Gibts Empfehlungen für das Routenschrauben für farbenblinde Kletterer?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So leicht lässt sich das leide nicht beantworten, da es verschiedene Farbschwächen gibt:
Rotblindheit (PROTANOPIE) - Rot wird nicht wahrgenommen. Hier fehlt der L-Zapfen (ca. 1% der Männer). Dadurch treten Verwechselungen auf: Rot mit Gelb, Braun mit Grün bzw. jede Farbe miteinander. Weiterhin Violett mit Blau und Dunkelrot mit Schwarz. Grünblindheit (DEUTERANOPIE) - Grün wird nicht wahrgenommen. Hier fehlt der M-Zapfen (ca. 1% der Männer). Der "Deuterane" hat mit Ausnahme der Dunkelrot-mit-Schwarz-Verwechslung die gleichen Probleme wie der "Protane". Blaublindheit (TRITANOPIE) - Blau wird nicht wahrgenommen. Hier fehlt der S-Zapfen, die Krankheit sehr selten, 1-2 in 100,000. Der "Tritane" verwechselt Rot mit Orange, Blau mit Grün, Grüngelb mit Grau sowie auch Violett und Hellgelb mit Weiß. Protanope und Deuteranope bilden die Rot-Grün-Blinden.

Früher als es noch nicht den Luxus von verschiedenen Grifffarben gab, bzw. man in der Halle nicht genügend Griffe in jeder Farbe zur Verfügung hatte, markierte man die Griffe und Tritte die zu einer Route gehören mit einem Stück Klebeband. Nun könnte man also auch verschiedene Klebebandsymbole benutzen um Routen auseinander zu halten.
1 Streifen = Route A
2 Streifen = Route B
Kreuz = Route C
etc...ist beim Bouldern noch häufig üblich.
Eine andere Möglichkeit besteht darin auf die Griffe selbst ein Symbol mit Edding zu machen. Also z.B. alle roten Steine in der Halle bekommen ein X, alle grünen einen Kreis, etc... muss aber ggf. nach der Griffreinigung erneuert werden.

Super Antwort, danke!

0

eine andere Herangehensweise wäre vielleicht mit unterschiedlichen Griffarten zu arbeiten, es gibt von versch. Hersteller Griffe mit unterschiedlicher Struktur bzw. gibt es ja auch Griffe die zwei oder dreifärbig sind womit man viell. einen besseren Kontrast zu einfärbigen erzielen könnte

Das ist sicherlich eine gute Idee.

0

Wie Sandro schon sagt, ist die Verschmutzung nach einiger Zeit auch ein Problem für Nicht-Farbenblinde. Ich kann auch schwarz, grau und dunkelblau nicht unterscheiden, wenn die Griffe bzw. Tritte zu schmutzig sind. Es gibt aber auch eine totale Farbenblindheit, bei der die Menschen nur zwischen verschiedenen Graustufen unterscheiden können. Damit wirds dann sehr schwierig beim klettern (ist aber auch sehr selten). Da müssen schon ganz helle Griffe wie z. B. gelbe neben ganz dunklen (schwarz oder dunkelblau) hängen.

Was möchtest Du wissen?