Ist das Dehnen an trainingsfreien Tagen und in Regenerationsphasen am besten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also: Das Dehnen ist ja bekanntlicher Weise sehr umstritten. Auf jeden Fall ist es immer wichtig sich vor dem Dehnen gründlich Aufzuwärmen, da sonst der Muskulatur Schäden zufegührt werden können (z.B. im extremfall Muskelfaserriss). Man unterscheidet zwischen dem kurzen andehnen (ca. 3 sec), was besonders vor Training oder Wettkampf gemacht wird und dem langen intensiven dehnen (ca.10-60 sec.), wir gemacht um die Beweglichkeit zu verbessern. Da nach ca. 7 sec der Dehnreflex in der Muskulatur eintritt, d.h. die Muskulatur fängt an nachzugeben und arbeitet nicht mehr gegen die Dehnung an, ist somit die Muskulatur für ca. 6 Stunden nach dem intensiven Dehnen nicht mehr so Leistungsfähig wie vorher. Leistungsfähig im Bezug darauf, das deine Muskulatur nun kurzzeitig nicht mehr ganz so schnell arbeiten kann wie vor dem Dehnen. Beim andehnen ist es so, dass der Muskel einen kurzen Reiz bekommt, der Dehnreflex aber nicht eintritt. So ist die Muskulatur auf bestimmte Bewegungen wo die Muskulatur gedehnt wir vorbereitet, hat jedoch nicht an Leistungsfähigkeit eingebüßt. grundsätzlich gilt: Vor dem Training/Wettkampf kurz andehnen und intensives dehnen empfiehlt sich nach dem Training oder an Trainingsfreien Tagen um die Muskulatur dehnbarer, Leistungsfähiger zu machen und vor allem die Regeneration wird dadurch wegen der erhöten entspannung gefördert. LG

hab hier ein schönes Video zum Themaa Dehnen gefunden. Ich hoffe, dass es dir weiterhilft!

http://www.youtube.com/watch?v=vRZZKPioCNw

Wenn du im kalten Zustand dehnst ist die Gefahr grösser dass du einen Muskelfaserriss davon trägst also viel behutsamer dehnen als in warmen Zustand. Ansonsten stimme ich badboybike vollkommen zu

Zum Isolat/Creatine Shake noch zusätzlich Zucker nehmen; an Trainingstagen zwei Mal Whey nehmen?

Hey Leute,

ich hab ein paar Fragen, zum Thema Supplemente. Also ich nehme jeden Morgen, nach dem Aufstehen 30G Whey Isolat zusammen mit 4G Creatine zu mir in einem Shake. Egal ob an Trainings- oder Trainings-freien Tagen.

1) Ich habe öfter gelesen dass man zum Isolat Traubenzucker essen soll. Ist dass wirklich nötig, bzw. was bringt dass genau? Zumal ich meine Kalorien zur Zeit eher runtergeschraubt habe, würde ich nur ungern zusätzlichen Zucker zu mir nehmen.

2) An Trainingstagen, ist es dann sinnvoll nach dem Training nochmal Whey Isolat zu mir zu nehmen? Weil dass ja auch zum Erhalt der Muskelmasse dient, oder reicht einmal am Tag?`

Danke schonmal

...zur Frage

Whey auch an Trainingsfreien Tagen/ Creatine schädlich und wann dieses nehmen?

Hey Leute,

ich gehe 3 Mal die Woche für 70 Minuten ins Gym. Ich nehme nach jedem Training 30 Gramm Whey Isolat, also nur 3 Mal pro Woche. Ich weiß aber dass ich allgemein zu wenig Eiweiß zu mir nehme. Nun meine Frage, macht es dann Sinn jeden Tag Whey zu nehmen und wenn ja, dann morgens oder..? Und lieber Whey Isolat oder normales Whey?

Zudem wollte ich nun mit Creatine anfangen und wollte auch hier nochmal fragen, ob es sinnvoll wäre dieses jeden Tag zu nehmen? Habe nämlich Angst, dass der Körper dann vlt irgendwann kein eigenes mehr herstellt. Und wann würdet ihr empfehlen dieses zu nehmen?

Zu mir: Ich bin 16, wiege 70KG und gehe seit 1 Jahr ins Studio Danke schon mal.

...zur Frage

Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben: Gefährlich oder gesund?

Hi

Hab mich vor 2 monaten für ein ganzkörpertraining, den wkm plan, überreden lassen und bin nach 9 monaten von maschinen nun auf langhanteln umgestiegen. Rein logisc klingt der plan für mich auch sinnvoller und gesünder. Manchmal nach dem Training spüre ich meinen Rücken schon ziemlich und auch wenn ich ins Bett liege habe ich ab und zu mal so ca. 5 Minuten leichte Schmerzen, danach verschwindets aber. Ich denke nicht dass ich die Übungen falsch mache, aber mittlerweile habe ich doch Angst mir irgendwas kaputt zu machen. Ich achte mich immer dass der Rücken so bisschen eben nach "oben gewölbt" ist, dass ich die Gelenke nicht durchstrecke und dass ich die Übungen auch nicht mit viel Gewicht mache (Jeweils bei allen dreien im 3. Satz Hantelgewicht + 2x10kg). Ausserdem auch schön langsam und ohne Schwung.

