Je leichter, desto besser: Stimmt das bei Skiern?

2 Antworten

Es kommt darauf an, was man mit den Ski machen will und wie man persönlich fährt.

Wenn man Touren gehen will sind natürlich leichtere Ski angenehmer, da man nicht so viel Gewicht den Berg hoch schleppen muss.

Ansonsten sind leichte Ski agiler und einfacher zu fahren. Also gut geeignet für Anfänger, Freestyler oder Genussskifahrer die keine mega Performance von ihrem Ski erwarten. Außerdem ermüdet man beim Fahren mit leichten Ski nicht so schnell. Der große Nachteil ist allerdings, dass besonders leichte Ski nicht sehr stabil und spurtreu sind. Aufgrund des geringen Gewichts, sind sie einfacher aus der Ruhe zu bringen. Besonders bei ruppigen Schneeverhältnissen und höheren Geschwindigkeiten.

Schwere Ski sind tendenziell eher was für Leute die von ihrem Ski eine starke Performance, auch bei nicht optimalen Bedingungen haben wollen. Solche Ski sind dafür nicht so einfach zu fahren und verlangen etwas mehr Krafteinsatz. Wenn die Bedingungen ruppig werden sind solche Ski jedoch sehr viel entspannter zu fahren als leichte, weil sie sich einfach nicht so schnell aus der Ruhe bringen lassen.

Ich sehe den momentanen Leichbauweisetrend eher kritisch. Bei optimalen Bedingungen sind solche Ski zwar sehr entspannt zu fahren, werden die Bedingungen jedoch schlechter (und das kennen wir in den Alpen ja ganz gut), ist genau das Gegenteil der Fall.

Bei einem Pistenski würde ich als fortgeschrittener Skifahrer desswegen lieber etwas mehr Gewicht in Kauf nehmen. In dieser Skikategorie sind die Gewichtsunterschiede sowieso nicht sooooo groß, weil ein schmaler Ski einfach nicht soviel Masse hat. Bei breiteren Ski ist der Unterschied zwischen Standart und Leichtbauweise viel deutlicher zuspüren.

Kommt drauf an, welche Ski das sind. Wenn es sich um Freeride Ski handelt, ist es schon gut, wenn sie leicht sind, damit hat mann unter anderem mehr Auftrieb. Handelt es sich aber um Pistenski, so sind eigentlich die schwereren besser, die leichten sind geschäumt und somit billig.

Welche Belastungsdauer ist für das Muskelwachstum notwendig?

Um Muskelwachstum auszulösen muss ein überschwelliger Reiz gesetzt werden. Wielange muss so ein überschwelliger Reiz andauern, um Muskelwachstum auszulösen? Je länger, desto besser?
Oder bringt eine längere Belastung kein besseres Ergebnis?

...zur Frage

Räder im Winter kaufen?

Mir wurde gesagt, dass man sich ein neues Fahrrad besser im Winter kauft, da die da wesentlich günstiger seien!Stimmt das? Ich bin nämlich auf der suche nach einem neuen Mountenbike!
Danke schon mal!

...zur Frage

Whey mit BCAA'S nehmen?

Hallo,

ich wollte mir Whey zulegen und habe nun gehört das man diese mit BCAAS einnehmen soll, damit der Körper das besser aufnimmt?! Stimmt das?

...zur Frage

Wird man besser in der Ausdauer, wenn man älter ist?

Stimmt es wirklich, dass man in Ausdauersportarten besser wird je älter man wird, also so ab 30 Jahren? Hat man dann einfach mehr Trainingserfahrung oder andere Muskeln?

...zur Frage

Welche Wandhöhe ist optimal für eine Kletterhalle?

Früher dachte ich immer, je höher umso besser. Am Fels sind ja auch lange Routen am schönsten. Aber jetzt habe ich festgestellt, dass bei sehr hohen Hallen die Routen immer ewig blockiert sind und viele nur rumhängen. Welche Höhe findet ihr optimal?

...zur Frage

Mehrere kleine Mahlzeiten oder 3 große?

was stimmt denn nun? manche sagen es ist besser 3 mahlzeiten zu essen und dazwischen 5 stunden nichts zu essen, andere wiederum behaupten mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt seien besser. Was idt für die Gewichtsreduktion besser ?

Und wie wichtig ist die Regelmäßigkeit beim essen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?