Welcher Badmintonschläger und welche Badmintonsaite ist für am besten?

1 Antwort

Du hast dir sehr viel Mühe für deine Frage gegeben und einige Sachen auch vollkommen richtig gesagt. Die BG65 ist eine Standardbespannung und am häufigsten bei Hobbyspielern bespannt, da sie sehr haltbar ist und auch Schlagtechnikfehler verzeiht. Ich selber spiele mit einer dünneren Saite, die Yonex Nanogy 95 mit einer Bespannungshärte von 11kg. Vorteil ist genaueres Spiel und härtere Smashs, Nachteil, verzeiht wenig Fehler und reißt deutlich schneller bei schlechten Treffpunkten. Diese Saite würde ich dir momentan nicht empfehlen. Deine Bespannungshärte wird mittlerweile auf 7-8 kg nachgelassen haben. Jetzt kommen wir zu den Schlägern und das ist wirklich schwierig. Früher hatte ich für das Doppel einen grifflastigen Schläger und für das Einzel einen kopflastigen Schläger mit steifen Schaft. Mittlerweile spiele ich alle beiden Spiele mit einem ausgewogenen Schläger. Von Talbot bin ich mittlerweile generell kein Fan. Damit hatte ich mal früher angefangen und zwar mit den IsoForce 711. Es war kein guter Schläger für meine Spielweise, wie ich dann später feststellte. In unserem Verein kenne ich auch keinen Spieler/in (165 Mitglieder), die mit einem Talbot spielen. Aus der ARCSABER Serie habe ich mit den 8 und 10 gespielt. Kopflastig lag mir einfach nicht und meine Schulter mochte es auch nicht. Dazu war mir die Griffstärke einfach zu dick. Ich spiele seit ca. 3 Jahren den RSL Evolution. Jedoch wird dieser mittlerweile nicht mehr produziert. Habe aber von diesem 4 Schläger. Er sollte angenehm in deiner Hand liegen, dass heißt, du musst auch auf die Griffstärke achten. Ich bevorzuge z.B. einen sehr dünnen Griff. Um auf den ARCSABER FB zurück zu kommen, ich habe diesen auch schon gespielt und einige Vereinsspieler spielen auch mit dem. Doch ich kann mit diesem Schläger irgendwie wenig Druck aufbauen, Drops, kurze Bälle alles Top, auch Abwehr absolut super, aber Smashs sind mir irgendwie zu weich (kann auch an meiner Technik liegen), VH/RH-Clear will gar nicht so richtig von der Länge klappen. Also für mich ist der Schläger einfach nichts. Du siehst, es ist so schwer, dir hier einen vernünftigen Tipp bzgl. Schläger zu geben. Unser Leistungskader (Jugend) spielt mit dem Li Ning N70. Ich habe als Trainer natürlich den Vorteil, mal mit den einen oder anderen Schläger zu spielen. Den Li-Ning N70  oder den Yonex Z-Force finde ich echt nicht schlecht. Der ARCSABER FB ist auch nicht schlecht, nur liegt er mir einfach nicht. Den Babolat kenne ich nicht weiter. Vereinzelt wird er bei uns gespielt, kann dir aber nicht sagen, welches Modell. Talbot habe ich generell mittlerweile eine Ablehnung, vier verschiedene Modelle probiert und alle für mich S****.

Du siehst, ein schlechter Schläger macht in der Regel auch kein gutes Spiel. Der Badmintonschläger ist dein verlängerter Arm und der sollte zu dir passen. Versuche im Verein mal den einen oder anderen Schläger von anderen Spielern zu probieren. Es gehen auch Trockenübungen mit dem Schläger, denn nicht jeder wird dir den Schläger mal so eben zum spielen geben. Wie fühlt er sich beim Schlag an? Wie liegt er dir in der Hand? Reißt er beim Smash oder Clear an deiner Schulter? Wie schnell geht die Rotationsbewegung im 180° Modus? Reißt er zu sehr an deinem Unterarm?

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche nach einem passenden Schläger für dich. Und höre nur auf dich und deinem Arm. Ob grifflastig, ausgewogen, steif, kopflastig ist erst einmal völlig sekundär. Du musst damit klar kommen und jeder Hersteller oder Verkäufer hat nur das Ziel, dir sein Produkt schmackhaft zu machen. Glaube nicht allen Aussagen von Herstellern und Verkäufern (vor allem die, die noch nie Badminton gespielt haben).


