Training für Untrainierte mit Übergewicht? Nordic Walker?

3 Antworten

Diese Dinger sind anstrengend keine Frage. Fang mit 2 min Intervallen auf leichtester Stufe an. 2 min Belastung und 1-2 min absteigen, Pause. Schau ob du 20 min schaffst ohne das du total kaputt bist. Das wären dann 10 min Belastung. Das nächste mal machst du z.b. 12 min Belastung. Lass die Stufe auf niedrigster Intensität und steigere langsam die Belastungsphasen auf 3min usw. Du hast verschiedene Parameter an denen du schrauben kannst. Die Belastungsdauer steigern, Belastungshäufigkeit steigern, die Wiederholungszahlen steigern, die Pausen verkürzen, die Belastungsintensität steigern.. setz dir ein Ziel, z.B: 30 min ohne Pause bei niedrigster Intensität in x Wochen. Führe genau Buch über dein Training und trainiere progressiv. Wenn das Ziel erreicht ist, setzt du dir ein neues, realistisches und weiter geht es. Vergiss aber nicht ab und zu an die frische Luft zu gehen und draußen zu walken, das macht auch im Winter mehr Spaß.

Kleine Schritte sind das Eerfolgsrezept. Wenn du zu Beginn keine 25 Minuten am Stück schaffst so ist dies kein Problem. Starte hier dann erst mal mit 5-10 Minuten. Dies jeden 2. Tag. Das Tempo dabei locker und nicht zu schnell. Wenn du das Gefühl hast das du etwas länger trainieren kannst hängst du 2-3 Minuten dran. So verfährst du dann in den Folgewochen und steigerst langam deine Zeitintervalle.

Ich würde nicht unbedingt sagen das Du sozusagen zum "alten Eisen" gehörst, wie Du das beschrieben hast. Ich bin auch schon 44 und treibe täglich Sport. Das begann einfach vor 10 Jahren, da hat es klick gemacht. Gut, ich wog noch nie über 65 Kg, aber ich habe eine 4 Jahre ältere Schwester und sie wiegt sogar mehr als Du - 150Kg. Ich habe schon alles versucht sie zu überzeugen, mit Nordic Walking, Ernährung etc., aber solange es im Kopf nicht klick macht und man selbst nicht bereit dazu ist was zu verändern, wird es auch nie geschehen und alles was man versucht wird scheitern. Das erst einmal dazu, wie Du Dich siehst. Erstens: Du hast doch schon die Einsicht, das Du etwas ändern willst. Finde ich eine super tolle Einstellung. Es hat schon mal bei Dir klick gemacht. Zweitens: nicht ungeduldig werden, dran bleiben und eben etwas weniger machen, als dieser Trainingsplan aussagt. Sabsine hat es ja schon gesagt, diese Trainingspläne sind Richtlinien, die man so nicht unbedingt einhalten muss. Du musst diesen eben nach Deiner momentanen Leistung anpassen. Wenn es also heißt 25 Minuten durch den Wald walken und Du hältst es gerade mal 20 Minuten aus, dann mach eben nur diese 20 Minuten. Geh mal schwimmen, das macht ebenso viel Spaß und Aquawalking oder sonstige Wassergymnastik tut Deinen Gelenken sicher ganz gut. Drittens: hab Geduld, Du darfst nicht erwarten das Du innerhalb von 4 Wochen schon 50 kg abbaust, das wäre viel zu ungesund. Wenn Du Dir erst mal 5 Kg pro Monat vornimmst und evtl. mehr erreichst, hast Du ganz sicher mehr Erfolgserlebnis und nimmst gesünder ab. Zwar langsam aber bestimmt für die Zukunft andauernder. Ich wünsche Dir noch weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

19 Jahre und Karriere im Football starten!?

Liebe sportlerfrage.net

Ich 19 Jahre Fußballer interessiere mich schon länger für Football und würde gerne in einem Verein erste Erfahrungen sammeln. Jedoch bin ich mir sehr unsicher was das ganze angeht und würde mich freuen wenn ihr mir ein Paar Antworten auf meine Fragen geben könntet.

