Was für taktische Varianten gibt es beim Tennis-Doppel?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grundsätzlich gilt einmal, dass ein Doppel vorne am Netz gewonnen wird. Hier kann man die normale Aufstellung wählen, dass beide Spieler ihre Hälfte abdecken und ein Spieler immer auf der Netzposition ist. Als Mannschaft mit Aufschlagrecht kann man die australische Aufstellung wählen, bei welcher der Netzspieler in der Mitte des Feldes steht (der Aufschläger muss aber geübt sein), und versucht sich gleich den normal zu erwartenden Cross-Return zu "fischen". Der Aufschläger ist nach seinem Aufschlag für die Longline-Seite zuständig. Eine weitere Variante sind z.B. Lob-Returns gegen ein offensives Doppel. Am besten über den Netzspieler, dies klappt aber nur wenn der gegnerische Aufschläger nicht zu stark serviert. Ansonsten sollten beide Spieler immer den nächsten Spielzug vorausplanen, und absprechen wohin man spielt, um sich beim Abdecken des Feldes darauf einstellen zu können. Ganz gut zu wissen ist, dass sich die Schwachstelle eines fast jeden Doppels immer in der Mitte befindet, da oft beide Spieler gleichzeitig den Ball schlagen wollen. Eine weitere Variante bei den Returns ist nicht einfach immer nur hart zurückzuschlagen, sondern auch mal dem ans Netz aufrückenden Aufschläger kurz und weich vor die Füße zu retournieren, um diesen zu einem defensiven und von unten nach oben geschlagenen Volley zu zwingen.

Zur Antwort von Kompressionsstrumpf habe ich nur noch hinzuzufügen, dass der Return kurz und mit viel Spin gespielt werden könnte (anstatt von einem weich geschlagenen Ball). Der Gegner, wenn er Serve-and Volley spielt, bekommt den Ball dann direkt vor die Füße und kann ihn höchstens noch herausfischen... das ist dann die Chance für den Partner vorne am Netz, der solche Bälle dann abvollieren kann.

Beim Service sollte man sich immer absprechen, wohin und mit welchem Schnitt (Slice, Spin, Kick) man serviert. So kann der eigene Netzspieler besser vorausahnen, wo der Return hingehen kann und ist so besser gerüstet.

lg.

der kompressionsstrumpf hats schon gut beantwortet. Das Wichtigste ist es im Doppel, dass eine Paarung gut eingespielt ist, um in schnellen und überraschenden Situationen aufeinander abgestimmt zu sein, und dass man immer den nächsten Ballwechsel abspricht, das man taktische Varianten, wie zum Beispiel einen kurzen Return, oder deinen Return-Lob, oder das Räubern am Netz, wenn man das Aufschlagrecht hat.

am einfachsten ist es, wenn man einen festen parner hat. da kann man sich am besten aufeinander abstimmen, und weiß ohne nachzuschauen, wo der andere gerade ist, wo dessen stärken und schwächen sind, und kann sich so gegenseitig helfen. das ganze know how bringt nicht viel, wenn man nicht gemeinsamm trainiert und gemeinsamm erfahrungen sammelt. ansonsten sind die ganzen kommentare aber recht ordentlich. da gibts nix zu meckern

Was möchtest Du wissen?