Ist Laufen auf eine gewisse Art und Weise Kopfsache?

2 Antworten

Hi Ja natürlich ist Laufen ab einem gewissen Punkt eine Kopfsache . Aber die Frage ist doch warum läuft man. Hat man Ziele die man Verfolgt und für die es wichtig ist einen Trainingsplan einzuhalten ist es immer auch eine Psychische Herrausforderung nicht nur eine Körperliche .Laufen schult nicht nur deine Ausdauer sondern ist auch ein Training etwas durchzuziehen was man begonnen hat. Läufst du aber zu oft gegen den inneren Schweinehund an dann läufst du in eine Stressfalle rein. Reduziere lieber die Strecke oder kürze die Trainingszeit ,laufen ohne leistungsziel zb Wettkämpfe soll spaß machen und und Stressfrei sein .

23

das gleiche wollt ich auch schreiben, gut gemacht, besche :-)

0
8
@Sunshine

erstmal auch ein dh meinerseits.ich wollte noch anfügen das es ruhig auch etwas kopsache sein kann unter anderem auch aus dem grund des lernens zum durchhalten im privaten leben bestimmte sachen bzgl.

ich denke das es solange in ordnung ist wie es zb um das letzte viertel einer strecke geht,die individuell unterschiedlich lang sein kann.wenn es frueher beginnt,dann sollte man seinen trainingsplan evtl. noch mal umstellen.ist natuerlich nur ne schaetzung das mit dem 1/4...viell.auch 1/5,aber nicht vorher...lg

0

Auf jeden Fall. Je nach Zielen und persönlichem Ehrgeiz spielt das eine mehr oder weniger große Rolle. Je näher man beim Sport, in deinem Fall beim Laufen, an seine Grenzen kommt, um so mehr muss man sich schinden, und es wird zur Kopfsache. Ich denke, dass es auch für alle anderen Bereiche des Lebens sehr wichtig ist, wenn man in solchen Situationen beim Sport gelernt hat durchzuhalten bzw. sich durchzukämpfen, weil dies dann auch die Mentalität in allen Lebensbereichen ist. Kopfsache ist es auch, sich zB bei Regen oder schlechtem Wetter aufzuraffen, trotzdem seine trainingseinheiten zu machen.

6

sehr weise gesprochen, dem kann ich mich nur anschließen!

0

Was hilft euch bei Rückenschmerzen?

Hallo allerseits!

Seit Anfang des Jahres habe ich immer wieder auftretende starke Rückenschmerzen, die wirklich sehr lästig sind. Ich weiß nicht ganz woher sie kommen, aber ich gehe ehrlich gesagt von meinem Alltag im Büro aus. Jetzt probiere ich immer wieder Wärmepflaster, aber mit denen wird mir untertags immer so warm. Schweißflecken im Büro sind nicht unbedingt ideal^^

Was kann ich denn noch tun, um meine Rückenschmerzen zu lindern? Sportlich bin ich prinzipiell ja, aber vielleicht noch gezielter trainieren? Oder sollte ich mal Heilmassagen oder so probieren?

Ich würde mich wirklich sehr über eure Tipps und Ratschläge freuen, aber bitte keine starken Medikamente oder so. Also Schmerzmittel mag ich nicht nehmen oder so. Ich möchte das Ganze auf natürliche Art und Weise wegbekommen.

Danke!

...zur Frage

Beginne ich zu schnell mit dem Lauftraining?

Da ich mich schon eine Weile etwas zu 'füllig' fühle dachte ich mir mal wieder mit dem Laufen anzufangen. Ich bin 172 cm gross und wiege 74 kg, also BMI von 25. Da habe ich mir am Freitag ein Paar neue Laufschuhe gekauft, bei Google Earth eine Strecke gesucht (so 3 km lang) und bin direkt abends losgelaufen. Ich habe vorher schon einige Jahre aktiv Tischtennis gespielt (nicht mehr die letzten 5 Monate), aber Lauftraining war zuletzt vor über 20 Jahren (bin 44). Also ich habe zumindest schon mal 8 Minuten durchgehalten, bis ich die erste Gehpause machen musste. Die zweite dann nach 15 Minuten. Nach 21 Minuten war ich wieder zu Hause und mir hat natürlich alles weh getan. Einen Tag später bin ich wieder los. Gleiche Strecke. Diesmal brauchte ich keine Gehpause mehr machen, bin einfach langsamer gelaufen. Meine Atmung starte ich mit 4/4 bis es nicht mehr geht und dann gehe ich auf 3/3. Das habe ich bis etwa 500m vor dem Ziel durchgehalten und dann bin ich auf 2 Schritte ein/aus übergegangen. Meine Zeit war diesmal 20 Minuten. Ein kleiner Erfolg. Aller dings habe ich nach der Dusche gemerkt, dass ich nicht mehr richtig scharf sehen kann. Wie ich dann gelesen habe, kann das mit der Energieversorgung im Gehirn zusammenhängen. Nach ca 30 Minuten war das dann aber wieder ok. Eigentlich habe ich mir vorgenommen jeden Tag diese Runde zu laufen. Mute ich mir da zuviel zu?

