Wie kann ich mein Kraftdefizit im Bereich der Maximalkraft festellen/messen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Über ein Isokenetisches Training kannst du, wie Pooky schon angemerkt hat, das Kräfteverhältnis deiner Muskulatur messen lassen. Mein Arbeitgeber hat uns diese Testmöglichkeit in einem Institut vor einigen Jahren kostenfrei angeboten, was ich dann auch dankend angenommen habe. Beim Isokenetischen Training kommen spezielle Computergesteurte Maschinen zum Einsatz deren Bewegungsablauf von der Geschwinigkeit gleichbleibend sind bzw. wo du auch nur in einer haltenden Starren Bewegung gegen einen Widerstand ankämpfen mußt. Je nach dem welcher Muskelbereich gerade gecheckt wird fühlst du dich hier mehr oder weniger wie in einem Schraubstock eingespannt, jedoch ist dieser Test sehr ertragreich und gibt dir genaue Auskunft über Dysbilanzen und den Kräfteverhältnissen deiner einzelnen Muskelpartien. Dauer ca. 1-1,5 Stunden. Kostenpreis soweit mir jetzt bekannt ist zwischen 60 und 70 Euro.

Prince 25.02.2009, 16:10

klingt sehr interessant, Jürgen

0

Es gibt 2 möglichkeiten das Kraftdefizit der Fmax zu messen.

1.Abschätzen des Kraftdefizits mittels Rep (Wdh): Hier wird ca. 90% des Fmax aufgelegt. Wenn Proband 2-3 Wdh schafft so ist sein Kraftdefizit gering, weil er bei 90% sein ganzes Aktivierungspotential ausschöpft, so wird eine 3. oder 4. Wdh nicht möglich. Wenn der Proband ca. 8 Wdh schafft (bei90%Fmax) dann ist sein Kraftdefizit hoch, da er mit nur einer geringen Anzahl von Motorischen Einheiten (Aktivierungspotential) den Muskel ansteuert.

2.Differenz zwischen isometrischer Fmax und one repetition maximum (1RM): hier wird zb auf einem Kraftmesstuhl erst die isometrische Fmax gemessen und dann anschließend (im gleichen Winkel!!!!!!!!!!) das 1RM, das etwa 150% der Fmax isometrisch entspricht. Die Differenz der beiden Werte ist das Kraftdefizit.

Einige Orthopäden und Physiotherapeuten bieten hierfür einen so genannten "Isokinetiktest" an.

Hierbei werden nicht nur muskuläre Dysbalancen, sondern auch Kraftdefizite festgestellt und auch gemessen. Anschließend können mit Hilfe des Berichtes gezielt Übungen vorgenommen werden, um die Probleme zu minimieren.

Ein solcher Test kostet nach meinen Erfahrungen etwa 50 Euro und dauert eine Stunde.

Flankengott 25.02.2009, 13:33

Rein Intresse halber. Wie funktioniert denn der Isokinetiktest? Danke ;-)

0
pooky 25.02.2009, 14:39
@Flankengott

Ich habe das vor zwei Wochen erst wieder gemacht und zwar an den Beinen.

Dabei wurde (nach einer zehnminütigen Aufwärmphase auf dem Ergometer) mein jeweiliges Bein festgeschnallt und ich musste mehrmals gegen verschiedene definierte Widerstände strecken und beugen, jeweils auch mit verschiedenen Geschwindigkeiten, erst mit dem einen, dann mit dem anderen Bein.

Der Computer spuckte dann die Werte aus, aus denen man erkennen konnte, ob es etwa Unterschiede links/rechts, beim Strecken und Beugen, in verschiedenen Wattstufen oder bei maximaler Kraft gibt und zwar angegeben in Prozent (Verhältnis untereinander) und in Kraft (in Newton).

0
Flankengott 01.03.2009, 11:45
@pooky

Welche Kraftstufen, welche Geschwindigkeiten und welche Kniewinkel wurden denn da gewählt? Vielleicht weisst du das ja noch ;-)

0

Ich denke mit dem klassischen one repetition maximum!?!

Es gibt die Methode dich mal von einem erfahrenen Kraftathleten in Augenschein nehmen zu lassen. Dann abschätzen was du drücken, ziehen oder schieben könntest. Das Minus dazu ist dein Defizit.

Deine Defizite sind nählich abhängig von deiner vorhandenen Muskelmasse. Oder der Fehlenden.

Was möchtest Du wissen?