Knöchelaußenseite schmerzt stark bei leichtem Druck. Zudem Knatschen an betroffener Stelle.

2 Antworten

Um den Schuh besser an den Fuß anzupassen, kann man ihn in einem Hitzeschrank erwärmen. Man zieht dann den noch warmen Schuh direkt an und schnürt ihn fest. Durch das erwärmen wir der Schuh etwas formbar und passt sich beim erkalten dann an den Fuß an. Man kann das in einem Eishockey-Fachgeschäft machen lassen. Es geht theoretisch auch im eigenen Backofen, da wäre ich allerdings vorsichtig. Es ist auch nicht jeder Schuh dafür geeignet, dass muss vorher geklärt werden.

Habe davon schon gelesen, bin jedoch etwas skeptisch, ob die Ofenmethode nicht in irgendeiner Art schädliche Auswirkungen auf das Material haben könnte (Material der Rockerhalter wird spröde oder dergleichen). Zudem sitzen beide Skates echt bequem am Fuß, jedoch nicht an den Knöcheln. Das führt dazu, daß ich die Schäfte oberhalb der Knöchel nicht wirklich eng zuschnüren kann, ohne die se abzuwürgen. Kurz: ich benötige lediglich punktuelle Anpassung der Skates. Habe gelesen, daß man die Sache auch mit einem ordentlich heißen Föhn erledigen könnte: einfach in den Skate auf bedürftige Stelle halten, bis ordentlich erhitzt ist, anziehen, schnüren, warten, ausgestanden ist die Sache. Beim Easton Synergy klappt das wohl, da er "backfähig" ist, beim Nike Bauer Flexlite ist das so eine Sache, er ist nicht offiziell als backfähig ausgelegt. Aber eine Erhitzung des Materials auf 50 - 60 °C sollte doch auch bei diesem Skate nicht schädliche Folgen haben. Ich bin ratlos. Einen Händler mit Ofen gibts nicht in Reichweite, daher muß ich selbst ran und irgendwie die Knöchelpartie ausbeulen (beim Skate ;) ) Was meinst du, klappt das mit dem Föhn? Hast du selbst Erfahrung mit dem Backen oder Föhnen von Skates gemacht?

0
@Laskojackel

Ich hatte ein ähnliches Problem was Druckstellen am Knöchel angeht mit dem Bauer 8000 als er neu war und hab den Schuh auch anpassen lassen. Durch das Erwärmen hab ich nicht wirklich einen Unterschied feststellen können, andere aus der Mannschaft wiederum schwören darauf. Das Problem mit Druckstellen erledigt sich aber in der Regel von selbst nach einiger Zeit durch das Tragen des Schuhs. Nach 1 Monat ist das in der Regel bei mir kein Problem mehr, ich bin allerdings auch 4 mal die Woche auf dem Eis.

Die Erwärmung der Skates wird bei 90-100° durchgeführt, diese Temperaturen erreichst du mit einem Haarföhn nicht. Wenn du einen Heissluftföhn nimmst, dann verbrennst du den Schuh höchstens. Ich würde das nicht selber machen.

0
@WildWings

Den Bauer 8000 gibts ja schon seit Jahren nicht mehr und Du spielst noch mit dem bei 4 Eiszeiten die Woche?

0
@Bressen

Nein den Bauer 8000 hab ich nicht mehr. Das waren allerdings noch qualitativ hochwertige Skates! Mittlerweile habe ich den 3. Reebok-Schuh hintereinander, aktuell den Reebok 9k. Keiner davon hat auch nur das erste Jahr überstanden, deshalb denke ich so gerne an meinen Bauer 8000 zurück :-)

0

Meiner Meinung nach liegt das alles nicht am Schuh. Bei jedem Schlittschuhe gibt es auch mehrere Breiten. Desweiteren ist der Bauer von Natur aus ein schmaler Schuh. Ev. mal eine andere Marke probieren. Graf sind für sowas immer gut. Oder beim händler mal Anfragen wegen Überbreiten. Aber für die Einfach Modele gibts es die meist nicht. Bei Baueschuhen, egal welches Modell ist das so, umso höher die Zahl, desto hochwertiger der Schuh. 1.0 - 2.0 - 3.0 - usw.

Was möchtest Du wissen?