Gewichtsverlust, aber Körperfettanteil gestiegen?

1 Antwort

Waagen bestimmen den Körperfettanteil sehr ungenau in dem sie die elektrische Leitfähigkeit des Körpers messen, in der Annahme, dass Fett weniger gut leitet wie Muskelgewebe.

Ich würde das Resultat Deiner Waage so bewerten:

1 kg leichter geworden, Körperfettanteil ist gleich geblieben.

Warum? Möglicherweise hat Dein Körper einfach Wasser verloren. In diesem Fall würde ein höherer Körperfettanteil stimmen. Rechne:

24% von 60,4 kg sind 14.496 kg (Fett)

Wenn Du 1 kg Körperflüssigkeit verlierst und kein Fett abbaust wäre Dein KFA gleich

100% geteilt durch 59.4 kg mal 14.496 kg = 24,404%

Damit kannst Du sehen, dass die KFA-Anzeige Deiner Waage nur eine Schätzung ist und das Resultat nicht standhalten kann mit der seriösen KFA-Messung durch geschultes Personal. Rein rechnerisch haben wir bei unserer Annahme einen höheren KFA erhalten, jedoch nur 1/5 der von der Waage ermittelten Differenz von 2%.

Wenn meine Vermutung stimmt, dann müssten feuchtere Füsse einen tieferen KFA ergeben, als wenn Du Dich mit sehr trocknen Füssen auf die Waage stellst.

Für mich heisst das: Ich brauche die Waage nur um zu wiegen. Wenn ich wissen will, ob sich an meiner Figur etwas geändert hat nehme ich das Messband und messe den Bauchumfang in nüchternem Zustand, also am Morgen.

Heja, heja ...

Brauche Hilfe von den Profis ;) ... Crosstrainer

Hallo!

Habe auf diversen Seiten schon so einiges lesen können, aber so wirklich schlau bin ich dennoch nicht geworden :(

Ich bin seit ca. 3 Wochen jeden Tag auf meinen Crosstrainer von Hammer gewesen. Bei einer Leistung von 60 Watt schaffe ich ca. 45 Min. (hängt natürlich auch von meiner Form ab) ... meine Frage ist, ist diese Leistung für einen Anfänger ok oder sollte ab dieser Leistung bereits die Wattzahl erhöht werden? Klar ist dann natürlich, dass ich vorerst keine 45 Min. mehr schaffen werde ;)

Im Normalfall laufe ich direkt nach dem Aufstehen ... vorerst ein Glas Wasser und dann rauf.

Wäre Euch wirklich sehr dankbar, wenn Ihr Euch zu meinem laufen mal äußern könntet!

Hier vielleicht noch einige Randdaten: bin 173 cm, wiege 65 kg

Würde gerne auf 61/62 kg runter ... wie laufe ich also am besten, um dieses Gewicht auch zu erreichen!?

Freu mich schon jetzt auf Antwort/en

Wünsche Euch noch einen restlichen schönen Sonntag!

Zhyno76

...zur Frage

Schmerzen an der Ellenbogeninnenseite

Guten Morgen liebe Community, Wie die Beschreibung schon verrät dreht es sich um meine beiden Armen. Seit meinem ersten Fitnessstudiobesuch, kann ich meine Arme nicht mehr vollständig strecken. Zuerst dachte ich es sei ein Muskelkater, doch am nächsten Tag wurde es schlimmer und ich kann nun meine arme nur noch im 45 Grad Winkel gebeugt halten ohne dass ich ein "Ziehen" verspüre. Versuche ich dann meinen Arm auszustrecken tut es weh und die Sehnen kommen mir verkürzt vor, so hat es nämlich den Anschein, denn ich muss den Armen regelrecht herunterdrücken damit er ausgestreckt ist. Zur Ursache, ich vermute ich habe mir bei einer Bizepsübung (Bizepcurls) die Verletzung geholt. Denn direkt nach der Übung war meine Ellenbogenkuhle angespannt, schon fast aufgepumpt. Jetzt meine Frage: Was habe ich? Was mache ich dagegen? Eher kühlen oder waermen? Ab und zu dehnen oder einfach nur nichts machen?

MfG Pitfrog

...zur Frage

Realistischer Trainingsplan gesucht!

Hallo allerseits!

Obwohl ich schlank bin, fühle ich mich nicht wohl in meiner Haut: es hilft nichts - ich muss sportlicher werden. Ich bin 26, 167cm, ca 52 kg - und es wurde (seriös?!) mit so nem Handmessgerät ein Körperfettanteil von 16 gemessen. Ich bin also weit entfernt davon, abnehmen zu müssen. Dennnoch kämpfe ich mit Cellulite, es sitzt nicht mehr alles so straff wie vor einigen Jahren. ;) Ich trainiere 2mal die Woche ca 15min auf der Power Plate, geh vielleicht ein bis zweimal die Woche laufen (halbe Stunde, eher hügeliges Gelände), mach fast täglich Gynastikübungen, aber es ist nicht das Gelbe vom Ei. Und jetzt zu meiner eigentlichen Frage: wie oft bzw. wie lange und über welchen Zeitraum muss ich realistischerweise trainieren, um einigermaßen durchtrainiert zu sein? Welche Sportarten würdet ihr empfehlen? Vielleicht ist ja Jogging nicht das Richtige? Freu mich über jede Antwort, vielleicht auf Erfahrungsberichte (obwohl ich natürlich weiß, dass das Ganze individuell sehr verschieden ist...) MfG Wienerin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?