Ungewöhnliche schmerzen bei der Grätsche (Tanz)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Einerseits muss ich hier einfach mal schreiben: Schmerzen gehören dazu! Wer das Ballett liebt, sollte auch den Schmerz lieben denn sonst hat das Ganze keine Zukunft... Wenn du allerdings das Gefühl hast, es hängt mit deiner Hüfte und der Rotation im Hüftgelenk zusammen und dass es ein "schlechter" Schmerz ist, dann müsste dir ein Sportarzt oder ein Physiotherapeut helfen können. Wenn es eine Abnutzung oder sonstige Verletzung wäre - meine ich. Wenn ein Arzt aber nichts feststellen kann (oder vielmehr wenn mehrere qualifizierte Sportärzte) nichts feststellen können --> Zähne zusammenbeissen und runter! Ich hatte auch schreckliche Schmerzen, mit den selben Übungen, die du beschrieben hast. Doch ich spürte, dass es ein "guter" Schmerz ist, auch wenn ich hätte heulen können und es teilweise echt unerträglich war. Als mich eine Lehrerin, die meinen Körper sehr gut kannte dann einmal als ich gut eingewärmt war, einfach runterdrückte, war das quasie der Schritt über die Schmerzensgrenze. Ich lernte den Schmerz zu lieben und bin mittlerweilen echt beweglich ;-)

Von dem her: Finde heraus, zu was für einer Art Schmerzen es gehört und handle dementsprechend.

Alles Liebe und viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dakini 26.12.2014, 20:28

Danke für die schnelle Antwort. Natürlich weiß ich das im Ballett schmerzen dazugehören, und wenn ich Angst vor Schmerzen hätte, dann hätte ich den falschen Beruf, aber die Schmerzen die ich habe sind definitiv alles andere als gute schmerzen. Im neuen Jahr werde ich nochmal ein paar Ärzte aufsuchen aber meine Hoffnungen sind mittlerweile sehr gering.

0

Versuche es beim Osteopathen! Die sind besser als alle Ärzte und Physios zusammen!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dakini 26.12.2014, 21:15

Von denen bin ich nicht so überzeugt. Hab schon viel schlechtes gehört von wegen sie hätten eher was kaputt gemacht als gerichtet.

0

Was möchtest Du wissen?