Ist die Hyperextension-Maschine schlecht für den Rücken?

1 Antwort

Bei dem Training mit Maschinen hat man immer den Nachteil, dass dabei die Koordination vernachlässigt wird. Und gerade die ist bei der Autostabilisation der autochtonen Rückenmuskulatur ganz besonders wichtig. Allerdings kann bei freiem Training sehr wohl etwas kaputt machen, gerade beim Rücken. Also, die Übungen zeigen lassen, und sehr kontrolliert und vor allem richtig ausführen!

Danke Ingo, für deine kompetente Antwort!

0

Wieso keine Veränderung trotz Kraft-und Ausdauertraining?

Hallo,

ich benötige wie so viele hier einen Rat. Ich bin 27 Jahre alt, 163 cm groß und wiege ca. 57 kg. Ich mache 3-4 mal die Woche Krafttraining, die hauptsächlichen Muskelgruppen wie Arme, Bauch, Beine,Po und Rücken. Mal mit Gewichten, mal ohne, zu Hause. Zusätzlich an zwei Tagen 30min Ausdauer auf dem Cross.

Ich habe zwar schon etwas abgenommen aber was mich verwundert ist dass ich kräftiger werde aber das Fett nicht so ganz weg will. Vor allem am Rücken und an den Armen. Mir ist auch klar dass man nicht an bestimmten Stellen abnehmen kann, aber wie schaffe ich es endlich dass das Fett schmilzt? Sollte ich statt Cross doch lieber Laufen? Oder länger Ausdauer machen? Mir ist dennoch wichtig Muskeln aufzubauen das ich gerne den Po mehr trainieren möchte usw.. Ich esse zudem normal morgens und mittags Kohlenhydrate ja und auch nicht so viel, abends gar nicht. Ich bin keine Fleischesserin aber wenn dann Hühnchen und auch nicht so oft in der Woche...ansonsten Fisch, Salat, Gemüse und ab und zu einen Eiweißshake nach dem Krafttraining. 

Vielen Dank schon einmal Gruß Valentina

...zur Frage

Nach Rückentraining mit Armbeteiligung zuerst Bizeps trainieren oder zuerst noch reverse Butterfly?

Hi

Mein Trainingsplan für den Rücken sieht derzeit so aus,das ich zuerst freie Klimmzüge,danach den Latissimus in einer geführten Maschine und danach frei trainiere,hierauf folgt ein enges Rudern an der Maschine. Nun hab ich eine ganze Weile nach diesen Übungen meinen Bizeps trainiert und nach dem Bizepstraining noch ne reverse-Butterfly drangehängt. Das hab ich gemacht weil ich mir dachte,das durch die anderen Übungen(Klimmzüge,Lat-Training,Rudern)der Bizeps schon passiv mitbeanpsrucht wird und ich keine zu lange Pause für das Bizepstraining einlegen wollte(Also die Zeit zwischen passiver Belastung des Bizeps bis zur primären Beanspruchung des Bizeps durch Langhanteltraining etc) Habe jetzt letztens bevor ich den Bizeps trainiert habe noch die reverse Butterfly-Übung zuvor gemacht,da ich mir dachte das zuvor ja wiederum auch Muskeln trainiert wurden die bei der reverse Butterfly-Übung angesprochen werden.

Beim anschließenden Bizepstraining war ich allerdings nicht mehr in der Lage mein altes Leistungsniveau zu erreichen. Könnte es sein das die Pause zwischen passivem Trainieren des Bizeps und dem aktiven Trainieren nun doch zu groß war?Bei ca.10 Minuten?

Auf Nachfrage hat ein Trainer mir erläutert,das jedoch die Pause (ich hab leider angegeben das es 6 Minuten ca. sind) kein Problem darstellt weil bei der intensiven Belastung zuvor eine Pause für den Bizeps ok ist

...zur Frage

Im Fitnessstudio anfangen - Tipps?

Hallo :)

Ich habe mich vor ca. 2 Wochen in einem Fitnessstudio angemeldet und hätte dazu ein paar Fragen. Ich bin männlich, 19 Jahre alt, wiege 88KG, bin ca. 1,84 groß und an und für sich ein sportlicher Mensch. Habe 3 Jahre lang Kampfsport (Taekwondo) betrieben und bin auch noch immer in diesem Bereich aktiv. Da ich aber nun nebenbei Muskeln aufbauen möchte habe ich mich im Fitnessstudio angemeldet.

