Warum können manche Menschen an der Wasseroberfläche liegen und manche nicht?

4 Antworten

Also ich kann mich auch stundenlang aufs Wasser legen. Egal ob Salz oder normales Wasser. Ich weiss ehrlich gesagt nicht wie ich es mache, denn ich muss mich nicht konzentrieren oder sonst was. Ich leg mich einfach hin, kann normal atmen. Ich bin einmal sogar eingenickt!

Also ich bin der Meinung, dass jeder diese Art von Auftrieb lernen kann. Ich habe mich viele Jahre, immer wenn ich mal im Wasser war (Süßwasser), damit ausprobiert und festgestellt, dass es mit Entspannung zu tun hat. Wenn ich mich völlig entspanne (wie beim autogenen Training oder in der Endentspannung beim Yoga), dann trägt mich die Wasseroberfläche wie von selbst. Es hat mit dem Körperschwerpunkt und der Aufrichtung zu tun, aber v.a. mit Eutonie (Wohlspannung). Da können die Arme oben sein, an der Seite oder unten. Es geht auch in Bauchlage und Seitenlage. Es ist eine Übung, die nicht mit dem Willen, sondern nur mit Körpergefühl und "Vertrauen" zu meistern ist. Wer mehr darüber wissen will, kann bei Heinrich Jacoby nachlesen im Buch: "Jenseits von begabt und unbegabt."

Kommt es nicht auch etwas auf den Körperfett- und Bindegewebsanteil und die Verteilung dieser Gewebe im Körper an? Wenn bei Frauen das Fettgewebe mehr am Po und den Oberschenkeln liegt, kann ich mir vorstellen, dass sie "besser" im Wasser liegen können, als gleichschwere Männer.

Was möchtest Du wissen?