I. Es gibt Muskelzellen, die nicht unter Willkurmotorik ansprechbar sind da sie vegetativ sind. Dazu zählen einige Eingeweidemuskeln, wie der Magen, meines Wissens auch das Herz und höchst wahrscheinlich auch der Darm.

II. Die Basalganglien sind höhere Hirnzentren in den Bewegungen programmiert oder gesteuert werden. Diese arbeiten auch mit dem Thalamus zusammen, der das Tor zum Bewusstsein ist und man sich durch sich seiner Bewegungen bewusst wird.

Ergänzend zu I. kann man noch sagen, dass der Pupillenmuskel sowie viele andere Muskeln die durch das vegetative Nervensystem gesteuert werden, ebenfalls zum Teil nicht unter die Willkürmotorik fallen. So verengt sich unbewusst ohne willentliche Steuerung die Pupille durch den Musculus sphincter pupillae bzw. des Musculus dilatator pupillae.

...zur Antwort

Ich sehe das ähnlich wie Bobdillen. Das heisst nur negativ sind diese Geräte auch nicht zu beurteilen. Aber gegen ein klassisches Training kommen sie haben sie mehr nachteile als vorteile.

Positiv ist, die Muskulatur wird trainiert aber sie verbessern keine klassischen alltagsbewegungen und auch gegen ein Ausdauertraining und Krafttraining kommen sie nicht an, da sie nicht den natürlichen Muskelwiderstand bieten, den der Sport sonst hat.

...zur Antwort

Generell ist die Frage berechtigt, da eine Glatze bei Männern mit einem sehr hohen Testosteronspiegel zusammenhängt. Und da sportliche Betätigungen mit einer Steigerung des Testosteronspiegels zusammenhängt, könnte dies erstmal theoretisch sein. Da aber Sport eher den Testosteronspiegel eher normalisiert ist dies nicht der Fall.

...zur Antwort

Du solltest deinem Orthopäden davon bei deinem nächsten Arztbesuch davon berichten. Es kann sich dabei um eine Knorpelablagerung innerhalb des Gelenks handeln. Ich umgangssprachlichen Jargon spricht von von einer Gelenkmaus.

...zur Antwort

Wie schon von Pistensau beschrieben, produiert dein Körper noch nicht serh viel Testosteron. Eine Möglichkeit diesen Pegel zu erhöhen, ist es qualitativ hochwertige Fette zu sich zu nehmen. Der Energieträger Fett wird in einem Stoffwechselprozess zur Produdktion von Testosteron herangezogen. Solltest du dir nicht sicher sein in welchem Verhätlnis die drei Grundenergieträger Fett, Eiweiss und Kohlenhydrate zu dir nehmen solltest, hilft dir die Empfehlung der deutschen Gesellschaft für Ernährung: 55% Kohlenhydrate 15% Eiweiss 30% Fett.

...zur Antwort

Macht dir dein Training denn Spaß oder trainierst du aufgrund eines schlechten Gewissens ?

...zur Antwort

wie 0815Runner schon sagt, wirken durchblutungsfördernde Massnahmen dem Muskelkater entgegen. Beispielsweise ginge ein warmes Bad oder ein wenig Bewegung im unteren aeroben Bereich. Aufjedenfall nicht Dehnen. Wenn du Muskelkater bekommst, ist das ein Zeichen, dass du auf diese Belastung die du am Vortag trainiert hast, noch "nicht gut genug im Training" bist bzw. die Belastung zu hoch war.

...zur Antwort

12% Eiweiß ist übrigens nicht besonders viel. Und erst Recht nicht, wenn du nur 35g isst. Milchprodukte, Fisch, Fleisch und Gemüse enthalten mind. genauso viel !

...zur Antwort

manche werden es trotz regelmässigem Training nie erreichen. Manche haben nun einmal günstigere Vorraussetzungen (besseres Muskel zu Fett Verhältnis). Ich halte es aber aufgrund von entstehenden muskulären Dysbalancen für ein besseres Ziel einfach nur einen athletischeren Körper zu bekommen.

...zur Antwort

Wenn dein Gewicht sich zwar stark reduziert hat aber dein Bauch so geblieben ist, ist dies für mich ein Indiz, dass sich auch die Muskelmasse reduziert hat und dies sollte nicht Sinn der Sache sein. Du solltest deshalb genügend Eiweiß auch zu dir nehmen. Kannst dich an Juergen's Ratschlag halten. Aufjedenfall wäre ein Mangel an Eiweiß aufjedenfall kontraproduktiv. Der Körper würde sich sonst das Eiweiß für den Baustoffwechsel aus den eigenen Muskeln holen. Ich denke nicht, dass dies dein Ziel ist. Auch dein beschriebener Ernährungsplan klingt zu radikal. Die Folge wäre ein starker Jojo-Effekt. Du hättest dann nachher evtl. sogar mehr wieder drauf. Deswegen ist es wichtig, dass das abnehmen eher langfristig und nicht so radikal machen solltest. Ich glaube, du solltest dich damit anfreunden, dass du nicht bis morgen oder nächste Woche 5 oder KG abnehmen solltest. Lieber langsam und kontinuierlich. Sonst hält der Effekt nicht lange an. Solch eine Diät die ein bisschen sanfter ist, kann man auch länger durchalten als so radikal Diäten. Heißhunger ist dir ja sicherlich ein Begriff.

...zur Antwort

du kannst ihn aufjedenfall trainieren. Nur würde ich erstmal auf die Anweisungen des Arztes hören bezüglich der akuten Phase, ich weiß ja nicht in wie weit du mobil bist. Wenn du mobil bist, kannst du ihn natürlich trainieren.

