damenliegestütze vs. herrenliegestütze

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Damenliegestütz ist die leichtere Variante. Durch diese Ausführung kann man sich langsam an die normale Ausführung herantasten, indem man die Knie immer weiter hinten plaziert, bis man die Beine dann gestreckt lassen kann.

Liegestütze mit gespreizten Beinen sind auch leichter auszubalancieren, aber etwas schwerer als die Damenvariante.

Die effektivere Art ist die normale Ausführung, als Steigerung/Variante auch mit erhöht abgelegten Füßen. Auch eine nette Variante, die viel Balancegefühl erfordert: Füße auf einem Pezziball ablegen.

Herrenliegestütz ist schwerer zu stabilisieren, weil der Rumpf eine größere Brückenaktivität stabilisieren muss. Reicht die Muskulatur dabei nicht zum Stabilisieren, bekommen die meisten Menschen dabei Rückenschmerezen oder führen den Liegestütz nicht richtig aus. Dann lieber eine Stufe zurück zum Damenliegestütz und den dann richtig, bis die Kraft für den "Großen" ausreicht.

Viele haben probleme damit die klassischen Liegestütze korrekt auszuführen. Hängt auch damit zusammen, dass der Rumpf nicht wirklich gut trainiert ist um die Position zu stabilisieren. Effektiver ist demnach klar die klassische Liegestütze, da eben der Rumpf auch belastet wird, bei den Damenliegestützen fällt dies fast weg. Falls du die "Herrenliegestützen" noch nicht packst, dann probiere mal die Damenvariante, dennoch würde ich dich klassischen in jedem Fall bevorzugen.

Also wenn man Damenliege stütze richtig macht können sie den gleichen effekt wie herrenliegestütze haben, ich bevozuge dennoch die mnnliche variante;)

Was möchtest Du wissen?