Wie gibt man dem Ball einen Vorwärtsdrall?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man muss dem Ball einen „exzentrischen Stoß“ vermitteln, d.h. man darf ihn nicht voll (zentral) treffen, sondern die Stoßkraft (siehe Bild, ex) muss etwas oberhalb des Schwerpunktes vorbei zielen. Man nennt das auch „anschneiden“, im Tennis „Topspin“. Der exzentrische Stoß hat zur Folge, dass der Ball nicht nur in Schlagrichtung davon fliegt (siehe Bild, 1), sondern sich zusätzlich vorwärts dreht (siehe Bild, dr). Dieser Vorwärtsdrall bewirkt, dass durch die Luftreibung die anströmende Luft zu einem größeren Teil unter dem Ball hindurchströmt und dort eine größere Geschwindigkeit in Bezug zum Ball hat als über dem Ball. Dies wiederum bewirkt eine Kraft (einen „Sog“) auf den Ball nach unten, quer zur Flugrichtung (siehe Bild, 2), die dafür verantwortlich ist, dass der Ball mit Vorwärtsdrall aus der Flugrichtung abgelenkt wird (siehe Bild, 3), schnell die Flugbahn (= Wurfparabel) verlässt und früher den Boden erreicht als ein gleich schneller Ball ohne Vorwärtsdrall (= Magnuseffekt).

 - (Fussball, Tricks, Vorwärtsdrall)

Was möchtest Du wissen?