...zur Antwort

ich würde dir raten, dass du dir von einem Fachmann (Physiotherapeuten oder Masseur) die entsprechenden Griffe zeigen lässt. Der kann dir dann erklären, welcher wie ausgeführt entsprechend wirkt. So schriftlich das zu erklären find ich das recht schlecht. Oder guck mal bei youtube nach Streichungen, Reibungen, Knetungen,... und kannst dann einmal über googel die Wirkung erkunden. Vielleicht findest du ja was.

...zur Antwort

ich möchte nicht zu weit ins Detail gehen aber ich würd dir empfehlen schon warm zu duschen. Es sollte auch angenehm sein. Durch die Wärme erweitern sich die Gefäße was die Nährstoffzufuhr verbessert. Dies ist wichtig nach dem Training. 2. Senkt es die Spannung der Muskulatur, es ist entspannend, was Sinn macht, da ja die Muskulatur nach dem Training einen höheren Spannungszustand hat. 3. Wäre das auch psychisch evtl. sinnvoll, da du auch denke ich psychisch nach dem Training einen Gang runter schalten solltest (falls gewünscht). Abends ist es besonders sinnvoll, da du dich so auf den Schlaf vorbereiten kannst. Kalt wäre da kontraproduktiv und würde dich eher wach, dein Sympatikus aktivieren würde. Wenn du kalt duschen würdest, würden sich deine Gefäße verengen und du hättest eine erniedrigte Nährstoffzufuhr, was für die Regeneration kontraproduktiv wäre.

...zur Antwort

du, meiner Meinung nach legst du deine eigene Messlatte viel zu hoch. Oder bist du Leisungssportlerin ? Wohl eher nicht. Deine Trainingshäufigkeit ist viel zu hoch um mit der Regeneration nach zu kommen. Du solltest nach jedem Training einen Tag Pause machen. Sonst erzielst du auch keine Trainingsfortschritte. Es könnte wirklich ein Übertraining sein. Es könnte aber auch eine Anämie sein. Anderes kann ich natürlich auch nicht ausschliessen. Du solltest ungefähr die nächsten 5-7 Tage nicht trainieren. An dem anschliessendem Tag solltest du mit leichtem Training beginnen. Mach nur erstmal 20-30 Minuten und dann guck wie es sich verhält und wie du dich fühlst. Dann machst du einen Tag Pause und steigerst dann die Trainingslänge auf ungefähr 30-40 Minuten. Falls du dich dann immer noch schlecht fühlst, solltest du spätestens dann einen Arzt aufsuchen. Eine Schilddrüsenerkrankung sollte man bei sowas auch überlegen aber das passt mit Symptomen nicht ganz.

...zur Antwort

soweit ich das richtig im Kopf habe, sind 10 Tage Pause nach einem Marathon relativ wenig. Informiere dich in entsprechenden Ratgebern wie lange deine Pause nach einem Marathon sein sollte. Ich habe eigentlich im Kopf, dass es bis 4 Wochen sein könnten. Und wenn dir dann diese Pause fehlt und du viermal die Woche trainierst, fehlt dir die Regeneration. Ein entsprechender Umfangreicher Ratgeber ist das große Laufbuch von Herbert Steffny. Kannst dir im Web ja davon mal einen Eindruck machen. Falls du doch noch einen spezifschen Rat aufgrund deiner Parameterschwankung hast, dann frag mich. Ich kann dann für dich nachschlagen. (40km in der Woche finde ich nach einem Marathon ganz schön viel) Also, wie gesagt, für mich klingt das nach Übertraining. Nen Infekt solltest du wohl im Laufe der Zeit als solchen erkannt haben, daher würde ich den ausschliessen.

...zur Antwort

ich bin ja kein Leichtathlet aber warum fragst du nicht deinen Trainer ? Wenn du 13 Jahre bist, ist das wohl eine sehr gute Zeit.

...zur Antwort

bei einem warmen Bad erhöht sich stark die Herzfrequenz. bei Kälte verkleinern sich die Blutgefäße, d.h. der Blutdruck steigt. Der Körper muss gegen regulieren und senkt die Herzfrequenz. Wenn es allerdings zu kalt wird und der Körper mit dem Muskelzittern beginnt, könnte es sein, dass durch die Mehrdurchblutung das Herz schneller schlagen muss um diese zu versorgen. Ist wohl ne Frage für den richtigen Fachmann ;)

...zur Antwort

bei einem warmen Bad erhöht sich stark die Herzfrequenz. bei Kälte verkleinern sich die Blutgefäße, d.h. der Blutdruck steigt. Der Körper muss gegen regulieren und senkt die Herzfrequenz. Wenn es allerdings zu kalt wird und der Körper mit dem Muskelzittern beginnt, könnte es sein, dass durch die Mehrdurchblutung das Herz schneller schlagen muss um diese zu versorgen. Ist wohl ne Frage für den richtigen Fachmann ;)

...zur Antwort

die Antwort von Blackmind ist zwar lang und ausführlich. Ich finde aber nicht, dass sie gut auf die Frage abziehlt. Muskuläre Dysbalancen können die Ursache für orthopädische Erkrankungen sein. Dies ist bekannt. Dadurch, dass ein Ungleichgewicht herscht, kann es auch zu ungleichen Belastungen kommen. Die Ursache kann zum Beispiel einseitge Belastungen durch zu viel Arbeit am Schreibtisch/Bürostuhl sein. Die Folge wären Dysbalancen und gleichzeitig evtl. ein Bandscheibenvorfall, der ja auch die Ursache für ein Hexenschuss sein kann. Die Ursachen sind vielfältigt. Es kann aber auch auftreten mit musk. Dysbalancen, welche dann meist auch Folge der falschen Aktivität ist. Es kann natürlich auch andere Ursachen des eingeklemmten Nervs sein

...zur Antwort