Immer wiederkehrende Muskelzerrung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn die Fachleute / Ärzte da keine Erklärung für haben wird es hier übers Internet mehr als schwer. Du kannst nur über Untersuchungen heraus finden ob irgendeine Körperliche Dysbilanz etc. zu den vermehrten Verletzungen führt. Es gibt leider immer wieder Sportler die sich mit chronischen Verletzungsformen herum plagen. Auch bei den Profis, die in der Regel eine ganz andere Pysiptherapeutsiche Versorgung haben als ein Hobbiesportler. Das kann im Endeffekt auch ein Überlastunsgreiz sein, der immer wieder die Verletzung aufreissen läßt.

Muskelzerrungen sind gerade bei Fußballern ja nichts außergewöhnliches. Kann es sein, dass es bei dir an Muskeldysbalancen liegt. Wenn dein Quadrizeps stärker ist, als dein Beinbizeps und man dann noch die abrupten Belastungen im Fußball bedenkt, wäre das eine mögliche Ursache. Versuche es vielleicht mal mit gezieltem Training des Beinbizeps. Außerdem kann es zu Muskelzerrungen kommen, wenn du dich nicht vernünftig aufwärmst. Eine weitere Ursache kann statisches Dehnen zum Aufwärmen sein. Das Dehnen begünstigt nämlich Muskelfaserrisse. Ich denke aber, dein Quadrizeps bekommt immer die Zerrungen, weil er mehr Arbeit übernehmen muss, weil der Beinbizeps zu schwach ist.

Tom36 15.01.2013, 20:27

Wie kann ich den Beinbizeps trainieren? Und was meinst du mit statischem Dehnen? Ich dehne mich häufig vor dem Fussball.

0

Eine Muskelzerrung liegt nach neuesten Erkenntnissen eine Störung der Muskelspannungsfunktion zugrunde. Zunächst ist es wichtig, festzustellen, ob die Muskelprobleme tatsächlich eine Zerrung sind: sie äußert sich durch einen sich langsam aufbauenden krampfartigen, ziehenden Schmerz oder durch ein intensives Spannungsgefühl im Muskel. Ein Muskelfaserriss fährt schlagartig wie ein Messer durch den Muskel. Das ist dann ein ganz anderes Thema (eine Vernarbung deutet übrigens auf einen ausgheilten Muskelfaserriss hin.)

Die physiologischen Ursachen wie die schon genannten Ungleichgewichte zwischen Strecker und Beuger oder eventueller Unbeweglichkeit, also verkürzte Muskeln, wurden schon geannt. Aber man kann auch versuchen, die Muskelspannungsfunktion aktiv zu unterstützen. Experten empfehlen die Einnahme folgender Mittel: Vitamin E und Enzympräparate wie Wobenzym fangen die durch die Verletzung entstehenden freien Radikale ab und beugen so Reizungen vor. Magnesium-Präparate unterstützen auch im verletzungsfreien Zeitraum die Funktion des Muskel-Tonus.

"Ab und zu zerre ich mir auch die hintere Muskulatur im linken Oberschenkel" so wies aussieht, gehört das bei dir zum standard? klingt für mich so, als würde ursachenklärung das meiste bringen. probier mal rauszufinden, wann und unter welchen bedingungen du dich jeweils verletzt. bist du immer genug aufgewärmt vor 100% belastung? bist du beweglich genug? ausserdem würde ich die gefährdeten stellen vor belastung jeweils mit tigerbalsam oder einfach einer wärmenden sportcreme einreiben und gut eindehnen. ab und zu mal eine zerrung sollte, gerade wenn du häufig sport betreibst, nicht der standard sein..

Tom36 15.01.2013, 21:15

Im hinteren Oberschenkel eigentlich nur wenn ich sprinte und das auch nur auf der linken Seite. Der vordere Oberschenkel dann halt beim schießen bzw langen pässen.

Was meinste du bist du beweglich genug?

0
fiftyfive 16.01.2013, 10:36
@Tom36

naja, je beweglicher du bist, desto weniger verletzt du dich

0

Ich spiele bei BVB U-16 mein Trainer sagt immer bei Muskelproblemen einen sehr heißen Bad zu nehmen und mein Fitnestrainer Massiert mich auch oft

Was möchtest Du wissen?