Schon sehr oft mit dem Sprunggelenk umgeknickt- was tun?

3 Antworten

Ich hatte das gleiche Probleme. Ich bekam da von Arzt eine hochwertige Bandage für meine Bänder. Frag einfach mal dem Arzt ob er dir eine bescheinigen kann.

hallo carlo,

kenne dein geschildertes problem. habe selbst jahrelang bb gespielt, und bin das eine oder andere mal umgeknickt, respektive beim rebounden auf den fuß des gegners gesprungen, oder auch einfach mit der aussensohle/kannte des schuhs beim verteidigen richtiggehend am boden hängen geblieben.......du wirst wissen was ich meine....;-)

ich habe irgendwann angefangen mehr barfuß zu laufen, bin auf halbhohe schuhe umgestiegen und stehe öfter mal einfach auf einem bein. da merkst du schon wie die muskeln, bänder und sehnen arbeiten. all dies kann dazu beitragen, dass sich deine bänder kräftigen. ob tapen so gut ist weiss ich nicht, denn schliesslich werden deine bänder dabei ja noch mehr entlastet....und wenn du dann mal ohne tape spielst........ auch solltest du regelmässig deine schuh erneuern, denn die verlieren auch mit der zeit den halt. ich weiss man taped gerne mal die risse an der leder/sohle verbindung....

wenn alles nix hilft, helfen womöglich nur noch t-braces. das sind geschnürte bandagen, in die auch noch stützen eingearbeitet sind. das ganze trägst du im schuh die stützen den fuß dermassen stark, dass du selbst mit einer bänderdehnung gleich weiterspielen kannst. frag mal deinen arzt oder google mal. oder schau hier: http://www.darco.de/images/produkte/web_ankle_brace_525.jpg

da hast du eine ahnung wie dinger aussehen.

gute besserung.

gruß

jochen67

Der Meinung von 0815runner über den dauerhaften Dehnungszustand deiner Bänder und die damit verbundene Instabilität deiner Sprunggelenke kann man sich nur anschließen. Jetzt bleibt die Frage, welche Konsequenzen zu ergreifen sind. Diese hängen stark von der Sportart ab, die du vorwiegend ausführst.
- Zumindest solltest du diejenigen Muskeln kräftigen, deren Sehnen um die Sprunggelenke herum ziehen und diese (wenn auch in Grenzen) stabilisieren können. Dazu gehören der vordere Schienbeinmuskel, die Wadenbeinmuskeln sowie die diversen langen Zehenbeuger. Die entsprechenden Kräftigungsübungen sind einbeinige Balanceübungen auf Kippbrettern, Balanceboards oder Balancepads. Entscheidend dabei ist, dass die Übungen einbeinig ausgeführt werden (= offene kinematische Kette).
- Einfache Bandagen und Tapes helfen nur in Grenzen. Wenn du ausschließlich Läufer (Jogger) bist, solltest du auf konsequenten Vorfußlauf (Ballenlauf) umstellen. Eigene Erfahrungen und solche mit bekannten Läufern zeigen, dass beim Vorfußlauf ein Umknicken nahezu ausgeschlossen ist.
- Betreibst du allerdings Sportarten, die sich durch schnelle Richtungswechsel, plötzliches Abbremsen usw. kennzeichnen (Fußball, Tennis, Basketball...) wird dir reiner Vorfußlauf nichts nützen, da man dies hier nicht konsequent einhalten kann. Hier werden wahrscheinlich nur Orthesen etwas nützen, die ein Umknicken ausschließen, dem Fuß aber genügend Bewegungsfreiheit für das Ausführen der Sportart gewähren.

Bänderriss Sprunggelenk Fußball Pause

Hallo Zusammen, ich spiele seit 22 Jahren Fußball. Hatte dabei schon links und rechts jeweils zweimal alle drei Bänder gerissen. Es wurde 4 mal operiert, jeweils vom gleichen Arzt. 2005 war der erste Bänderriss, dann folgten 2008, 2010 und 2011. Ich konnte immer nach ca. 6 Wochen wieder ins Training einsteigen und hatte nur anfänglich ein leichtes ziehen im Sprunggelenk. (Hatte immer eine Bandage mit Gummi / Klettband zum überkreuzen)

Jetzt am 07.06. bin ich beim spiel wieder umgeknickt. Ohne Bandage. Es war ein ganz dumpfes knacken im Gelenk zu spüren. Sind dann auch direkt am nächsten Werktag wieder zum Arzt, der hat geröngt usw. Diagnose: laut ihm ist 1 Band ab und ein zweites überdehnt oder angerissen. Was er ja anhand der Röntgenbilder nicht sehen kann sondern nur durch sein abtasten und seine Griffe erahnen kann. Ein MRT / CT braucht man nicht meinte er, da es so verheilen muss und man ja bei einem Band nicht operiert. Ich habe dann wieder die altbekannte schiene bekommen, die ich Tag und Nacht tragen musste, kühlen, hochlegen und viel Salben. Nach ca. 3 Tagen war die Schwellung schon komplett weg und ich konnte normal gehen. Auch Treppen waren kein Problem mehr - alles schmerzfrei. Am 16.06. hatte ich jetzt Nachkontrolle, da meinte er, ich kann die Schiene dann weglassen wenn ich keine Schmerzen mehr habe, und es sei nur noch ein Bluterguss drin. (es kam jetzt gestern ein minimaler blauer Fleck zum Vorschein) Bei meinen anderen Bänderrissen hatte mein Fuß alle möglichen Farben angenommen. Da wir am Sonntag noch ein wichtiges Relegationsspiel haben und ich ja schmerzfrei war habe ich gefragt wie es denn mit FUßball aussieht, dann meinte er, gut getaped kann ich es schon versuchen. Ich war dann gestern erstmal joggen - und merkte gleich, dass es nicht gut ist. Anfang ging es schwer aber so nach 1-2 km konnte ich normal laufen. Nach den 6km fühlte ich mich gut und der Fuß ist auch nicht wieder angeschwollen, tat auch nicht weh. Fußball lasse ich trotzdem sein.

Meine Frage: Beim Joggen merkte ich im Knöchel wie so eine kleine Blockade, wie wenn etwas knacken will aber es noch nicht geht. Kann es sein, dass meine Kapsel / Knöchel auch was abbekommen hat? Hätte er das auf den Röntgenaufnahmen sehen müssen? Würdet ihr jetzt mal abwarten oder auf eine Kernspinnuntersuchung beharren? Oder nochmal zu einem anderen Arzt gehen? Meine Schiene Trage ich trotzdem noch Tag & Nacht weil ich es einfach nur so kenne dass unter 4-6 Wochen gar nichts geht. Ich finde die Aussagen vom Arzt seltsam im Vergleich zu den letzten 4 mal wo wirklich alles ab war.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?