Training für Untrainierte mit Übergewicht? Nordic Walker?

3 Antworten

Diese Dinger sind anstrengend keine Frage. Fang mit 2 min Intervallen auf leichtester Stufe an. 2 min Belastung und 1-2 min absteigen, Pause. Schau ob du 20 min schaffst ohne das du total kaputt bist. Das wären dann 10 min Belastung. Das nächste mal machst du z.b. 12 min Belastung. Lass die Stufe auf niedrigster Intensität und steigere langsam die Belastungsphasen auf 3min usw. Du hast verschiedene Parameter an denen du schrauben kannst. Die Belastungsdauer steigern, Belastungshäufigkeit steigern, die Wiederholungszahlen steigern, die Pausen verkürzen, die Belastungsintensität steigern.. setz dir ein Ziel, z.B: 30 min ohne Pause bei niedrigster Intensität in x Wochen. Führe genau Buch über dein Training und trainiere progressiv. Wenn das Ziel erreicht ist, setzt du dir ein neues, realistisches und weiter geht es. Vergiss aber nicht ab und zu an die frische Luft zu gehen und draußen zu walken, das macht auch im Winter mehr Spaß.

Kleine Schritte sind das Eerfolgsrezept. Wenn du zu Beginn keine 25 Minuten am Stück schaffst so ist dies kein Problem. Starte hier dann erst mal mit 5-10 Minuten. Dies jeden 2. Tag. Das Tempo dabei locker und nicht zu schnell. Wenn du das Gefühl hast das du etwas länger trainieren kannst hängst du 2-3 Minuten dran. So verfährst du dann in den Folgewochen und steigerst langam deine Zeitintervalle.

Ich würde nicht unbedingt sagen das Du sozusagen zum "alten Eisen" gehörst, wie Du das beschrieben hast. Ich bin auch schon 44 und treibe täglich Sport. Das begann einfach vor 10 Jahren, da hat es klick gemacht. Gut, ich wog noch nie über 65 Kg, aber ich habe eine 4 Jahre ältere Schwester und sie wiegt sogar mehr als Du - 150Kg. Ich habe schon alles versucht sie zu überzeugen, mit Nordic Walking, Ernährung etc., aber solange es im Kopf nicht klick macht und man selbst nicht bereit dazu ist was zu verändern, wird es auch nie geschehen und alles was man versucht wird scheitern. Das erst einmal dazu, wie Du Dich siehst. Erstens: Du hast doch schon die Einsicht, das Du etwas ändern willst. Finde ich eine super tolle Einstellung. Es hat schon mal bei Dir klick gemacht. Zweitens: nicht ungeduldig werden, dran bleiben und eben etwas weniger machen, als dieser Trainingsplan aussagt. Sabsine hat es ja schon gesagt, diese Trainingspläne sind Richtlinien, die man so nicht unbedingt einhalten muss. Du musst diesen eben nach Deiner momentanen Leistung anpassen. Wenn es also heißt 25 Minuten durch den Wald walken und Du hältst es gerade mal 20 Minuten aus, dann mach eben nur diese 20 Minuten. Geh mal schwimmen, das macht ebenso viel Spaß und Aquawalking oder sonstige Wassergymnastik tut Deinen Gelenken sicher ganz gut. Drittens: hab Geduld, Du darfst nicht erwarten das Du innerhalb von 4 Wochen schon 50 kg abbaust, das wäre viel zu ungesund. Wenn Du Dir erst mal 5 Kg pro Monat vornimmst und evtl. mehr erreichst, hast Du ganz sicher mehr Erfolgserlebnis und nimmst gesünder ab. Zwar langsam aber bestimmt für die Zukunft andauernder. Ich wünsche Dir noch weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

Was möchtest Du wissen?