Rücken tut im unteren Bereich weh?

2 Antworten

Mit einer Muskelkater-Vermutung wirst Du wahrscheinlich schon ziemlich richtig liegen. das sind Muskeln, die normalerweise sehr unbeansprucht sind, aber gerade beim Radfahren sind diese Muskeln stark belastet, da sie zum Abstützen des Körpers gegen die auf die Pedale übertragenen Kräfte und zur Gewichtsverlagerung gebraucht werden. http://www.mtb-forum.eu/sonstiges-und-news-f-3-1.html

Erwarte bitte nicht, hier eine zuverlässige Ferndiagnose zu bekommen. Das kann niemand leisten, selbst wenn ein Arzt hier auf der Plattform dabei wäre. Um einen Arztbesuch wirst du also nicht drumrumkommen, wenn die Beschwerden nicht gleich wieder weg gehen. Dazu würde ich dir auch raten, denn bei den Sprüngen mit deinem MTB prallst du ja auch irgendwie wieder auf dem Boden auf, was die Wirbelsäule sicher sehr belastet, vor allem wenn du mit krummem Rücken auf dem Rad sitzt. Dann werden nämlich die Bandscheiben einseitig zwischen den Wirbelkörpern eingequetscht, wodurch eine Bandscheibenvorwölbung oder ein -vorfall entstehen können. Solltest du also irgendwo ein Taubheitsgefühl spüren, dann musst du so schnell wie möglich zum Arzt.

Grundsätzlich kann ich dir noch raten, regelmäßig Dehn- und Kräftigungsübungen für deine Rumpfmuskulatur zu machen. Das brauchst (eigentlich) jeder Körper, und deiner bei der außergewöhnlichen Belastung noch mehr. Ansonsten verzichte ich - wie oben gesagt - auf weitere Ferndiagnosen, die nur falsch sein können.

Was habe ich am inneren Oberschenkel?

Ich hoffe jemand hier kann mir weiterhelfen :( ich habe seit ca. einem Jahr immer wieder Probleme am Iliosakralgelenk (es war ausgerengt). Jetzt habe ich es einigermassen stabilisiert, durch Aufbau von Muskulatur im unteren Rücken und Bauch. Vor ein paar Tagen habe ich so eine blöde Bewegung gemacht, das rechte Bein vor das linke in einem Schritt und beide Beine waren dicht voreinenader. Da ist es rechts oben am Oberschenkel auf einmal richtig warm geworden und irgendwas hat weh getan. Ich bin zu meinem Orthopäden und er meinte das wäre eine Zerrung im Ischias. Aber ich habe eher das Gefül als wäre ein Band oder Sehene oder ich weiss halt nicht was man am inneren Oberschenkel sitzen hat, irgendwie aus seiner richtigen Stelle rausgegangen. Es fühlt sich total komisch an. Was kann ich machen? Könnte mir eventuell ein Osteopath weiterhelfen? Ich glaube irgendwie nicht dass es eine Zerrung ist, ich habe eher das Gefühl dass da ein Band rausgeschnellt ist. Ich habe gestern abend so ein paar Gymnastikübungen gemacht und das Gefühl dass sich das wieder mehr an seinen Platz gebracht hat. Bei einer Zerrung wird es ja nicht besser durch Bewegung? Ich bin mit meinem Latein am Ende :( Und kann damit leider nicht so gut laufen geschweige denn Sport machen :( Bitte helft mir zu verstehen was ich da habe und wer mir weiterhelfen kann

...zur Frage

Nach dem Krafttraining kein Muskelkater +während des Trainings kein spüren oder ziehen der Muskel

Hallo Ich bin seit 3 Monaten im Krafttraining tätig Ich bin 16 Jahre alt , 63 Kilo und 1.72 Meter groß . Zu meinem Krafttraining habe ich folgende Fragen , nämlich 1. spüre ich während des Brust , Rücken , trizeps Bizeps.... Trainings kein spüren , keine Anspannung , kein ziehen oder so der trainierten Muskel ! Meine Freunde sagen alle dass sie aber sowas spüren . Eigentlich bin ich mir ziemlich sicher , dass ich die Übungen richtig durchführe , da es meine Freunde und der Trainer mir gesagt haben . Außerdem bekomme ich nach dem Training am darauffolgenden Tag keinen Muskelkater , obwohl mein Trainingspartner , der genau das selbe macht , jedesmal einen bekommt . Ich mache immer 5-8 Wiederholungen , so das die letzte Wiederholung kaum schaffbar ist . Und noch ein Problem . Ich habe seit 1 Woche unregelmäßig Rückenschmerzen im unteren Bereich . Also wenn ich mich dücken will oder so tut es bisschen weh . Ach ja und ich würde gerne wissen ob ich zum Muskelaufbau wirklich nur Obst Gemüse ( also gesunde Sachen ) essen soll um positive Veränderungen zu erkennen . Oben habe ich ja Infos zu mir hingeschrieben . Also ob eine defi oder Massephase gut wär und so weiter . Bis jetzt stelle ich ganz kleine Veränderungen am Oberarm fest sonst nirgends .... Ich würde mich wirklich freuen , wenn ihr meine Fragen beantwortet . Es würde mir wirklich weiter helfen ! Vieeelen dank 😓:)

