Gibt es einen Windschatten im Langlauf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sicher hat bei den in Rennen gelaufenen Geschwindigkeiten der Windschatten einen großen Einfluss, da ja der Windwiderstand quadratisch zur Geschwindigkeit zunimmt. Man sieht ja bei Massenstartläufen immer große Gruppen und Ausreissversuche wie bei Radrennen vor Anstiegen bzw. Schlussspurts und das oft keiner führen will. Das gilt für Klassik und Skating, da die Durchschnittsgeschwindigkeiten nicht weit auseinander liegen( über 25km/h).

Den Effekt des Windschattens wie beim Radsport bringt das Hintereinander her Laufen beim Langlauf nicht. Tom hat hier die Gründe schon genannt.

Im Windschatten zu laufen ist auf alle Fälle von Vorteil.Selbst in der Leichtatletik.Im Skilanglauf besonders in der klassischen Technik.Da kommt zum reduzierten Luftwiderstand ein schnellerer Ski durch die Schneeerwärmung des Vorderen Läufers zum Tragen.

Man sagt, dass beim Radfahren der Effekt des Windschatten erst so richtig wichtig wird bei Geschwindigkeiten um 30 km/h. So schnell sind die Langlaeufer glaube ich die meiste Zeit nicht (ausser bergab wenn sie sich sowieso nicht abstossen).

Dazu kommt dass man um den Windschatten zu nutzen ja auch moeglichst nah an den Vordermann heran muss, was mit den Skier am Fuss nur begrenzt moeglich ist.

Daher glaube ich, dass der Windschatten keine besonders grosse Rolle spielt - jedenfalls eine bedeutend geringere als beim Radfahren.

Noch was: Beim Radfahren ist der Windschatten auch deshalb so wichtig, weil mehrere nebeneinander fahrende Fahrer einen ungleich groesseren Effekt verurschen als ein einzelner. Das geht beim Skilanglauf auch nicht, wieder wegen der Ski.

Sehr logisch. Danke!

0

Was möchtest Du wissen?