...zur Frage

Probleme mit dem Schlucken beim Laufen

Bei meinem 3-Kilometer-Lauf im Wald bekomme ich nach der Hälfte der Strecke manchmal Probleme mit dem Schlucken.

Ich denke, durchs Atmen werden gewisse Inhalte der Nase mit Speichel vermischt. Nach mehrfachem Schlucken wird es meistens nur ein klein wenig besser. Dieses Problem behindert meine Atmung und somit auch meine Leistung.

Was kann man dagegen tun? Nutze ich eine falsche Atemtechnik? Soll ich das Zeug einfach ausspucken? Das habe ich bereits einmal versucht, und das ist eher weniger glücklich verlaufen.

...zur Frage

Eiweiß Shake - Sinnvoll?!

Ja, wie der Titel schon sagt, sind Eiweiß Shakes Sinnvoll? Und vor allem, Gesund? Und gehts auch ohne? Reicht es nicht wenn man sich Eiweißreich ernährt und sich selber einen Shake macht, ohne dem Pulver? Interessiert mich wirklich sehr, da ich noch unentschlossen bin ob ich so etwas zu mir nehmen sollte, habe auch ohne Pulver schon meine Erfolge erzielt, was dem Muskelaufbau betrifft... Eigentlich möchte ich sowas auch nicht nehmen, da ich meinen Körper auf natürliche Art und weise aufbauen möchte, was sagt ihr dazu? :-))

...zur Frage

Macht Marathon laufen "langsam" ?

Ich will unbedingt Marathon laufen (bin 17).

ABER: Alle sagen mir immer arbeite erstmal weiter an der Grundschnelligkeit, solange du jung bist kannst du das noch, bla bla. Ich halte das für etwas übertrieben. Angenommen ich fang im Winter mit dem Marathontraining an, lauf dann einen im Frühjahr & danach muss man denk ich so 2 Monate (?) Pause einkalkulieren, also nicht komplett aufhören zu laufen, sondern halt aktive Regeneration; es nicht gleich übertreiben. Wenn ich dann den Sommer über den Fokus auf Tempotraining lege ( was in der Marathonvorbereitung natürlich auch vorhanden sein muss ) lege, WIESO sollte ich dann im Herbst nicht in der Lage sein ne gute 10 km-Zeit hinzulegen ? & außerdem ich will ja erstmal NUR EINEN Marathon laufen & hinterher bin ich ja auch noch jung & hab mehrere Jahre wo ich mich dann mit der Grundschnelligkeit befassen kann. Also, wo ist das Problem ??

Ich denke auch nicht, dass man als Minderjährige gesundheitliche Schäden vom Marathon trägt. Ich würde mich natürlich monatelang intensiv vorbereiten & ich kann jetzt schon ne Strecke von 30 km einfach so problemlos laufen.

& soll das Laufen nicht Spaß machen ? Wenn mir die langen Strecken mehr Spaß machen, wieso sollte ich sie dann nicht laufen. Die Arbeit an der Grundschnelligkeit werde ich trotzdem nicht vernachlässigen.

Was sagt ihr dazu ? Würde mich über ehrliche Antworten freuen. :)

...zur Frage

Wieviel bringt eigentlich im Windschatten laufen?

Kann man das in Prozent ausdrücken? Gibt es hierzu Untersuchungen? Oder ist es einfach nur das Gefühl, das man Kraft spart und es spielt sich "nur" im Kopf ab? Beim Rad fahren kann ich es mir ja noch vorstellen, aber beim Laufen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?