damenliegestütze vs. herrenliegestütze

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Damenliegestütz ist die leichtere Variante. Durch diese Ausführung kann man sich langsam an die normale Ausführung herantasten, indem man die Knie immer weiter hinten plaziert, bis man die Beine dann gestreckt lassen kann.

Liegestütze mit gespreizten Beinen sind auch leichter auszubalancieren, aber etwas schwerer als die Damenvariante.

Die effektivere Art ist die normale Ausführung, als Steigerung/Variante auch mit erhöht abgelegten Füßen. Auch eine nette Variante, die viel Balancegefühl erfordert: Füße auf einem Pezziball ablegen.

Herrenliegestütz ist schwerer zu stabilisieren, weil der Rumpf eine größere Brückenaktivität stabilisieren muss. Reicht die Muskulatur dabei nicht zum Stabilisieren, bekommen die meisten Menschen dabei Rückenschmerezen oder führen den Liegestütz nicht richtig aus. Dann lieber eine Stufe zurück zum Damenliegestütz und den dann richtig, bis die Kraft für den "Großen" ausreicht.

Also wenn man Damenliege stütze richtig macht können sie den gleichen effekt wie herrenliegestütze haben, ich bevozuge dennoch die mnnliche variante;)

Fragen zu Proteinpulver

Aus Zeitgründen mach ich Gankörpertraining zu Hause (Klimmzüge, Liegestütze, Hammer Curls, Schulterdrücken, Wadenheben, Crunches, Dips, Rückenstrecker) und versuche mich eiweißhaltig zu ernähren. Habe jetzt bemerkt, dass es selbst bei Rossmann schon solche Proteinpulver und diese sogn. "Weight Gainer" gibt, weswegen ich mit dem Gedanken spiele, das mal auszuprobieren. Allerdings kenne ich mich da in der Hinsicht überhaupt nicht aus.

Wie sinnvoll sind diese Pulver für einen wie mich wirklich zum Muskelaufbau? (wiege ca. 70kg bei 176cm; bin kein Muskelprotz, wirklich sichtbar sind eigentlich nur meine Brustmuskeln und meine breiten Schultern) Nimmt man die einfach so ein oder in Wasser? Wie oft am Tag sollte man das nehmen? Gibt es eine Gefahr der Überdosierung?

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Schulter gezerrt? Pause oder ignorieren?

Hi Leute,

letzten Freitag habe ich mir wahrscheinlich irgendwas in der linken Schulter gezerrt, als ich mal Flyes mit Kurzhanteln ausprobiert habe. Ich schätze, dass es an meiner Ausführung lag, jedenfalls hatte ich über's Wochenende zwar relativ "starke" Schmerzen bei bestimmten Bewegungen in der Schulter, hab aber halt normal weitergemacht sprich: Schulterdrücken, Bizeps- und Trizepsübungen, Liegestütze, Bankdrücken etc., "da es ja schon net so schlimm sein wird!", dachte ich mir. Heute halt auch wieder trainiert, keine wirklichen Probleme gehabt, außer wenn ich mich mit dem Ellenbogen zum Beispiel auf einer Stuhllehne abstütze und hochdrücke um mich wieder vernünftig hinzusetzen. In dem Fall ist es ziemlich stark.

Da links eh meine 'schwache Seite' ist, habe nicht wirklich Lust, dass es durch ignorieren der Zerrung (oder was auch immer) nur noch schlimmer wird und ich notfalls für mehrere Wochen Pause machen muss. Reicht es, wenn ich erstmal Übungen auslasse wo die Schulter mitbelastet wird und mich lieber auf Curls, Beine und so konzentriere?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?