ist ein Tennisschläger mit 16 oder 18 Längssaiten besser?

3 Antworten

Ich spiele ausschließlich mit 18x19 Saiten (mein Tennisschläger: Head MX Ice Elite von http://www.tennis-world.de/) Komme damit persönlich besser klar, aber das ist lediglich meine subjektive Wahrnehmung. Einige meiner Freunde spielen mit 16 Längssaiten und sind davon absolut überzeugt. Du wirst das wohl einfach mal selber ausprobieren müssen.

Das ist eine sehr subjektive Sache, und man solltze die entsprechenden Modelle einfach mal testen. Eine große Rolle spielt es auch, mit welcher Saite der Schläger wie hart bespannt ist.

Vorweg:Vor- oder Nachteil ist rein subjektiv!

Historisch gesehen hatten Tennisrackets mehr Längs- und Quersaiten als heute, obwohl die Schlagflächen allesamt viel kleiner waren: Das war entwicklungbedingt, man kannte damals nichts anderes, außerdem spielten die Spieler gerade Schläge (Drive).

Heute geht der Trend Richtung größere Schlagfläche mit gleichzeitig eher 19/16 Besaitung (offenes Besaitungsbild). Trotzdem gibt es hier auch keine Extreme sondern die meisten Spieler mögen vermehrt 630-645cm2 (seltener aber auch weniger bis mehr,ganz individuell)

GRUNDGESETZE, DIE SICHER STIMMEN...

Besaitungsbild 20/18:generiert mehr Präzesion/Kontrolle, während 19/16: generiert mehr Spin (vorausgesetzt SPieler sett Spinschläge ein)härtere Bespannung: generiert mehr Kontrolle, währendweichere Bespannung: mehr Power.

20/18: größerer Sweetspot während 19/16: kleinerer Sweetspot

größere Schlagfläche: größerer Sweetspot während kleinere Schlagfläche: kleinerer Sweetspot

größere Schlagfläche: mehr Streuung, während kleinere Schlagfläche mehr Präzesion/Kontrolle-> Schlußfolgerung? sehr subjektiv, außerdem hängt es von der Kombination der verschiedenen Werte ab, wie sich ein Schläger bewährt:)

Es gibt sicherlich Spieler, die auf einen Schläger mit kleinerer Schlagfläche (600-615cm2) mit engem Bespannungsmuster schwören das sind die Klassiker z.B: Head Prestige 600 Classic, z.B: Wilson ProStaff Classic Diese Rackets sind meist von Turnierspielern/Profis erste Wahl, entfalten bei schnellen Ausschwung und genauem Treffen erst ihre volle Wirkung. Außerdem bei ungenauem Treffen sofort prellt im Arm. Zuguterletzt relativ schwere Rackets dh. 630g+ (ohne Bespannung)

mittlelgroße Schläger (630-645cm2)mit offenem Bespannungsbild 19/16(heute am häufigsten) z.B: Babolat Pure Drive (300g auch für junge Spieler und Frauen geeignet, weil gut maneuvrierbar, außerdem spielen heute viele mit Spin, das dieses Racket sehr gut annimmt, größere Schlagfläche ermöglicht auch bei nicht so gutem Treffen)

große Schläger: 645+cm2 z.B: HEAD Radical OS (verschiedene Varianten) Andre Agassi spielte ein Leben lang solch große Rackets, daher für ihn die beste Wahl. außerdem hatte er mit 19/18 ein relativ enges Saitenbild, was bei einem Oversize, das leichter streut kein Nachteil ist.

Spezialschläger_kopfschwer. dh. meistens leichtere Rackets dafür Kopfschlwer (generiert mehr Schwung dh. Power) z.B: Wilson Hammer (ehrlichgesagt ich fang damit nix an.)

Was möchtest Du wissen?