Kickboxen : Anforderungen ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

Du hast also eine "leicht gekrümmte Wirbelsäule", was als Skoliose bekannt ist! Du hast Recht, dass es für Dich wichtig ist, sich sportlich zu betätigen. Ob Kickboxen bei bestehender Skoliose allerdings die richtige Sportart ist, wage ich ernsthaft zu bezweifeln, zumal Du schreibst, dass Du wegen Deiner "krummen Wirbelsäule" momentan körperlich eingeschränkt bist. Wer hat Dir für das Kickboxen "grünes Licht" gegeben? Dein Orthopäde, Dein Sportmediziner, Dein Physiotherapeut? Denn nur die können bei bestehender Skoliose entscheiden, welcher Sport für Dich geeignet ist und welcher nicht. Auch eine leichte Skoliose kann große Probleme verursachen. Wir hier im Forum sind dafür die falschen Ansprechpartner! Bei Skoliose will die Wirbelsäule mitsamt ihrer Muskulatur durch entsprechende Übungen gezielt mobilisiert, gekräftigt und gedehnt werden und nicht durch ungeeignete Sportarten noch mehr in Mitleidenschaft gezogen werden.

Gruß Blue

Ich kann mich Holginho nur anschließen. Geh zum Probetraining, vielleicht ist es ja doch nichts für dich, soll's auch geben. Wenn doch: Wo ist das Problem? Du kämpfst ja sowieso nicht sofort, von daher mach dir über Größe/Gewicht doch keine Gedanken; die sind im Training unwichtig. Schau ob das was für dich ist, und achte auf ausgeglichenes Training (wenn du z.B. viel Bauchtraining gemacht hast, machst einfach noch ein paar Rückenübungen zu Hause). Fertig.

Ich sehe überhaupt keine Probleme darin, mit Kickboxen anzufangen.. Du kennst Deinen Körper selbst am Besten. du weiß, was geht, du weißt was du nicht kannst. Wenn Du Kickboxen lernen willst: Nur zu. Suche Dir einen Verein oder eine Schule, sprich offen mit dem Trainer über Deine Probleme und dann trainiere fleißig. Du wirst sehen: Je mehr Du trainierst, desto kleiner werden Deine Probleme.

Probleme sind in Wahrheit keine Probleme, sondern Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Geh doch in ein entsprechendes Trainingsstudio, und informiere dich. Oder in ein Fitnesstudio, das Kickboxen mit anbietet. In meinem alten Studio waren sogar kleine Kinder dabei. Ich glaube nicht dass es spezielle Anforderungen gibt - sonst wären wohl kaum auch die Kleinen dabei. Schließlich ist kein Meister vom Himmel gefallen. Alle mussten es von der Pike auf lernen. Melde dich doch einfach Mal direkt dort, und frag. Wenn du dann eine bestimmte Trainingserfahrung hast, stuft dich der Trainer schon in die richtige Klasse ein. Das entscheidest nicht du!

Was ihr immer für schwachsinnige Probleme habt....

Du willst Kickboxen? Dann los, bist ein freier Mensch! Such Dir n Verein, der das anbietet, guck nach der Telefonnummer des Trainers für den Kickboxbereich, ruf ihn an, fahr zum Training. Wenns Spass macht, meldest Dich an. Fertig.

gaze1 11.04.2012, 15:33

Bei allem respekt, ich denke, du antwortest etwas zu unbedarft und zu leichtsinnig. Die Wirbelsäulenkrümmung sollte man nicht einfach so vom tisch wischen.

0
Holginho 11.04.2012, 19:33
@gaze1

1) Das hat er abgeklärt, steht da...

2) Mutter Natur hat keinen perfekt gemacht - ich könnte ne Funktionsuntersuchung / Körperstatus bei Dir machen und GARANTIERT 2-5 Krümmungen, Dysbalancen, und was weiss ich finden..... Die Zeiten sind ein Glück vorbei, als man wegen sowas Bewegungsgebot erteilt hat!

Machen was geht, ist die Devise! Und machen, was Spass macht....

0

Was möchtest Du wissen?