Ich trainiere 2-3 Mal die Woche Kampfsport (Mo, Di, eventuell Do) und gehe die restlichen Tage (Mi, Sa, So) ins Fitnessstudio. Am Mittwoch habe ich mir vorgenommen Bizeps und Trizeps zu trainieren und Samstags Brust und Rücken. Am Sonntag steht Cardio auf dem Plan (Crosstrainer, Laufband, Fahrrad). Mein Trainingsablauf sieht besteht meistens aus 3 Sätzen mit 10-12 Wiederholungen. Fürs Armtraining nehme ich meistens Hanteln mit 6-8 KG. Beim Bankdrücken habe ich mit 10 KG begonnen (nehme bei sonstigen Geräten auch immer 10-15)

Zu meiner Ernährung. Ich versuche mich stets eiweißhaltig zu ernähren. Esse Mittags oft Dinge wie Thunfisch, Eier oder andere Produkte. Abends gibts oft Minutensteaks und hin und wieder einen Smoothie. Hab ich mal keine Lust auf solche Dinge esse ich auch hin und wieder einen Eiweißriegel um den Eiweißbedarf doch ein bisschen zu decken.

Kann ich damit wirklich etwas erreichen wenn ich das kontinuierlich durchziehe oder könnte ich etwas anders machen?

...zur Frage

Rotationen schlecht für den Rücken?

Hallo,

heute war ich wieder bei der Krankengymnastik. Da ich meiner Krankengymnastin erzählt hatte, dass ich auch "normale" Gymnastik mache, habe ich ihr heute mal mein Gymnastikbuch und die Übungen, die ich mache, gezeigt. Bei einigen hat sie gesagt, dass ich das nicht machen soll, weil das zu viel Rotation sei, und das sei schädlich für den Rücken, wenn man eine versteifte Wirbelsäule hat (die ich habe). Sie meinte, dass sich die Versteifung dadurch lockern könne. Stimmt das?

Ich habe sowieso das Gefühl gar nichts mehr zu dürfen bzw. zu können, seit ich (gegen meinen Willen (bin noch keine 18)!) operiert wurde... :( seit dieser OP ist sowieso alles schlimmer geworden... die Schmerzen, alles... tut mir leid, wenn ich euch jetzt meine Leidensgeschichte erzähle, aber das muss einfach mal raus.

...zur Frage

Bin ich im Übertraining?

Habe ein großes Problem. Bin möglicherweise schon seit langem im starken Übertraining. Hoffe das mir hier jemand helfen kann.

Meine Symptome: -Müdigkeit, -Starke Schmerzen/ Verspannung am ganzen Körper -Kaum Appetit -Starke Erektionsstörungen und geringe Libido -Konzentrationsstörung -Gereiztheit

Vor allem die Sache mit den Errektionsstörungen und der Libido machen mir ziemlich zu schaffen. Bin schließlich auch erst 20 Jahre alt. Hatte schon Anfang des Jahres gemerkt, dass ich solangsam Probleme diesbezüglich bekomme. Beim Urologen dann alles abgescheckt, Testosteron Werte überprüft, waren noch in einem normalem Maß. Beim ersten mal waren die Werte ein wenig zu niedrig, beim zweiten Mal im Normalbereich. Alle andere Untersuchungen wahren normal. 

Hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung das möglicherweisse ein Übertraining infrage kommen kann. Also über Monate weitertrainiert( komplett Natural ohne Doping). Habe 3 er Splitt Krafttraining gemacht, meistens die 3 male hintereinander und dann 1 Tag pause. Hinterher oft Cardio ca 20 Minuten. Nehme mal an das das zu viel für mich wahr, hatte bis zu diesem Zeitpunkt ca 1 Jahr Erfahrung. 

Ausserdem hatte ich auch viel Emotionaler Stress bei der Arbeit sozusagen, weil ich dort ziemlich unglücklich wahr( Stress begünstigt ja Übertraining), ausserdem habe ich dann noch defi Phase gemacht also auch zu wenig gegessen.Hatte auch immer durchgehend muskelkater und konnte mit der Zeit Dinge oft nicht lange halten, musste diese wegen schmerzen loslassen. Als ich dann mal eine Weile Pause gemacht habe, hatte sich der Muskelkater dann in ziemliche Schmerzen verwandelt. Habe dann massage bekommen und mache bis jetzt seit ca 4 Monaten Pause. Schmerzen haben sich etwas gebessert aber die libido und Potenz ist immer noch nicht gut. 

Kann es sein das das nach 4 Monaten immer noch davon kommt? Auch obwohl die Werte eigentlich in Ordnung wahren? Was die anderen Symptome angeht müssen bei mir nicht zwangsweise von Übertraining kommen, können auch andere Gründe haben also leider nicht so eindeutig. 

Was meint ihr kann dass bei mir vom Übertraining sein? Ist es überhaupt möglich das ich im Übertraining wahr/ bin? Sorry für den langen Text jedoch belastet es mich gerade sehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?