde , letztens bin ich aber 1,5 Stunden gelaufen, meint ihr dass ich mich überanstrengt habe?? Oder was könnte sonst der Grund sein?

...zur Frage

Creatin AKG zu sich nehmen?

Hat jemand Erfahrungen mit dem Creatn AKG von Myprotein gemacht? Ich nutze es, da ich das normale Monohydrat nicht vertrage. Problem dabei, es ist absolut sauer. Wenn ich des mit Wasser zu mir nehmen kommt es mir fast wieder raus und wenn ich es schaffe fertig zu trinken, dann habe ich 2 Stunden danach so einen total sauren Geschmack. Bin in der Diät und kann es mir leider nicht leisten es mit einem Saft zu nehmen. Kennt einer eine kalorienarme Methode, wo ich den sauren Geschmack unterdrücken kann? Finde das echt schon sehr heftig...

...zur Frage

Wie viele Tage Pause benötigt ein Muskel?

Ich persönlich finde, dass ein Muskel nach 3-4 Tagen wieder einsatzfähig ist. Hab momentan auch einen 3er-Split, bei dem dies gewährleistet ist. Bei weniger Pause hab ich gemerkt gehabt, dass meine Muskeln noch zu erschöpft waren und ich dabei auch nicht aufgebaut habe. Aber es gibt ja auch solche 3er-splits, bei dem die Muskeln eine Woche Pause bekommen. Das finde ich zu viel. Was denkt ihr dazu???

...zur Frage

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Bodybuilding: Wie viele Wiederholungen für größere Muskeln?

Also meine Frage ist:

Wie viele Wiederholungen soll ich ausführen (bei 3 Sätzen) wenn ich gezielt meine Muskeln vergrößern will?

Meine Muskeln werden bereits sehr hart wenn ich sie anspanne, aber von der Größe könnten sie größer sein. Bisher trainiere ich mit 3 -4 Sätzen a ca 10 (-12) Wiederholungen. Heute habe ich angefangen mit einem etwas leichteren Gewicht 3 Sätze a 18 Wiederholungen zu trainieren. Ich hab gelesen, dass man 1 - 6 Wiederholungen macht (mit größerem Gewicht) um den Muskel fest und Stuekturiert zu machen. 8 - 12 Wiederholungen mit mittlerem Gewicht sollen den Muskel etwas fester UND etwas größer machen, also beides ein bisschen. Und 12 -20 Wiederholungen mit einem etwas leichterem Gewicht sollen den Muskel vom Volumem größer werden lassen. Da meine Muskeln bereits fest sind, ich sie aber unbedingt größer haben möchte, wäre letzteres für mich am besten?

Oder stimmt das gar nicht was ich gelesen habe?

Wie muss man genau trainieren (ich trainiere den ganzen Körper an Geräten, möchte aber explitiz arme, Brust, oberer rücken und Schultern größer kriegen) damit ich speziell auf das Wachstum der Muskeln hinaus gelange und erstmal nicht weiter auf Festigkeit?

Soll ich bei den 3 Sätzen á 18 Wiederholungen bleiben oder doch was anderes?

Ich weiß, dass Ernährung da eine große Rolle spielt und habe diese seit Beginn des Krafttrainings auch verändert um mehr Protein aufzunehmen usw... 

Neben dem Krafttraining (oder Bodybuilding) an Geräten mache ich auch Ausdauertraining am Crosstrainer, beides an verschiedenen Tagen, weshalb ich das Krafttraining zeitlich bedingt bisher nicht splitten kann (dann müsste ich entweder noch öfter trainieren gehen oder würde entsprechend die jeweiligen Muskelgruppen nur 1-max. 2 mal pro Woche trainieren).

Ich hab viel gelesen und mich eine Zeit lang informiert allerdings finde ich immer nur die Information, dass 8 - 12 Sätze am besten seien, da ausgewogen, aber nicht wie man trainieren muss wenn man mehr auf die Muskelgröße als auf dessen Festigkeit (da ich diese ja schon habe) hinaus will.

Wenn der Muskel größer aber weicher wird ist das auch nicht schlimm, das kann ich ja dann wieder etwas ändern aber momentan ist mein Ziel wirklich, die Muskeln größer zu machen.

Wenn ihr eine Zeitangabe machen könntet, ab wann ich ungefähr Resultate sehen kann ob ich mit der richtigen Zahl an Woederholungen trainiere, also die Muskeln größer werden, wäre das ebenfalls hilfreich.

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Keine Kraft mehr im Rechten Arm

Hallo zusammen!

Ich hoffe Ihr habt eine idee was es sein könnte... und zwar habe ich gestern Brust und Trizep Trainiert und beim Schrängbankdrücken mit KH hatte ich im Rechten Arm (mein Starker Arm) überhaupt keine Kraft. Der Arm konnte das gleichgeweicht kaum halten und das schon mit weniger Gewicht als ich sonst nehme.

Heute Rücken und Arme.... es ging garnichts mehr... beim Latzug habe ich gemerkt das mein Rechter Arm keine Kraft hat und mein Linker Arm mehr gezogen hat, konnte nichts ordentlich machen Und ich hatte ständig das gefühl das meine Schulter auch nicht ganz will.Auch im Unterarm wenn ich eine Faust mache fühlt es sich eigenartig an.

Dann wollte ich die Bizeps trainieren.... Ja der Linke Arm hervoragend und beim Rechten konnte ich nichts mehr machen, nach 2 Sätzen habe ich abgebrochen weil es kein Sinn mehr gemacht hat.

Letzte woche als ich Schulter Training gemacht habe, hatte ich ein sehr unangenehmes ziehen in der Rechten Schulter (bei der letzten übung) als würde gleich was reissen.

Meint Ihr es kann daher kommen oder was anderes??? Also schmrezen habe ich nicht, aber der Arm fühlt sich einfach eigenartig an.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?