...zur Frage

Ernährungsgewohnheiten - Sport - Freeletics

Hallo Leute,

hab jetzt innerhalb von 20 Wochen mit Freeletics und bissl Ernährung umstellen etwa 10 Kilo abgenommen. Derzeit versuche ich mich weitestgehend low-carb zu ernähren (bin so etwa bei etwa 70-120g carbs am Tag). Um auf die Kalorien (leichtes Defizit, lebe mit etwa 1800 Kalorien am Tag) muss ich einiges an Fetten und Eiweißen zu mir nehmen. Ist es denn gravierend von Nachteil wenn ich jetzt mal an nem Tag doch mal etwa 80g Fett zu mir nehme. Das Fett setzt sich jetzt nicht aus Friteusenfett oder sonstigem zusammen, sondern eher aus Olivenöl, Nüssen, Leinsamen und Feta war es z.B. Heute. Weiterhin wie sieht das mit meinen Kalorien aus, passen die oder doch mehr essen? Mein Ziel bei der ganzen Sache ist den KFA zu senken und Muskeln aufzubauen. Bzw ist es vllt. leichter einfach Muskeln aufzubauen als Fett abzunehmen? Meine Tätigkeiten bestehen weitesgehend aus sitzen, da ich Schüler bin. Ich bin 18 Jahre alt, 176 cm groß und wiege derzeit 67KG. Aktuell bin ich in Woche 7 von meinem 2. Freeletics Guide und wollte anschließend mit Calisthenics anfangen, derzeit mache ich auch das ein oder andere Workout schon nach einem Freeletics Workout. Was Erfolge betrifft bin ich allgemein recht glücklich, Arme, Brust, Rücken und Beine, alles legt ordentlich zu... nur der Bauch nicht (bleibt in meinen Augen gleich) - liegt das evtl an meiner Ernährung?

Großes Dankeschön

...zur Frage

hi habe seit 14 monaten probleme mit hüfte,gesäß,rücken und bauch leistengegend bitte um rat

Hallo, schönen Tag zusammen! Bin absoluter Neuling in Sachen Foren, habe aber dieses Jahr sehr viel im Internet über die möglichen Ursachen meines Problemes informiert. Zu meinem Problem ein paar Infos: Anfang Januar 2010 in der Fussballwinterpause habe ich Hallenfussball gespielt. Sehr wahrscheinlich habe ich mich nicht genug aufgewärmt und hatte am nächsten Tag so starke Schmerzen im Bauch/Leisten/ Hodenbereich das ich während der Arbeit (Kfz-Lackierer) teilweise Entlastung auf den Knien oder sitzend auf dem Hocker gesucht habe. Am nächsten Tag suchte ich meinen Hausarzt auf. Der diagnostizierte Leisten- oder Bauchmuskelzerrung. Nach 4 Wochen ist Besserung eingetreten und es startete im April die Vorbereitung für die Rückrunde im Fussball. Ich hatte gelegentlich ein leichtes Ziehen in der Leisten-/Bauchregion. In der Mitte der Rückrunde und nach vielen längeren MTB-Touren habe ich mich sportlich gesehen auf einem sehr sehr guten Stand gefühlt und hatte dann eine 2-wöchige Pause wegen einem angeschwollenen Knöchel am LINKEN äußeren Fuß, die aber meiner Meinung nach nichts weiter zur Sache tat. Im August 2010 kippte ich mit dem Moped im Stand um (aufs LINKE Becken). Ich spielte weiter Fussball, erstes Spiel ohne Schmerzen, im zweiten Spiel nach Drehung in Sprint spürte ich ein plötzliches Ziehen im unteren Gesäß bis zur Mitte des hinteren Oberschenkels, was dann anhielt. Deswegen wollte ich eigentlich nicht weiter spielen, allerdings musste ich ein weiters Spiel spielen. Dort prallte ich mit dem Tormann der gegenerischen Mannschaft zusammen und erlitt ein handflächengroßes Hämathom am vorderen LINKEN Oberschenkel. Dies ließ mich ca. 3 Wochen ausfallen. Danach sollte ich wieder in ein paar Spielen eingewechselt werden, aber dieses Ziehen im hinteren Gesäß/ Oberschenkel blieb.

Nach der Winterpause mit leichten Laufübungen suchte ich ärztlichen Rat bei einem Orthopäden. Durch Röntgenbilder und MRT der Gesäßregion wurden diverse Entzündungen festgestellt. Nach 2 Physiotherapeuten und entzündungshemmenden Tabletten immer noch keine Besserung, woraufhin ich dann eine rheumatologische Untersuchung wegen eines Zeckenbisses (Sommer 2009 am Rücken) erhielt. Dort wurde nichts festgestellt. Eine Naturheilpraktikerin stellte einen angeblichen Darmpilz fest. Dieser wurde behandelt. Wurde jedoch duch eine Magen- und Darmspielgelung nicht bestätigt.