Ja, dass ein Hersteller nur ein schlechtes Wort über sein Produkt verliert, wird man wohl nicht erleben. Auch bzgl Fachhändlern wurde ich gewarnt, da diese oft Verträge mit gewissen Herstellern abgeschlossen haben und dann auch diese verkaufen wollen.

Ich werde mir auf jedenfall 2-3 interessante Schläger ausleihen und damit einfach Spielen und danach entscheiden. Doch dazu muss man ja auch erstmal die Masse an Schlägern auf 2-3 interessante runterbrechen. Da liegt im Moment mein Problem. 

Gibt es da denn eine Seite, wo man wirklich nach sehr vielen Schlägern suchen kann? Ich finde den oben genannten Shop soweit ganz übersichtlich und die Filter auch ganz nützlich, nur haben die "nur" 17 Li Ning und 19 Forza Rakets, und wenn man nach 60-75g Schläger filtert, kommen 10 Schläger raus, davon die Hälfte von Talbot Torro. Das kann es ja nicht gewesen sein. Gerade, wenn man zusätzlich nach steif filtert, wird der ARC Saber FB und ein Oliver Extreme 79 angezeigt. Es gibt doch aber bestimmt nehr als 2 Schläger.

Trotzdem vielen Dank für deine Mühe.

0
@rbsphoenix

Warum muss es unbedingt ein Schläger unter 80g sein? Mit diesen Schlägern brauchst du schon eine gute Technik, um überhaupt richtig offensiv zu agieren. Je leichter der Schläger, um so besser sollte deine Technik sein. Alles was unter 85g ist, ist meines Erachtens absolut in Ordnung. Ich hatte bei einem Spaßturnier den Karakal M-Tec 70 letzten Dezember getestet, fällt mir gerade ein. Ich hatte genau wieder das Problem, deffensiv wenig Probleme, offensiv kam ich nicht klar. Meine Beschleunigung ist für diesen leichten Schläger einfach zu langsam. Ja, bei Oliver kannst du auch mal schauen. Ich fand den en-Tron900 nicht schlecht. Wiegt aber nicht unter 80g.

1
@Helge001

Ich denke mir, da mir mein 90g Schläger so schwer vorkommt, dass ich einen Leichteren testen will. Und ich weiß nicht ob man da 5g merkt, daher ging ich jetzt so auf max 75g-80g. Die Krafteinbuße wollte ich dann quasi durch einen steifen Schaft und/oder kopflastige Balance ausgleichen. Zusätzlich könnte man ja noch die Bespannung härter machen. Oder kann man das so nicht "rechnen"? Zumal ja ca 5g Saite und x Gramm Griffband noch dazu kommt. 

Ich denke, ich komme nicht drumrum, mehr Schläger als geplant zu testen. Ich glaube nicht, dass da einmal schwingen im Laden viel bringt. Das Leihen kostet oft aber auch Geld... 

0
@rbsphoenix

Am Anfang merkt man schon die Gramm, was sich mit der Zeit aber verliert, wegen der Gewöhnung. Da du  schon 1 Jahr spielst würde ich dir 9,5-10kg Bespannung empfehlen. Die Herangehensweise beim Training ist bei uns anders. Wir haben für unseren Leistungskader (U13-U19) über 100g Schläger, also richtige schwere Eisenschläger. Damit fördern wir die Beschleunigung des Schlägers für Smash und Clear. Wir versuchen damit auch die Unterarmmuskulatur zu trainieren. Es gibt dann x Wiederholungen mit diesen Schlägern. Wenn die dann ihre leichten Schläger nehmen, hämmern die die Bälle noch wuchtiger ins Feld. Der steifere Schaft ist eher für die Genauigkeit. Nur der kopflastige Schläger gleicht Krafteinbußen z.B. beim Clear aus. Ich habe mal gelesen, dass man für 10 EUR Schläger ausleihen kann. Jedoch darfst du keine Veränderung von Griffbändern vornehmen und der Griff sollte in seiner Folie bedeckt bleiben. Manche brauchen 2 Jahre bis sie den richtigen Schläger für sich entdecken. War bei mir nicht anders. Mein Lieblingsschläger war damals der Head Power-Hellix 6000. Doch den gibt es nicht mehr. Head hat die Produktion eingestellt.

1
@Helge001

Ich hab nochmal weitere Schläger rausgesucht und werde mir nun 3 ausleihen.. alle zwischen 75-80g, einer steif, leicht grifflastig, einer steif, leicht kopflastig und einer medium, sehr kopflastig.

Damit werde ich es erstmal versuchen. Vielen Dank aber für deine Antworten :)

0

Was möchtest Du wissen?