Ist das Dehnen an trainingsfreien Tagen und in Regenerationsphasen am besten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also: Das Dehnen ist ja bekanntlicher Weise sehr umstritten. Auf jeden Fall ist es immer wichtig sich vor dem Dehnen gründlich Aufzuwärmen, da sonst der Muskulatur Schäden zufegührt werden können (z.B. im extremfall Muskelfaserriss). Man unterscheidet zwischen dem kurzen andehnen (ca. 3 sec), was besonders vor Training oder Wettkampf gemacht wird und dem langen intensiven dehnen (ca.10-60 sec.), wir gemacht um die Beweglichkeit zu verbessern. Da nach ca. 7 sec der Dehnreflex in der Muskulatur eintritt, d.h. die Muskulatur fängt an nachzugeben und arbeitet nicht mehr gegen die Dehnung an, ist somit die Muskulatur für ca. 6 Stunden nach dem intensiven Dehnen nicht mehr so Leistungsfähig wie vorher. Leistungsfähig im Bezug darauf, das deine Muskulatur nun kurzzeitig nicht mehr ganz so schnell arbeiten kann wie vor dem Dehnen. Beim andehnen ist es so, dass der Muskel einen kurzen Reiz bekommt, der Dehnreflex aber nicht eintritt. So ist die Muskulatur auf bestimmte Bewegungen wo die Muskulatur gedehnt wir vorbereitet, hat jedoch nicht an Leistungsfähigkeit eingebüßt. grundsätzlich gilt: Vor dem Training/Wettkampf kurz andehnen und intensives dehnen empfiehlt sich nach dem Training oder an Trainingsfreien Tagen um die Muskulatur dehnbarer, Leistungsfähiger zu machen und vor allem die Regeneration wird dadurch wegen der erhöten entspannung gefördert. LG

hab hier ein schönes Video zum Themaa Dehnen gefunden. Ich hoffe, dass es dir weiterhilft!

http://www.youtube.com/watch?v=vRZZKPioCNw

Wenn du im kalten Zustand dehnst ist die Gefahr grösser dass du einen Muskelfaserriss davon trägst also viel behutsamer dehnen als in warmen Zustand. Ansonsten stimme ich badboybike vollkommen zu

Was möchtest Du wissen?