Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit an einer Herzmuskelentzündung zu erkranken?

3 Antworten

Hi,

durch Sport werden neben dem Herzen auch Lunge und Atemwege besonders beansprucht. Das sind genau die Bereiche, die durch eine Erkältung geschwächt sind. Auch bei einem "kleinen" Schnupfen sind die Atemwege in Mitleidenschaft gezogen.

Bei fieberhaften Erkältungen/grippalen Infekten gilt ein absolutes Sportverbot.
Vor dem erneuten Einstieg sollte man mindestens zwei Tage ohne Medikamente fieberfrei sein und das Training nur allmählich steigern.

Aber auch mit einer einfachen Erkältung sollte man keinen Sport treiben (egal
welchen), denn der Körper ist mit der Abwehr von Viren und Bakterien voll und
ganz beschäftigt und braucht Schonung. Eine verschleppte bakterielle Infektion kann im schlimmsten Fall die Nieren, den Herzmuskel oder das Nervensystem schädigen. Eine Herzmuskelentszündung kann sogar zum Tod führen. Stellvertretend für alle möchte ich hier nur an René Herms, Miklos Fehér und Marc Vivien Foé erinnern.

Früher hieß es, man könne trotz Erkältung mäßig trainieren und z.B. walken
statt joggen, oder beim Krafttraining leichtere Gewichte bewegen. Von dieser
These nehmen allerdings die Mediziner inzwischen Abstand und raten zum
vollständigen Auskurieren.

Also: Geh auf Nummer sicher und kurier Dich erst aus.

Gruß Blue

Bei einer erkältung besteht die Wahrscheinlichkeit immer, wenn du dich noch geschwächt fühlöst, würde ich nicht gehen. Und dran denken wir sind Sportler keine Mediziner! Wenn du Krank bist, bitte zum Arzt und er wird dir dann alles erklären!

Gruß Daniel

Andererseits: Wieso zum Arzt gehen wenn Userxyz27 im Internet eine Antwort postet?

0

Die Gefahr einer Herzmuskelentzündung besteht meistens wenn Erkältungen nicht richtig auskuriert werden und Bakterien in den Herzmuskel gelangen.

Nun hat jeder Mensch ein unterschiedlich ausgeprägtes immunsystem und Krankheitserreger werden bei dem Einen schneller bei einem anderen langsamer bekämpft. Als Grundsatz sollte beim Sportler das Auskurieren von Krankheiten gelten, was eine Belastungspause während der Erkältungsphase bedeutet.

Bei Fiebrigen Erkrankungen sollte definitiv kein Sport ausgeübt werden. Bei leichten Verschnupfung muss jeder Abwägen ob er sich fit genug für eine Trainingseinheit fühlt. Hier ist der Wohlfühlfaktor ein wichtiger Indikator. Der Körper gibt vor was geht und was nicht. Von daher sollte man in sich reinhören und auf seine Körpersignale achten.

Wenn die Atemwege verschleimt sind würde ich persönlich noch mit dem Training warten. Das ist jetzt aber nur meine persönliche Meinung. Nur du selber weist wie gut und fit du dich fühlst. Du musst für dich die Entscheidung treffen. Ein Fremder kann dir hier keinen Freibrief fürs Training erteilen. Ansonsten auch mit dem Arzt sprechen, der deine Erkältungssymptome am besten beurteilen kann.

Wade immer noch gelähmt?

Vor ca 1,5 - 2 Monaten hatte ich zwei extrem harte Schläge mit einem Holzbalken auf den oberen Teil meiner linken Waden und den unteren Teil der linken Wade bekommen. Die Person hat im Affekt gehandelt, fand ich extrem asozial und immer noch nicht gerechtfertigt, aber naja, ist bereits passiert.

Ich war vor einiger Zeit auch bei einem Orthopäden, hab ihm erklärt, dass die Blauen Flecken abgheilt waren. Hab ihn gefragt, ob der die Wade mal untersuchen könnte, ob da Verhärtungen oder Vernarbungne oder sonst was entstanden sein könnten. Hat der nicht was gefunden, nach dem Termin hab ich leider erst richtig bemerkt, dass die linke Wade immer noch steifer war als die rechte. Das merke ich in Feinbewegungen und wenn ich versuch, die Wade hin und her zu wackeln, dann funktioneirt dies mit der rechten super schnell und die linke Wade halt langsamer.

Und dass ich mir das nicht einbilde, liegt daran, dass ich nun einen direkten Vergleich zu gestern hab. Gestern wars leicht steifer, hab die ganze Zeit im Zug und in den Lehrveranstaltungen, die Wade angespannt und weder entspannt, dann ist es noch heute morgen wieder etwas beweglicher geworden.

Wie lange braucht sowas, um abzuheilen und die unenigeschränkte Beweglichkeit zurückkehrt? Da ist auch noch eine punktuelle Stelle, die bei Berührung leicht wehtut, nämlich am unteren Teil der Wade, wo ich getroffen wurde. Der Teil der Wade ist auch noch etwas gelähmt, obs von ausgelaufenem Blut im umliegenden Gewebe kommt oder da irgendeine für die Bewegung relevante Struktur ( Nerv, Sehne, Muskel) zerstört wurde, kann ich nicht sagen. Das Hämatom ist von außen ja bereits nicht mehr sichtbar.

Ich werd nochmal zu einem Sportmediziner und mein Anliegen auch nachdrücklicher ausdrücken, aber hat jemand Erfahrung mit harten Prellungen? Ich hab mit nem Nudelholz auf meine Wade leicht geschlagen, das zieht schon ohhne große KRaftaufwendung. Ich glaub das ist schlimmer, als wenn jemand im Fußballjemand eine reintritt, Weichgewebe auf Weichgewebe verursacht nicht so einen Schmerz und Schaden.

Das spukt die ganze Zeit in meinem Hinterkopf und ich kann mich dadurch nicht auf andere Sachen konzentrieren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?