Empfehlung von Friends?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Black Diamond C4 66%
Andere 33%
Trango MaxCam 0%
Rock Empire Comet 0%

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die zwei Achsen sind ein Vorteil, weil sie

  • eine gewisse Redundanz erzeugen und

  • weil man sie auch "passiv" legen kann (siehe Gebrauchsanleitung) und

  • weil der Einsatzbereich größer ist

Camelots sind nur unwesentlich leichter als die Cometen. Wer ganze Seillängen mobil absichern muss, wird sich aber kaum 15 Camelots an den Gurt hängen, das wären über 1000 Oiro. Dann ist der geringere Einsatzbereich unwesentlich, ebenso ist in solchen Routen oft die passive Anwendung oft nicht notwendig.

Es bleibt die Redundanz, aber wer klettert schon clean im Bereich der Leistungsgrenze? Zudem bieten 2 Cometen eine bessere Redundanz als ein Camelot, weil der eine Camelot nur in sich, nicht aber das Placement redundant ist.

Daher die Empfehlung: Zum Verbessern einer wenig gebolteten Route einige wenige Camelot, für ganze cleane Routen sehr viele z.B. Comet.

Die vier Sorten Rock-Empire- Friends haben bei Tests alle recht gut abgeschnitten. Von der etwas klapprigen Verarbeitung nicht abschrecken lassen, das Spiel ist gewollt, damit man die Teile mit Druckluft ausblasen kann, ohne sie zu zerlegen.

Wow... das ist mal eine Antwort wie ich sie mir erhofft habe!

Mit passiver Anwendung bei den Camelots, meinst du damit das man sie wie einen Keil verwenden kann... rein von der Logik mit den zwei Achsen durchaus denkbar, aber wenn ich mir mal so die Materialstärke betrachte... da frag ich mich schon ob die Klemmsegmente nicht ausbrechen (nur bei den größeren Modellen).

Von den Comets bin ich sehr überzeugt, allein das Preis/Leistungsverhältnis ist schon Wahnsin, was mir aber schon aufgefallen ist ist das Spiel was du angesprochen hast wegen der Reinigung... Ich hoffe nur das dieses Spiel mir nicht mal zum Verhängnis wird...

Lg

Andvari

0
@Andvari

passiv bedeutet die Teile wie einen sehr großen Keil oder Knebel in eine Spalte zu legen.

0
Andere

"aber wer klettert schon clean im Bereich der Leistungsgrenze?" Wieso sollte man das nicht machen? wenn ich will und genug material dabei habe kann ich in einem cleanen Riss jede 10cm was legen wenn ich möchte, was sollte daran unsicherer sein? Bei Bohrhaken weiß man nie ob der Einbohrer nicht vielleicht gepfuscht hat ;) Hab für Andere gestimmt, benutzte die "Friends" von DMM und bin eigentlich zufrieden, sind schon sehr alt und bin dutzende Male reingeflogen wenn auch nie so weit. Die zwei Achsen verbiegen sich leider leicht .. eine Neuanschaffung wird sicherlich einen flexiblen Steg haben (C4s oder Maxcams werden es denke ich). Gruß, Lars

Black Diamond C4

Ich bin auch ein absolut überzeugter Anhänger der Camalots. Wegen ihrer zwei Achsen decken sie ein etwas breiteres Rissspektrum ab und sitzen auch in weniger gleichmässigen Rissen noch gut. Auch in Sachen Verarbeitung und Gewicht sind sie Top. Ähnlich gute Verarbeitung weisen die eigentlichen Friends auf, die von der Firma Wild-Country hergestellt werden. Ich hab auch noch die Friend-Nachbauten von Rock Empire und Kong im Einsatz, die ich aber deutlich weniger gerne verwende, warum genau kann ich aber nicht sagen.

Was möchtest Du wissen?