Was ist anstrengender: normales Boxen oder Kickboxen?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Kickboxen ist anstrengender als normales Boxen 69%
normales Boxen ist anstrengender 30%

3 Antworten

normales Boxen ist anstrengender

habe zwar für normales Boxen gevotet, denke aber das beides gleichermaßen anstrengend ist. Die normalen Boxer kleben ja schliesslich nicht auf der Stelle fest. Auch Sie müssen flink und beweglich auf den Beinen sein um ausweichen zu können. Sie müssen Kraft auf z.b. das Druckbein ausüben um mehr Power in einen Schlag legen zu können. Natürlich werden im Kick und Thaiboxen die Beine, sagen wir mal aktiver eingesetzt als im Normalen, aber das heist nicht das es anstrengender ist, eben nur anders.

normales Boxen ist anstrengender

Normales Boxen ist anstrengender weil das auch länger dauert, bei Kickboxen gibt es meistens KO's in den ersten Runden.

Kickboxen ist anstrengender als normales Boxen

Spannenderweise ist Kick- und Thaiboxen nicht so oft zu sehen, da beides einen sehr verruchten Touch hat, bzw. wirkt extrem gewaltätig und brachial. Das deutsche Fernsehn steht nicht so da drauf und glaubt es sei schädlich dieses zu zeigen. Zudem es ja schon K1 Tuniere sendet und meint das reiche aus. In diesen beiden Sportarten ist der ganze Körper aktiv. Kicks und Kniestöße werden ebenfalls eingesetzt, was ne Menge anstrengung beinhaltet.

Frage/Erfahrung zu Blackroll Duoball (ISG)?

Da ich größere Beschwerden mit dem ISG habe, teste ich derzeit die Massage mit dem Duoball (Blackroll) in dem entsprechenden Bereich. Das wurde mir von meinem Physiotherpeut empfohlen. Während ich bei der normalen Blackroll fast gar nichts spüre, habe ich bei dem Duoball durch die Form leichte-mittlere Schmerzen während der Ausführung. Was ja gut sein soll und gerade daran liegt, dass ich gerade erst damit angefangen habe.

Auch nach der Ausführung ist die Muskulatur schließlich weiterhin gereizt und tut weh, wenn ich mit der Hand draufdrücke.

Am nächsten Tag konnte ich den Duoball nicht verwenden, da die Muskulatur immer noch gereizt war und es dann entsprechend bei der Ausführung mehr weh tut, als wenn die Muskulatur nicht von einer vorherigen Ausführung gereizt ist.

Nun frage ich nach Erfahrungen: Sollte ich trotzdem jeden Tag mit dem Duoball arbeiten? Die Schmeren wären auszuhalten, oder belaste ich damit die Muskulatur nur unnötig? Sollte ich warten, bis sich die Muskulatur wieder erholt hat (was etwa eine Woche dauerte), fange ich dann nicht so gesehen jedes mal von vorne an, weil 1 mal in der Woche zu wenig ist? Bei dem ISG-Syndrom soll man ja bestenfalls 2 mal am Tag etwas machen. Oder sollte ich den Duoball beispielsweise alle 3 Tage verwenden, egal wie stark die Schmerzen dann noch sind?

...zur Frage

Abnehmen und Sport mit Rücken-/Muskulaturproblemen

Hallo! Ich bin Tom, bin 31 Jahre jung und möchte durch Sport und veränderte Ernährung abnehmen. Ich bin 175cm groß und wiege zZ 107,7kg (BMI 35+) Ich habe starke Rückenbeschwerden, welche auch nicht durch Spritzen, Akupunktur etc in den Griff zu bekommen waren. Nun will ich dem Elend entgegenwirken und bin sehr motiviert, da ich in meiner Jugend viel Sport getrieben habe und dort wieder hin möchte. Meine Blutproben beim Arzt waren alle in Ordnung, keine Fettleber, Diabetes oder ähnliches. Doch meine Rücken bzw Rumpfmuskulatur ist quasi nicht vorhanden. Meine Muskel im Rücken, Po und Beinen sind stark verkürzt und verklebt. Habe auch schon etliche Physiositzungen hinter mir (was die Kasse eben bezahlt).

Ich bekomme nun 1 Jahr lang 2mal die Woche Reha Sport (auf Rezept) und bin in einem FitnessStudio angemeldet. Dort finden auch die ReHa Kurse statt. Das ganze läuft nun genau 1 Woche.

Ich übe mich zZ neben der Reha auf dem Crosstrainer, da auf dem Fahrrad (wegen der Haltung) mein Rücken schmerz, Joggen geht leider kaum, da meine Beine schnell zu machen und obwohl ich noch nicht müde (erschöpft) bin ,fühlen sich meine Beine schwer und schmerzhaft an. Auf dem CT schaffe ich gut eine Stunde, allerdings schmerzen nach 30 min meine Füße sehr, so ein ähnliches Gefühl habe ich auch beim Joggen. Falsche Schuhe? Ich hab ein paar Nikes, die 2002 knapp 230€ gekostet haben, ich wurde auf einem Laufband aufgezeichnet und professionell beraten (glaube ich zumindest). Mein Laufstil ist neutral. Was kann ich gegen schmerzende Füße tun? Liegt es an der Belastung durch mein Gewicht? Oder daran, dass ich überhaupt wieder Sport mache und sich meine Füße erstmal daran gewöhnen müssen? Der Schuh ist auch schon sehr alt (zwar nur 1 Jahr sporadisch genutzt), viell mal das Schuhwerk wechseln? Ist der Crosstrainer geeignet Fett zu verbrennen und etwas für die Rumpfmuskulatur zu tun?

