Welche Judogriffe sind am effektivsten?

3 Antworten

Judo ist ne gute Sache, aber wie gesagt es ist ein Sport und fürdie Straße fast nicht zu gebrauchen. Du hast mehr Kraft und technik und bei nem Schwitzkasten gute Chancen zu entkommen, aber ansonsten kann ich dir, Krav Maga ans Herz legen. Es ist zwar sehr gefährlich (für deinen gegner) aber sehr effizient. Gerade Frauen sollten diese Art der Selbstverteidung machen.

Hallo indiana! Die meisten, die zum JUDO oder Karate u.a.Kampfsportarten gekommen sind, haben mit Deiner Einstellung angefangen:Wie kann ich mich gegen Übermächtige behaupten ? Daher will man Anfangserfolge.Nach dreißig Jahren Erfahrung, in denen ich Schüler bis zur Nationalmannschaft und WM gecoacht habe: Unbedingt JUDO, damit Du ein anderes Körpergefühl bekommst und die anscheinende Überlegenheit des Gegners in Deine eigene überleiten kannst.Das ganze JUDO-System ist darauf angelegt.Dort geben Dir als Anfänger Hebelgriffe schon eine Defensivkompetenz.Entscheidend ist, dass Du lernst, Dich in Bewegungsabläufe hineinzudenken. Zusätzlich kannst Du dann dann später einen Ju Jitsu oder Karate-Kurs belegen.Ansonsten: Verteidigung spielt sich im Kopf ab.Lerne dabei, in Gewichtsv erlagerung und hebeln zu "denken". Bleib achtsam - im asiatischen Sinne. Dein Cool1941.

Judo ist toll, keine Frage.
Aber das: "Unbedingt JUDO, damit Du ein anderes Körpergefühl bekommst und die anscheinende Überlegenheit des Gegners in Deine eigene überleiten kannst.Das ganze JUDO-System ist darauf angelegt.Dort geben Dir als Anfänger Hebelgriffe schon eine Defensivkompetenz.Entscheidend ist, dass Du lernst, Dich in Bewegungsabläufe hineinzudenken." bieten auch andere Kampfkünste.

0

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Judo ist keine Option, die unter den modernen Begriff "Selbstverteidigung" zu verstehen ist. Ich betreibe Judo seit 19 Jahren und sehe diese traditionelle Kampfkunst als Wettkampfsport, die im olympischen Programm enthalten ist und durch die Professionalisierung auch immer medienwirksamer wird.

Es gibt zahlreiche Kampfsportarten, die unter Selbstverteidigung, mit dem Ziel Angreifer kampfunfähig zu machen, aufgeführt sind. Immer häufiger werden diese auch als Frauenkurse bzw. in monoedukativen Gruppen (nur Frauen) angeboten. Und wenn du in einer Universitätsstadt wohnst, dann schau mal in die Unisportvereine. In diesen Vereinen musst du nicht zwangsläufig Student sein. Der Vorteil: du bekommst innerhalb eines Semesters (15 Wochen) die Basics vermittelt, hast einen geringen Kostenaufwand und das Ausgangsniveau einheitlich niedrig.

Sport frei...

Was möchtest Du wissen?