Differenzielles Lernen - Was ist ein sogenannter "Attraktor" !

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Meines Wissens nach ist ein Attrakor genau das was du bereits vermutet hast. Es ist eine Art Grube in die sich der Sportler selber hineingräbt, wenn er sich ein falsches Bewegungsmuster einschleift! Dies kann zum Beispiel bei sehr monotonen Trainingsformen der Fall sein: die Prophylaxe dafür = Differenzielles Lernen. Soll heißen: so viele Varianten, Ausgangsstellungen und Umweltgegebenheiten ins Training hineinpacken wie möglich. Denn wenn ein Sportler 20 Mal am Tag die falsche Bewegung durchführt, wird er sich genau dieses Muster = Attraktor einschleifen und nur noch schwer davon los kommen! Hoffe ich konnte dir helfen :)

Im Rahmen des motorischen Lernens lassen sich für den Begriff „Attraktor“ auch Begriffe wie „motorischer (sensomotorischer) Stereotyp“ oder „motorische Invariante“ oder „motorischer Automatismus“ verwenden. Dabei wird eine motorische Reaktion zuerst auf einen speziellen Auslösereiz geprägt, und mit steigender Automatisierung kann der auslösende Reiz zunehmend generalisiert werden. Dies ist für Sportarten, die jeweils spezielle angepasste Reaktionen auf ständig variable Situationen verlangen (insbesondere Spielsportarten), nicht von großem Nutzen und kann zu stereotypem, wenig situationsangepasstem Verhalten führen. In anderen Sportarten, die sich stets unter konstanten, normierten Wettkampfbedingungen vollziehen (Gerätturnen, technische Disziplinen in der Leichathletik, Gewichtheben....), sind sie von unschätzbarem Wert, um die Aufmerksamkeit des Athleten von einer permanenten Situationsanalyse zu befreien und ihm die volle Konzentration auf die leistungsbestimmende Aktion zu ermöglichen.

Somit kommt differenziellem Lernen mit der Vermeidung der Attraktorenbildung in unterschiedlichen Sportarten eine unterschiedliche Bedeutung zu.

Was möchtest Du wissen?