Warum fliegen Long Distance Golfbälle weiter?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also, golfmaniac scheint meiner Ansicht nach kein Golfer zu sein, oder er steckt noch in den Kinderschuhen. Prinzipiell ist es richtig, dass härtere Bälle (Long Distance) weiter fliegen, da die Dimples nicht so sehr ausgeprägt sind und sie eben härter sind. Dadurch geht aber enorm viel der Rückmeldung durch den Schläger und die Kontrolle des Spins verloren. Dieser ist bei Long Distance Bällen sehr gering, da sie zu hart sind und die Dimples es nicht hergeben.

Gute Golfer (90% der Spieler bei Handicap -7,5 bis PRO) -eigene Recherche- setzen in der Regel auf Bälle, bei denen der Spin besser zu kontrollieren ist. Denn jeder Golfer weiß, es kommt nicht darauf an wie weit der Ball fliegt, sondern wie präzise er gespielt wird. Wenn man mehr Länge erreichen möchte, gebe ich golfmaniac recht, sollte man an der Technik und Dymanik Arbeit arbeiten. Dennoch empfehle ich ab einer gewissen Spielstärke (ca. HCP -10) schon Geld in Bälle zu investieren.

Und zur der Kritik an golfcrack: Nicht jeder der teure Bälle gut findet und anpreist ist gleich Pro-Shop-Besitzer oder Vertreter. Wahrscheinlich hat er einfach nur mehr Ahnung oder eben eine höhere Spielstärke und Verständnis.

Und ja: ich bin ein recht guter Golfer (HCP -2,7), C-Trainer und auf einer Golfanlage ausgebildet worden. Und nein: ICH HABE NICHTS DAVON, WENN TITLEIST-BÄLLE VERKAUFT WERDEN ... ;-)

P.S.: Muss ja auch nicht Titleist Pro V1(x) sein, Callaway, TaylorMade, Srixon, Bridgestone und Co. stellen auch prima Bälle her. Informieren, abwägen, kaufen und vor allem Spaß am Spiel haben!

Gruß.

Für den Golfer, der seinen Ball auf Grund mangelnder Dynamik oder Technik nicht zufrieden stellend weit schlagen kann, bieten sich die Distance Bälle ganz besonders an. Zumeist handelt es sich bei Long Dinstance Golfbällen um erschwingliche 2-Piece Bälle von hoher Haltbarkeit.

Grundsätzlich gibt es für einen Golfball klare Vorgaben in Hinblick auf Größe und Gewicht. Golfbälle unterscheiden sich daher nur durch den inneren Aufbau, das verwendete Material, die Kompression und die Zahl der Dimple (Vertiefungen in der Oberfläche). Während die Kompression bei der heutigen Fertigungsqualität der Bälle keine Rolle mehr für die Schlagweite spielt, stellen die Anorddnng und die Zahl der Dimple den wichtigsten Faktor dar. Sie ermöglichen, dass ein Golfball bis zu viermal weiter fliegt als ein vergleichbarer Ball ohne Dimple. Außerdem fliegen Bälle mit härteren Schalen weiter. Dagegen bietet die weichere Schale mehr Ballgefühl und erlaubt kontrolliertere Schläge ins Grün, da sie auch mhr Spin annehmen. Der führende Ballhersteller Titleist hat versucht dem Wunsch nach mehr Weite durch den Pro V1x Rechnung zu tragen, der gegenüber dem Pro V1 eine etwas härtere Schale besitzt.

Mehr Informationen zum Thema Golfball gibt es hier:

http://www.golf-for-business.de/golfportal/golfball.php

"Für den Golfer, der seinen Ball auf Grund mangelnder Dynamik oder Technik nicht zufrieden stellend weit schlagen kann, bieten sich die Distance Bälle ganz besonders an." Wer glaubt, ohne Dynamik, bzw. ohne Technik, nur mit einem "speziellen" Ball oder Schläger weiter schlagen zu können, glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet. Ich glaube eher, dass "golfcrack", der den Pro-V 1 als erschwinglich anpreist, entweder einen Pro-Shop betreibt, oder Titleist-Vertreter ist. Spare das Geld für teure Bälle und leiste Dir lieber ein paar Stunden beim Pro.

Was möchtest Du wissen?