Gehen eure Kletterschuhe auch so schnell kaputt oder liegt das an mir?

3 Antworten

an MarkusStadler: Stimmt das wirklich, dass sich das Besohlen nicht mehr lohnt wenn die Spitze schon komplett durch ist? ich dachte, dass das trotzdem machbar ist. Wenn das angblich nicht lange halten soll, lohnt sich das ja echt nicht... und wo kann man seine Schuhe eigentlich neu besohlen lassen? Ich kenn keinen Laden

an MarkusStadler: Stimmt das wirklich, dass sich das Besohlen nicht mehr lohnt wenn die Spitze schon komplett durch ist? ich dachte, dass das trotzdem machbar ist. Wenn das angblich nicht lange halten soll, lohnt sich das ja echt nicht... und wo kann man seine Schuhe eigentlich neu besohlen lassen? Ich kenn keinen Laden.

ich kenn das problem nämlich auch, ich hab meine kletterschuhe (rocterra) seit juli und jetzt haben beide n richtig schönes großes Loch...und ich überleg grad ob ichs besohlen lassen soll. mein freund dagegen hat das problem irgendwie gar nicht, der hat seine Schuhe (La Sportiva) schon seit 8 Monaten und es gibt noch nicht ein Anzeichen von Verschleiß. keine ahnung, andere technik oder/und bessere Qualität? ich weiß es nicht

Ich habe die Red Chili Corona VCR Klett. Sie sind an den Zehen extra mit Leder verstärkt. Und innen und außen aus Leder. Habe sie schon länger und sehen noch aus wie neu. Ok, gehe auch nicht täglich klettern...

Vor allem in Kletterhallen ohne Strukturwänden mit sandbeschichteten Platten werden Kletterschuhe stark beansprucht, da hier die Abnutzung immer punktuell an der Fusspitze erfolgt. Verstärkt wird das wenn Du nicht exakt ansteigst und beispielsweise bei jedem Tritt einige mm oder cm zu hoch zu erst den Fuss gegen die Wand drückst und dann erst belastest, so dass die Fussspitze an der Wand entlang nach unten schrabbt, bis sie am Tritt hängenbleibt. Die schwarzen Streifen über den Tritten sprechen da Bände sehr viele Kletterer (und nicht nur Anfänger) in den Kletterhallen klettern so. Aber auch wenn man exakt steigt und beispielsweise auf einem kleinen Tritt eindreht schleift die Wand Gummi vom Schuh. Wer mit seinen Schuhen ausschliesslich am Fels klettert wird lange keinen so starken, punktuellen Abrieb feststellen, wobei das natürlich auch noch sehr von der Art und Rauhigkeit des Gesteins abhängt.

Für Kletterhallen gibts daher mittlerweile spezielle mit Gummikappen verstärkte Kletterschuhe (z. B. Mammut Gym), wobei diese aber für Fortgeschrittene zu klobig und unsensibel sind. Als ersten Kletterschuh für einen Anfänger oder als Trainingschuh für leichte Ausdauerrouten sind diese jedoch eine gute Sache.

Ansonsten kann man erstens versuchen exakter steigen und sich zweitens als Vielkletterer neben seinem Lieblings-Kletterschuh für schwere Routen und für den Fels einen billigen Hallenschuh zum Kaputtklettern zulegen, so dass man wenigstens auf längere Sicht etwas Geld spart.

Kletterschuhe kann man auch besohlen lassen, sollte das aber machen, bevor die Spitze komplett durch ist, da ansonsten die Reparatur oft nicht mehr lange hält. Da das Besohlen aber auch schon zwischen 20 und 30 Euro kostet muss man sich überlagen, ob sich das lohnt.

Was möchtest Du wissen?