Aber sind diese leichten Schmerzen ab und zu normal für den Anfang oder muss ich doch aufpassen oder den Plan ändern?

Und bezüglich dehnen: Was empfhielt sich: Vor oder nach dem Training? Und gibts im Internet irgendwo nen guten "Stretching-Plan?" hab irgendwie nix gefunden..

...zur Frage

Maximalkraft im Bankdrücken?

Also ich trainiere seit 9 Monaten regelmäßig und jeden Montag mache ich Brust/Trizeps. Und an trainingsfreien Tagen mache ich so alle 2 Monate Maximalkraftversuche. Ich trainiere im Pyramidensystem die Brust im Bankdrücken. Ich mache 6 Sätze Bankdrücken fange an mit 70kg - 67,5kg - 65kg - 62,5kg - 60kg - 60kg immer im Bereich zwischen 5-12 wh von 70 - 67,5kg und so 8-12wh mit 65kg und so 8 - 14wh bei 62,5kg - 60kg . Da meine Wiederholungszahl im schnitt bei so 6-9wh liegt trainiere ich ja mehr Kraft als Ausdauer^^ und als ich angefangen habe liegte meine Maximalkraft im Bankdrücken bei 52,5kg und jetz bin ich bei 82,5kg und trainiere schon wieder fast 2 Monate und ich schaff die 85kg immer noch nicht wie lange dauert dass denn bis man diese Plateau überwunden hat. Scheiß Stagnation -.-

...zur Frage

Soll ich Creatin nehmen?

Ich bin 14 Jahre alt und habe seit ich 10 bin interesse an Fitness gehabt, Ich bin vom Körpertyp her ein Ektomorph und trainiere in einem 3er Split d.h 3 Trainingstage pro Woche. Mein Ziel ist es Masse aufzubauen, weil ich es nicht immer schaffe genug Eiweiß usw. einzunehmen greife ich auf Eiweißshakes und halte mich auch daran wann ich sie nehmen sollte. Ich nehme seit c.a 4-5 Wochen Creatin max. 3g an trainingsfreien Tagen und 6 an Trainingstagen, ich habe schlechtes darüber gehört dass, wenn ich damit aufhören sollte es hässlich enden würde wie z.b hänge brüste und muskeln etc.

Stimmt das und wenn ja, kann man das wieder ausgleichen? oder ist das alles Schwachsinn.

Creatin befördert wie ich weiß nur Wasser in die Muskeln und lässt sie besser aussehen. Ist es aber so derart schlimm und schadet es auch eventuell?

...zur Frage

Frage zu meinem Trainingsplan, kann ich noch Ausdauertraining hinzufügen?

Also zu mir; 15, männlich, 1,73m groß wiege 66kg und trainiere nun in einem Fitnessstudio. Da ich totaler Anfänger bin und vorher keinen Sport gemacht habe, will ich nun abnehmen und muskeln aufbauen. Mein Trainingsplan sieht so aus: Ich geh 3 mal in der Woche ins Studio: 1. Tag: 2 mal Milon-Zirkel mit aufwärmen und warm down. 2. Tag: Krafttraining: Schulter, Brust, Arme, Beine, Bauch, Rücken (alles an Geräten) mit aufwärmen und warm down 3. Tag: wieder 2 mal Milon-Zirkel ebenfalls mit aufwärmen und warm down.

Zu meiner Frage: Da mir persönlich 3 mal in der Woche nicht genug sind (weiß nicht wieso, könnte daran liegen dass ich Erfolge sehen will und dass so schnell wie möglich^^), lautet meine Frage: Kann ich zwischen den Tagen einfach mal noch ein Ausdauertraining (Crosser, Laufband, Rad) hinzufügen? Sollte man Ausdauertraining bei Muskelkater eher lassen oder ist das egal? Wenn es egal wäre würde ich 4 bis 5 mal in der Woche gehen.

Was meine Ernährung angeht, komplett umgestellt kann man sagen. Esse jetzt viel Obst, trinke NUR noch Wasser also keine Limos etc. , Versuche mich Eiweißreich zu ernähren, Brot oder Brötchen esse ich nur noch Vollkorn und nichts Fettiges eben. Zum Abnehmen und zum Muskelaufbau steht an sich nichts mehr im Weg, oder?

Würde mich auf Antworten freuen :) mfg FreewaySchorle =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?