Meines Erachtens besser sind elastische Schnürsenkel wie z. B. Xtenex. Das ist dann quasi beides in einem. Der "Schnellverschluss" alleine bringt eher wenig. Google mal am besten danach.

...zur Antwort

Seit 3 Jahren chronische Konchenhautentzündung

Hallo Leute,

Ich leide jetzt schon seit 3 Jahren an einer Knochenhautentzündung an beiden Schienbeinen. Nachdem ich mir das Schienbein links gebrochen hatte, habe ich mir wohl einen falschen laufstil angewöhnt. Als ich nach der OP wieder mit dem Fußablltraining begann traten die Schmerzen zum erstenmal auf. Sie verflogen jedoch nach 10min warm laufen doch von zeit zur zeit wurde es immer schlimmer deshalb ging ich zum arzt --> Knochenhautentzündung es folgten Einlagen, Schmerzmittel und Physiotherapie und 1 Monat Pause. Die Schmerzen waren komplett verschwunden, also fing ich wieder mit dem Training an und es ging wieder los diesmal beidseitig --> orthopädenbesuch, neue physio, cortisonspritze und erneut einlagen und Trainingspause. Habe also wieder langsam angefangen zu trainiern doch sobald ich mein pensum steigerte ging es wieder los. Ich habe jetzt mal 4-6 Monate komplett pausiert (abundzu fitnesstudio) mit wechselbädern, physio, medikamente, salben.... doch es half alles nichts, bei erneutem trainingseinstieg erneut schmerzen an beiden Schienbeinen. Habe jetzt mal eine triggerpunkttherapie durchführen lassen. Es war verdammt Schmerzhaft aber hatte einen kleinen Erfolg. Habe dann nochmal 4 Monate pausiert und vor 2 Wochen wieder angefangen. nach drei kurzen Laufeinheiten verspüre ich schon wieder Schmerzen. Hat irgendjemand noch einen Tipp???? Also Wechselbäder, Einlagen, Physio, Salben, Schmerzmittel, Cortison, lange Pausen -> Alles erfolglos. Gibt es evtl. Operationsmöglichkeiten

Bin echt verzweifelt und wäre dankbar für jeden Tipp und Antworten

...zur Frage

Hmmm hört sich ganz danach an als wären die Probleme latent chronisch ODER du trägst nicht passende Schuhe. Dafür würde sprechen, dass die Probleme ganz verschwinden und relativ schnell nach Wiedereinstieg ins Training direkt wieder auftreten. Bei Laufschuhen ist es relativ einfach da man dort mittels unterschiedlich stabilen Schuhen auf "Probleme" im Abrollverhalten reagieren kann. Bei Fußballschuhen bleibt dir nur der Weg über eine orthopädische Einlage. Diese sollte aus Schaumstoff und nicht aus Leder und Kork sein. Im Optimalfall wird diese auch aufgrund einer Bewegungsanalyse angefertigt.

Ansonsten kann ich dir als Medikament noch Enelbin Paste empfehlen. Erwärmte Paste abends vor dem zu Bett gehen auftragen, eine Lage Mull drüber, eine Lage Frischhaltefolie drüber und dann schön mit einem festen Verband fixieren. Mein "Killertipp" gegen die Seuche am Schienbein (ist unter Läufern auch weit verbreitet).

Gute Besserung und vollständige Genesung!

...zur Antwort

Wenn du unter "mit Spikes laufen" verstehst, dass du mit den normalen Leichtathletikschuhen auf die Straße willst, dann würde ich davon eher abraten. Zum einen weil der Schuh ziemlich schnell durch wäre und zum anderen weil eine zu 100 % geschlossene Eisdecke wohl eher kaum zu finden sein wird.

Ansonsten gibt es Trailschuhe mit Spikes so z.. B. von der bereits erwähnten Firma Icebug oder aber auch von Salomon (Modell Spikecross). Im Frühjahr 2012 kommt auch ein Modell vom Trailspezialist Raidlight bei dem eine Schuhschneekette in das Profil integrierbar sein wird (mehr dazu unter: www.laufschuhkauf.de/2012/02/laufschuh-messe-neuheiten-fuer-hw-2012/). Alternativ könnte (gute Lauftechnik und Feld, Wald, Wiese als Untergrund vorausgesetzt) ein Crossspike zum Einsatz kommen. Hier würdest du z. B. bei Adidas fündig.

Meines Erachtens macht es aber (außer vielleicht im süddeutschen Raum) wenig Sinn Schuhe mit Spikes zu kaufen. Der "richtige" oder besser notwendige Einsatzbereich ist auf wenige Tage im Jahr beschränkt. Zumal auf Schnee die meisten normalen Schuhe ohne Probleme funktionieren. Demnach geht es v. a. um Eis. Ich laufe bei jedem Wetter und habe keine Schuhe mit Spikes (zumindest keine die ich auf der Straße nutze) und musste auch bei Eis allerhöchstens mal eine Handvoll Trainingseinheiten in über 10 Jahren ausfallen lassen. Zur Not ist irgendeine Straße ist immer belaufbar, eine Strecke im Wald nicht glatt, .....

Eine günstige und flexible Variante könnten Schuhschneeketten wie z. B. Yaktrax sein. Diese werden unter den Schuh geschnallt und können im Fall von Yaktrax auch vernünftig befestigt werden. Die Yaktrax sind zudem wirklich laufbar. Nicht wie manch anderes in diesem Segment angebotene Produkt. Aber auch das wird eher das Notfallprodukt sein. Da stellt sich meiner Meinung nach eher die Frage ob es so tragisch ist, wenn mal eine Trainingseinheit ausfällt? Zumal bei Eis diese eher nicht so wie geplant stattfindet. Ob mit oder ohne "Spikes". Zudem kommt neben der ansich schon höheren Verletzungsgefahr bei Eis noch die vermutlich eher schlechte Gewöhnung an die "Eisausrüstung" zum Tragen. Längere Läufe werden dann dadurch auch ohne Sturz o. ä. schnell zur Verletzungsfalle. Plötzlichen Umstieg mag der Bewegungsapparat nunmal nicht so gerne.

...zur Antwort

Bei durchschnittlich rund 22 - 23 Stunden die man sich im Winter in geschlossenen Räumen aufhält stellt sich für mich die Frage nicht. Wann immer möglich nach draußen. Zumal das Laufen auf dem Laufband schon sehr eintönig und monoton ist.

...zur Antwort

Da der Schuh aufgrund des steifen Schafts sich meiner Meinung nach nicht gut verkauft haben dürfte sehe ich alleine aufgrund des Preises keinen Grund an der Echtheit zu zweifeln.

Entscheidender wird wohl der Händler sein bei dem du das Produkt gekauft hast. Handelt es sich dabei um einen reinen Onlinehändler oder hat der Händler auch ein stationäres Geschäft? Verkauft der Händler auch andere Asics Schuhe, wenn ja zu welchen Preisen? Wenn das insgesamt seriös wirkt sehe ich den Preis absolut unproblematisch.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.