Zu dicke Oberarme trotz niedrigem Körperfett-Anteil - was tun?

2 Antworten

Fettabsaugungen sind absolut Quatsch. Kostet alles nur Haufen Geld und hinterlässt sicher manchmal auch Nebenwirkungen. Vielleicht befindet sich ein Großteil deines Fettanteils in deinen Armen.

Fettabsauge ist in der Tat keine Lösung. Wende dich besser an einen guten Trainer!

Mei Körperfett verringert sich einfach nicht, was kann ich noch tun?

Hallo ihr Lieben, so langsam bin ich echt am verzweifeln und erhoffe mir von euch einen Rat. Zunächst zu mir. Ich bin weiblich, 23 Jahre jung, 172 cm Groß und wiege 71 KG. In der Beziehung mit meinem Ex habe ich viel zugenommen und wog eine Zeit 74 KG. ( kaum noch sport und nurnoch ungesundes gegessen) Als dann Ende letzten Jahres schluss war, habe ich angefangen etwas zu ändern. Ich habe mit Muay Thai angefangen ( mache ich nun schon knapp 1 Jahr) und habe meine Ernährung umgestellt. Ich habe es dann auch von 74 kg auf 70 kg geschafft...und jetzt ist quasi ein Abnehmstopp. Ich gehe nun Montags zum Muay Thai Training, Dienstags Crossfit, Mittwoch wieder Training und Donnerstags wieder Crossfit. Freitags Pause und Samstags oder Sonntags ab und zu joggen ( je nach Lust und Laune)...ich habe mich schon immer sehr gesund ernährt ( natürlich gönne ich mir auch zwischendurch mal etwas). Trotz so viel Sport habe ich wieder 1 KG zugenommen und dieses Gewicht bleibt stur auf meinen Hüften. Mein Problem ist nun folgendes: Die Zahl auf der Waage ist mir eigentlich egal. Es geht mir um meinen Körperfettanteil. Ich habe bei einem Arzt eine komplett Untersuchung durchgeführt. Dabei kam raus, dass ich das Max. an Muskelmasse aber im Verhältnis zu viel Körperfett habe. Meine Ärztin konnte sich das nicht erklären. Sie meinte bei meiner Muskelmasse müsste sich mein Fett von selbst verbrennen. Das tut es leider nicht. Ich merke zwar dass mein Körper "innerlich" straffer geworden ist. Trotzdem ist da noch diese schwabbel Speck. Wie ich immer sage "ich habe Muskeln im Speckmantel". Bei einer weiteren Untersuchung haben wir herausgefunden, dass ich stark übersäuert bin und dies vielleicht der Grund sei könnte. Seit ca 2 Monaten bin ich dabei zu entsäuern und die Teststreifen zeigen auch eine starke Verbesserung an. Leider passiert aber nichts an meinem Körper. Seit einigen Wochen habe ich jetzt wieder angefangen Kalorien zu zählen ( ca. 1400 kcal pro Tag). Bis jetzt auch auch das noch keine Erfolge gebracht. Ich bin einfach nur so enttäuscht, dass sich trotz meiner Mühen nichts tut. Ich möchte mich einfach nur wieder richtig wohl in meinem Körper fühlen:( Wisst Ihr einen Rat für mich?

Ich danke euch.

Herzliche Grüße Kim

...zur Frage

Muskelaufbau und Fructose!

Hallo, ich habe mal eine Frage & hoffe ihr könnt mir da vielleicht weiter helfen.

Ich mache zur Zeit Diät und zudem Muskelaufbau (alle 2 Tage) und mich beschäftigen ein paar Fragen zu dem Thema.

Ich habe gehört, viele Leute die Fett abbauen und Muskeln aufbauen wollen, verzichten konsequent auf Kohlenhydrate. Diesen Weg würde ich gerne umgehen, da mir ohne Kohlenhydrate komplett die Energie fehlt. Da ich vegetarisch bin, kann ich kein Fleisch essen, um Eiweiß aufzunehmen und Käse mag ich leider auch nicht. Naja und 2 Liter Milch machen sich etwas unpassend auf meinem Diätplan. Deshalb esse ich nun seit einiger Zeit 500g Magerquark etwa 2 Stunden vor dem schlafen gehen. Allerdings pur, und wenn ich dies noch einmal tun muss, kommt mir das ko**en!!! Ich möchte den Quark gerne mit einem Becher Optiwell Himbeer Fruchtjoghurt und etwa 250g TK-Himbeeren, sowie Süßstoff verfeinern, damit ich das Zeug überhaupt noch runter krieg.

Was ich mich jetzt frage ist:

  1. Kann der Fruchtzucker in den TK-Himbeeren und im Fruchtjoghurt, der ja nunmal gleich Kohlenhydrate ist den Muskelaufbau trotz der durch den Magerquark hohen Eiweißaufnahme hemmen?

  2. War mein Krafttraining also quasi völlig umsonst, weil ich am Abend noch Kohlenhydrate zu mir genommen habe, was man ja eigentlich nicht tun sollte?

  3. Sollte ich die Magerquark Mischung lieber einfach ca. 5, statt 2 Stunden vor dem Schlafen gehen essen und danach einfach nichts mehr? Habe ich dann in der Nacht trotzdem genug Eiweiß, um den Muskelaufbau zu unterstützen?

  4. Reicht es, wenn ich nur an den Tagen wo ich Krafttraining mache so eiweißreich esse und an dem einen Tag dazwischen eher Kohlenhydrate... oder muss ich jeden Tag so viel Eiweiß zu mir nehmen? Mit 500g Magerquark nehme ich etwa 60g Eiweiß zu mir und ich wiege 54 kg. Ist das dann ausreichend?

Die Fragen mögen sich ziemlich blöd anhören, aber ich bin da wirklich am grübeln manchmal^^ und wenn ich das google, komme ich immer auf sich teilende Meinungen.

Achja und wie steht es mit Süßstoff? Es wurde ja angeblich nachgewiesen, dass Süßstoff keine Insulinausschüttung bewirkt, weswegen der abends auch ziemlich harmlos sein dürfte, richtig?

Danke schonmal im Vorraus!

AnniLuu

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?