Können sich Herzrhythmusstörungen auf die Pulsuhranzeige auswirken?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da die meisten Pulsuhren den Pulsmittelwert aus voreingestellten Zeitintervallen berechnen, werden bei Herzrhythmusstörungen, die aus einem Vorhofflimmern resultieren (Extrasystolen, einmaliges Aussetzen des Herzschlages, mehrere Zwischensystolen) von Messintervall zu Messintervall u.U. recht abweichende Werte angegeben. Bei Blutdruckmessgeräten am Handgelenk oder am Oberarm wird der Puls über einen längeren Zeitraum abgetastet, so dass sich hier im Mittelwert die Arrhythmien nicht so stark auf den Puls-Messwert auswirken.

Hallo Spratt!

Ich "leide" auch an Herzrhythmus-Schwankungen, sogenannten Zusatz- oder Extrasystolen. Diese treten bei mir sehr unregelmässig auf, das heisst innerhalb einer Stunde über 120 Ereignisse und danach den ganzen Tag nichts mehr.

Ich habe kürzlich beobachtet, dass mein Forerunner plötzliche Spitzenwerte angezeigt hat, die sich durch die Trainingsintensität nicht begründen liessen. Ich weiss nun nicht, ob in diesen Trainings Extrasystolen aufgetreten sind, oder ob es sich um eine Fehlfunktion des Brustgurtes gehandelt hat. Ein Training später zeigte die Pulsuhr wieder unauffällige, normale Werte.

Generell kann man sagen, dass die meisten Pulsuhren über eine Art inneres Schwungrad verfügen, das sprungweise Veränderungen unterdrückt.

Viele Grüsse LLLFuchs

Was möchtest Du wissen?