Rhythmische Sportgymnastik im Schulunterricht - Sinnvoll oder nicht?

4 Antworten

Ich kann aus Erfahrung sagen - denn an meiner Schule gibt es den Kurs Gymnastik/Tanz, das ist im Prinzip RSG - dass es durchaus sinnvoll ist, RSG zu Unterricht, zumindest in der Oberstufe. Zwar ist mein Kurs ein reiner Mädchenkurs, aber dennoch reichlich besucht. Die meisten von uns tanzen außerschulisch oder turnen, es ist sehr praktisch für uns, da uns (ich spreche jetzt einfach mal für uns alle) nicht allen die restlichen Sportarten, wie Ballsport oder Leichtathlethik liegen. Mit der Bewertung ist das übrigens auch kein Problem, weil berücksichtig wird, dass wir keine Leistungssportler sind etc. Ich weiß, dass die Antwort der Fragestellerin jetzt nichts mehr bringt, aber es war mir trotzdem wichtig nach den ganzen negativen Antworten auch mal eine positive zu bringen.

Ich fände es sehr sinnvoll, die Dehnbarkeit von Jugendlichen zu fördern, da die Kinder heutzutage durch das viele Sitzen viel zu verkrümmt sind und viele nicht mal eine gute Vorwärtsrolle schaffen. Allerdings ist RSG (ernsthaft) schon eine große Qual. Überspagat, extreme Brücke und all das. Wahrscheinlich würde ich es machen, aber die extremeren Dinge rauslassen, da eine Brücke Rückwärts (etc.) ein bisschen schwer für ein paar Sporteinheiten ist.

Rhytmische Sportgymnastik an Schulen?! Ich sag nur oh mein gott. Es hilft ja auch so schon kaum ein Sport den die Schüler gescheiht mitmachen außer er ist eben etwas "cooles" (eigene erfahrung) und eben diese gymnastik greift bei schüler, am meisten bei jugendlichen einfach total daneben. Kurz gesagt ich bin dagegen, nicht nur weil ich es selbst hasse, sondern weil einfach das niemand richtig mitmachen würde und somit es auch nichts bringen wird.

warum hasst du RSG wenn du es selber nicht machst?

0

Was möchtest Du wissen?