Was ist an Heckeinsteigern so schlecht?

11 Antworten

Skischuhe unterliegen einem Lebenszyklus. Das bedeutet, dass ein Skischuh ab einem gewissen Alter nicht mehr sicher ist, da die Schale des Skischuhs mit der Zeit spröde wird.

Siehe Autoreifen, diese sollten auch nicht älter als 6 Jahre sein. Ein bisschen länger halten Skischuhe schon. Aber spätestens nach dem 10. Jahr ist ein Skischuh "durch" und somit reif für die Entsorgung.

Achtung: Alte Skischuhe stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Ich fahre im Jahr ca 130-150 Tage Ski und muss meine jedes Jahr wechseln, weil sie zu weich werden.

Aber da offensichtlich ein Markt dafür vorhanden ist, schlag ich euch vor, ihr stellt diese Frage den Herstellern.

Bin gerade eben auf diesen Thread gestoßen. Ich habe mir heute 14.11.2019 einen nagelneuen Heckeinstieg er gekauft und bin überglücklich! Atomic hat die Retro Linie neu aufgelegt! Atomic Savor 80 heißt das gute Stück!! Der äußerst kompetente Mitarbeiter des Skigeschäftes hat mir gesagt dass es vom Fahren her keinen Unterschied zum Schnallen Schuh macht außer die Bequemlichkeit :))))

Immer seltener trifft man auf Heckeinsteiger, die besten hat m.E. Nordica gebaut. Man kommt richtig gut rein in nullkomanix (und auch wiederheraus): Die Einstellung ist easy und der Komfort für lange Skitage fabelhaft. Auf auf der Piste und in der Shihütte. Auch längere Fußmärsche waren noch nie ein Problem, zum Beispiel in Zermatt oder in Sas Fee. Auch die Haltbarkeit ist tadelos. Er hat sich auch beim Tuorengehen (Haute Route, von Chamonix nach Saaf Fee) bei allen Schneelagen auch bei Eislagen oder Firn bewährt. Nach über 20 Jahren hab ich mir einen Neuen gekauft - letzten Winter. Zielgrppe ist der technisch anspruchsvolle Genußfahrer. OK, der reine Rennläufer fährt in einer völlig anderen Kategorie, der hat keinen Saß unter seinem Helm nur das Gewinnenwollen. Der brauch einen midestens 7 Schnallen-Schiestiefel, knallhart beschnallt.

Wenn jemand eine Idee hat wo es noch Nordica Hinteneinsteiger gibt,

ich ganke FPR JEDEN TIPP

0

Also mir ist es auch ein Rätsel, was an den Heckeinsteigern so schlecht sein soll. Ich fahre nun ca. 20 Jahre einen Nordica N995. Habe jetzt schon merhfach versucht mir einen neuen Schnallenschuh zu kaufen, da ich auch einfach Angst hab, dass mir bei dem Nordica mal die Schale bricht. Bisher hab ich aber noch keinen Schuh gefunden, der sich speziell im Fersenbereich auch nur annähernd so gut und vor allem einfach und fast stufenlos einstellen läßt wie mein Nordica. Die neueste "Versuch" war ein Fischer Vacuum Fit für 550 € !!! den man ja so toll anpassen kann. Naja, war jetzt grade 3 Tage in Stanton und was soll ich sagen, ich hab schon am zweiten Tag meinen geliebten Nordica wieder angezogen, da mir die Füße dermaßen weh getan haben, obwoh ich den Fischer schon zweimal habe korrigieren lassen. Und selbst meine Freunde haben gesagt, dass ich plötzlich viel besser fahre. Und zu den Einstellmöglichkeiten des Nordica: Gerade das Sielzugsystem, das den Schuh im Fersenbereich verstellbar macht ist so genial. Wie gesagt, es hat noch kein Schuh besser gesessen. Hoffe, dass ich wieder einen Heckeinsteiger finde.

Wie bereits mehrfach beantwortet: Vom Komfort ist der Heckeinsteiger besser. Ich selbst Fahre seit über 30 Jahren nur mit Heckeinstieg-Skischuhen. Jedes Jahr probiere ich normale Schnallenschuhe, da ich damit rechnen muss, dass irgendwann die Schuhschalen brechen, weil meine derzeitigen Heckeinsteiger inzwischen 13 Jahre alt sind und damit der Kunststoff altersbedingt spröder wird. Ich bin aber immer wieder enttäuscht - die bekommen einfach keine bequemen Schnallenschuhe hin. Noch was zu den Argumenten der "Fachverkäufer", mit Heckeinsteiger könne man Skier nicht so gut steuern: Quatsch! Wenn man eine einigermaßen solide Technik hat, ist das völlig wurscht - man kann stundenlang fahren! Es ist aber nicht wurscht, wenn man in einem "sportlichen Schnallenschuh" mit viel zu großer Vorlage nicht nur für 2 Minuten durch Slalomstangen schwingt, sondern auf einer normalen Piste 3 oder mehr Stunden fahren möchte. Abschließend kann ich nur - wie in einer anderen Anwort schon gesagt - vermuten, dass Hersteller und Handel lieber unbequeme Schuhe verkaufen, von denen man sich spätestens nach 2 Winter trennt, als Schuhe, die man 5 -10 Jahre nutzen kann

Was möchtest Du wissen?