Zuerst einmal einige Details zu mir: 1,85 Meter groß eher kräftig (hinsichtlich Muskelmasse) keine aktive Football - Erfahrung

Ich werfe in meiner Freizeit mit einem Freund gerne ein Paar Bälle und schaffe es dort den Ball über ca. 50 Meter an den Mann zu bringen. Jedoch weiß ich nicht wie ich das bewerten kann da dies ja alles ohne groß Bewegung geschieht. Den Ball fangen kann ich auch ( Meiner Meinung nach sehr gut) auch aus der Bewegung heraus. Physich bin ich auf einem guten Niveau da ich durch den Fußball sehr Fit bin und mein Training stehts durch Training im Fitnessstudio ergänzt habe. Jedoch sehe ich Persönlich meine Stärken in meinem Tempo sowie meinem Explosiven Antritt.

Sollte zufällig jemand mit etwas Erfahrung diesen Artikel lesen, würde ich mich freuen wenn er mich ganz kurz einschätzen könnte. Des weiteren interessiert es mich wie ein solches "Probetraining" abläuft und wie ich mich am besten darauf vorbereiten kann.

Zum Abschluss würde ich mich noch über Tipps zum Training für Footballer freuen ( Trainingsplan, Einzelne Einheiten mit dem Ball aber auch im Fitnessstudio ohne )

Ich bedanke mich jetzt schon mal für jede einzelne Antwort.

P.S. seriöse Antworten werden bevorzugt da ich ernsthaft Interesse an diesem Sport habe und diesen auch so erfolgreich wie möglich betreiben möchte!

...zur Frage

Tipps zum Training mit Fitnessstation ?

Hallo,

über Umwege habe ich eine  neuwertige Fitnessstation für lau bekommen. (Hammer Nevada RX). Der Vorbesitzer hat schon beim Aufbau gestreikt und das Teil lag ein paar Jahre unfertig im Keller rum.

Da ich recht viel Nordic Walking draußen, und Crosstrainer zuhause mache, dachte ich, es wäre eine nette Ergänzung um was für die Muskulatur und Rücken zu tun. Kein exzessives Bodybuilding, aber man sollte nach ein paar Monaten schon mal was erahnen. Mein letzter Studiobesuch ist bestimmt 15 Jahre her, die Bewegungen bekomme ich vielleicht noch hin und da gibts auch gut YoutubeVideos, aber mit einem Trainingsplan tu ich mir schwer.

Hätte mir da jemand Tipps für den Einstig? Wie oft wiederholen / wie schwer sollen die Gewichte sein etc? Ich bin M / 39J, 184cm und 92kg. (von 110kg).

Ergänzung:

Ich trainiere jetzt seit dem WE auf dem Gerät und habe das Training wie folgt aufgebaut:

Aufwärmen auf Crosstrainer 30min mittlere Intensität

Am Gerät dann 3 Splits à 12-15 Wiederholungen:

Butterfly
Bankdrücken Brust (also geschlossenes Butterfly)
Bein-Curls
Latzug zur Brust
Lazug zum Nacken (Brust + Nacken, beides sinnvoll??)
Armcurl? (Bizeps)
Hantel heben (genaue Bezeichnung weiß ich nicht)
Crunch (Sitzend vorbeugen mit Seilzug am Nacken)

Mit der Maschine sind noch weitere Übungen möglich, das sollte jedoch für den Anfang genügen.

Was mir allerdings noch fehlt ist vernünftiges Bauchtraining. Da ich Freitraining wie Crunches nicht so mag und eher mit einer Maschine trainiere, dachte ich noch an die Anschaffung so eines "5 Minutes Shaper". Dann immer täglich abwechselnd Kraftstation, oder den Shaper.

Dazu dann 2x wöchentlich einen längeren Walk (so 5-10km).

Was ist von dem Plan zu halten?

Momentan will ich ja primär abnehmen bis zu einem normal-BMI (noch 7 kg to go). Fahre deshalb auch ernährungstechnisch eine FDH-Diät mit viel Salat und Gemüse, oder mal einen Diät-Shake abends wenns mittags zu viel gab.

Für Muskelaufbau ist jedoch viel Eiweiß notwendig. Wie bekomme ich das beides auf die Reihe? Oder besser keine Diät und generell eiweisreicher ernähren?

Danke für die Tipps & Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?