In 7 Tagen habe ich knapp 2 Kilo verloren und die Reha tut meinem Rücken sehr gut, auch wenns ne verdammte Quälerei ist :) Ich würde aber gerne mehr tun und wie gesagt, ich bin sehr motiviert.

Danke fürs Lesen und ich freue mich über jede Antwort! Tom

...zur Frage

Hose reibt beim Laufen an Oberschenkeln

Hallo!

Es ist praktisch egal welche meiner Sporthosen ich anziehe (alles so ganz normale, kurze Sporthosen halt, meistens mit so einem Innennetz.), die Hose reibt immer an meinen Oberschenkeln.

Beim Laufen selbst merke ich das gar nicht oder nur leicht, aber dann nach dem Training brennt es stark, wenn etwas auf die Stelle kommt. In der Regel ist es an beiden Oberschenkeln, manchmal auch nur an einem. Aber immer an der gleichen stelle: Jeweils Innen und fast ganz oben.

Ich laufe jetzt nicht so oft, da ich eher MTB fahre und Krafttraining mache aber es ist fast jedes mal wenn ich laufe so, dass ich dann danach so einen "Reibungsfleck" hab. Beim vorletzten mal (Intervalltraining über ca. 45 Minuten) musste ich sogar nach ein paar Stunden feststellen, dass das sogar geblutet hatte da mehrere winzige Krusten da waren. Diesmal (sind 21,1km gelaufen) sieht es wieder ganz rot und es sieht sogar ganz leicht blau aus in der Mitte?!

Habt ihr irgendwelche Tipps mit denen ich diese "Reibungsflecken" vermeiden kann oder nach dem Laufen behandeln kann? Vielleicht hilft es ja auch eine andere Boxershort oder so anzuziehen, ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Denn das ist doch ziemlich mies. Ich hab auch gut durchtrainierte Beine, vielleicht liegt es auch daran?

...zur Frage

Atemprobleme selbst bei leichten Übungen - einfach unsportlich oder doch etwas Ernstes?

Hallo ihr Lieben,

also ich hab da mal eine Frage. Allgemein sollte man wissen, dass ich relativ unsportlich bin ( ziemlich sicher auch ein bisschen übergewichtig) und seit einigen Jahren eigentlich gar keinen Sport mehr mache außer dem in der Schule. Sport und ich, wir waren einfach noch nie so gute Freunde! Nun habe ich aber doch manchmal Tage an denen ich meinen inneren Schweinehund überwinden will. Da ich nah am Feld wohne jogge ich dann manchmal (aber wirklich selten). Bereits nach 10 min jedoch kann ich kaum noch atmen. Also das Seitenstechen schalte ich einfach aus, da ist meine Motivation noch groß genug um die Schmerzen auszuhalten. Aber dann bekomme ich so ein Stechen in der Lunge bei jedem Atemzug, dass ich es einfach nicht mehr aushalte. Natürlich hoch roter Kopf, aber das ist bei mir schon immer so. Ich bekomme einfach keine Luft mehr, bei jedem Atemzug pfeift meine Lunge ( und ich rauche nicht). Einmal war es so schlimm, dass ich fast und Ohnmacht gefallen wäre, weil ich keine Luft mehr bekommen habe. Aber ich muss nicht Husten wie das bei Asthma glaube ich der Fall. Ich würde ja eigentlich gerne wieder anfangen an meiner Kondition zu arbeiten, aber jedes mal, wenn ich es versuche geht es mir so schlecht, dass ich mich nicht mehr traue. Liegt das einfach daran, dass ich so untrainiert bin (was durchaus möglich ist) und sollte ich mich einfach langsam steigern, oder ist es viellleicht doch was anderes?

Wäre nett, wenn ihr mir helfen könntet. Danke!

...zur Frage

Knorpelbruch Handgelenk - Thaiboxen?

Hallo, ich habe mich vor ca 6 Jahren am Handgelenk verletzt (Knorpelbruch) Nun ging ich heute zu einem anderen Handchirurgen und fragte ob ich wieder anfangen dürfte? (Zwischenzeitlich übte ich den Sport auch ohne grosse Probleme aus) Seine Antwort war "Knorpelbruch? Nein mit dem Boxen/Thaiboxen für immer aufhören" Ohne überhaupt nach dem MRT Bild usw vom anderen Arzt zu fragen? Werde eh noch zu einem anderen gehen. Aber meint ihr ich hätte ohnehin keine Chance mehr diesen Sport auch wettbewerbsübergreifend erneut zu beginnen? (22 Jahre alt) Ohne Belastung habe ich auch keine Schmerzen mur manchmal beim Schlagen.

...zur Frage

Training zur Schnellen Reaktion bei Kommenden Schlägen ?

Abend,

Ich Mache jetzt seit 2 monaten Kickboxen und habe meinen Erste Kampf am Samstag in 2 Wochen jetzt bin ich aber noch nicht so Weit und wollte Fragen ob mir jemand ein Paar Trainings möglichkeiten sagt wie ich meine Reaktion bei Auf mich zukommenden Schlägen Verbessere... (Möglichst zum Alleine Trainieren)

Wäre Supi von Euch ... Vielen Dank schonmal

Und Frohe Weihnachten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?