Einige Zeit später kam ich durch einen guten Rat zu einem sehr guten Chiropraktiker. Dieser diagnostizierte und Beseitigte einen Beckenschiefstand und verschobene Wirbel. Nach 6 Behandlungen spürte ich endlich Besserung mit einigen kleinen Rückschlägen. Nach Abschluss der Behandlung überwies mich dieser zu einer Ostheopatin. Nach einer Sitzung und Muskelaufbauübungen endich 3 Tage Beschwerdefreiheit mit leichtem Muskelkater. Am vierten Tag dann der Rückfall auf das Ziehen im hinteren Gesäß/Rücken/ISG/Beckenschiefstand und Bauch-/Leistenziehen. Hat jemand erfahrung oder tipps bitte um hilfe!

...zur Frage

NNormal für mich?

Servus Leute, vorab ich bin 16 und werde im November 17, ich wiege zurzeit 74,5 kg und muskulös gebaut. Ca. 5-8 Prozent Körperfett bin mir aber unsicher da ich das noch nie gemessen habe. ich betreibe seit ca. 5 Monaten intensives Kraftraining im Fitnessstudio und angefangen habe ich vor 2 Jahren mit meinem dad zu hause. Ich habe laut meinen freunden und Eltern sehr gute Erfolge und habe auch bisher noch keine Schäden erlitten oder ähnliches, das einzigste war Muskelkater aber das war's auch. Ich gehe jeden 2. Tag trainieren und mache einen 2er split wenn ich Oberkörper trainiere fang ich an mit Brust und mache jeweils 4 Übungen mit meinem maximal Gewicht was zwischen 40 und 50 kg liegt (Bankdrücken 50 kg und die weiteren 40-45 kg), dann gehe ich zu Schultern wo ich Schulterpresse mit jeweils 40 kg mache 3 Sätze 8-10 wdh, diese flys keine Ahnung wie die genau heißen mit 2 8 kg hanteln 8-10 wdh und 3 Sätze und zu letzt noch eine Schulter Übung wo ich die langhantel kurz vor grade nach oben drücke mit auch 30 kg. Dann gehe ich zu Nacken und mache die Standard nacken Übung wo man die hanteln einfach hoch zieht mit jeweils 60 kg und guter ausführung bevor jetzt welche kommen und sagen das es eh unsauber oder sonstiges ist aber egal. Desweiteren gehe ich dann rüber zum Rücken und mache 5 Übungen bzw. 3 Übungen und 2 für den unteren bzw. Das Kreutz. Ich mache dann latzug 52 kg 3 Sätze, 8-10 wdh, tbar rudern 3 Sätze mit 35 kg, Klimmzüge an der Maschine mit 95 kg, latziehen bzw. Normales latrudern glaube das heißt so mit auch 52 kg 3 Sätzen und 8-10 wdh. Als letztes mache ich noch die Übung wo ich mich auf ein Polster nach vorne lehne und wieder hoch gehe mit 10 kg Zusatz Gewicht auch für das Kreutz. Zu letzt habe ich mein heiß geliebtes arm Training was aus 3 bizeps bzw. 2 Bizeps und 1er unter arm Übung besteht wo ich aber auch Bizeps drin hab aber egal jetzt. Dort mache ich bizeps curls an dem seilzug mit 45 kg 10 wdh 3 Sätze, reverse Bizeps curls an der sz Stange mit 20 kg und normale kh bizeps curls mit jeweils 2x 20kg 8- 10 wdh pro arm. Und zu letzt mach ich noch 4 Trizeps Übungen was anfängt mit Trizeps drücken 32 kg am seilzug 3 Sätze 10 wdh dann die sogenannte "nose breaker" Übung auch 3 Sätze und 8-10 wdh mit auch 18,5 kg dann gehe ich zu Überkopf trizeps ziehen oder wie das heißt mit jeweils 23 kg auf beiden seiten (die Gewichte ändern sich aber je nachdem welches Gerät ich dafür nutze) und zu guter letzt noch 3 Sätze dips mit 8 kg Zusatzgewicht 8-10 wdh. So ist mein Oberkörper Training, mein Beintraining hab ich gut geplant nur bei meinem O.k. Training wollte ich mal eure Meinung dazu hören. Also wie gesagt ich habe wirklich gute Ergebnisse dadurch in 3 Monaten erzielt, trotzdem sagen manche das, dass übertrieben sei oder zu viel, aber ich gehe unglaublich gerne ins gym und lass meine Kraft raus so viel es geht. (Ich nutze kein Kreatin o.ä. nur das esn designer whey + ziemlich gute Ernährung).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?