Technik Dreisprung

1 Antwort

Früher war es egal mit welchem Fuss man im 1. Sprung landet und jeder hatte dann so seine eigene Technik entwickelt aber seit etwa 10 Jahren hat die IAAF festgelegt, dass nach dem Absprung der 1. Sprung (Hop) auf demselben Fuss gelandet und wieder abgesprungen werden muss. Der 2. Sprung (Step) dann mit dem anderen Bein und der 3. (Jump) dann wieder mit dem 1.

Vielleicht nur ein Druckfehler, aber die derzeitige Dreisprungregelung ist bereits mehr als 100 Jahre alt und von der IAAF seit Anfang des 20.Jh. gültig: Die Sprungreihenfolge ist danach links-links-rechts oder rechts-rechts-links. Daher muß der 2.Sprung (Step) mit dem Absprungbein erfolgen und nicht mit dem anderen Bein. Erst beim 3.Sprung (Jump) darf gewechselt werden. Wichtig: Der Hop macht bei Könnern etwa 40% der Weite aus, Step und Jump jeweils ca. 30%. Daher sollte dem Hop die besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, vor allem im Training. Es sollte ein langer, möglichst flach gehaltener Sprung sein. Auf die Armunterstützung sollte geachtet werden.

0
@Brandt

Die Aussage "Daher sollte dem Hop die besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden" ist zwar trainingstechnisch völlig richtig, für eine lehrmethodische Maßnahme, wie sie der Hintergrund für Majanas Frage zu sein scheint, aber völlig fehl am Platz, weil jeder Schüler erfahrungsgemäß dazu neigt, den Hop überzubetonen und dann beim Step einzubrechen oder nur noch einen kleinen Ausholschritt für den Jump auszuführen.

0

ist irgendwann ein maximum an schnelligkeit und sprungkraft ohne krafttraining erreicht?

hallo, seit ca. einem jahr in einem leichtathletikverein und mache v.a. den 100m sprint und dreisprung. trainiere auch regelmäßig und sehr hart, so z.b. kraftübungen zuhause, plyometrisches training, berg ab und auf sprints, und dann noch das normale training 3x mal in der woche. jedenfalls habe ich mich zu beginn fast exponentiell verbessert(übertrieben gesagt:D ), d.h. meine beschleunigunsphase und meine bestzeiten sind deutlich besser geworden (von 12,5 ca. auf 11,6 , sowie meine sprungleistungen (von 10m auf 12,80m ). jedoch scheint plyometrisches training kaum noch effekte bei mir zu erzielen, da seit monaten meine sprungleistungen auf einem niveau bleiben? daher frage ich mich folgendes: kann es sein dass weitere anpassungen einfach länger brauchen, oder benötige ich jetzt eine viel höhere intensität, vielleicht auch einen höheren umfang? ich bin nicht in einem fitnessstudio, ist das vielleicht der nächste schritt ( also bei plyometrischem training werden ja mehr muskelfasern innerviert, und ich könnte mir vorstellen dass bei mir aktuell schon fast alle fasern aktiviert werden, jedoch keine weitere kraftentwicklung mehr möglich ist, aufgrund von mangel an krafttraining mit gewichten, hab eig rel schmale waden). und gilt für das sprinten das gleiche? oder verbessert man sich im sprinten auch ohne krafttraining auf dauer? (bin 18 jahre).

...zur Frage

Wie trainiere ich effizient für den Dreisprung ( Wettkampf im September)?

Hallo, hab ungefähr vor 4-5 Wochen mit Dreisprung im Leichtatheltikverein angefangen. Ich springe wenns gut läuft so um die 12m, aber an manchen Tagen läuft auch gar nichts wo einfach die Kraft fehlt und komme dann grade so auf die 10m, wie heute z.b. Jedenfalls wollte ich fragen wie ich meine Sprungkraft, vor allem für den zweiten Sprung, den Step (!!!) trainiere ? Bei diesem Sprung merke ich richtig wie ich einknicke, ich mach quasi nur einen verlängerten schritt (trotzdem mit richtiger Technik) und für den letzten Sprung bleibt kaum noch Geschwindigkeit und ich springe fast aus dem Stand und das noch mit meinen schwachen rechten Bein ! Einbeinige Sprünge habe ich jetzt schon paar mal im Training gemacht, was könnte ich noch so alles machen ? will im Wettkampf min. 12,50m schaffen, ev. sogar 13m, dafür würde ich auch schon sehr diszipliniert und ehrgeizig trainieren :D

...zur Frage

Wie weit sollte der Absprung beim Dreisprung für Kinder/Jugendlichen vonder Sandgrube entfernt sein?

Hallo Sportsfreunde,

in den nachfolgenden Leichtathletik-Trainingsstunden möchten wir mit den Kindern und Jugendlichen (Alter zwischen 11-15 Jahren) den Dreisprung einführen. Wir wollen damit die Variation verschiedener horizontaler Sprünge erweitern, damit die Kinder/Jugendlichen verschiedene Sprungtechniken erfahren, um so auch besser zu differenzieren, was bei welcher Disziplin wichtig und ausschlaggebend ist. Es handelt sich also um kein richtiges Techniktraining von mehreren Wochen, sondern dient nur dem Kennenlernen und dem Ausprobieren.

Meine Frage ist nun, wie weit der 1. Absprung von der Sandgrube (Landung) entfernt sein sollte, damit die Springer auch richtig landen. Die meisten springen so zwischen 3 und 4 bzw. zwischen 4 und 5 m beim Weitsprung. Daran sollte man sich ja ungefähr orientieren können.

Zu Beginn wollen wir das in der Halle auf einem Weichboden (Landung) durchführen und die Absprungbalken mit Klebeband auf dem Hallenboden markieren.

Nach wie viel Metern soll ich nun die Absprungbalken kleben? Nicht, dass einige auf dem Boden landen, anstelle auf der Weichbodenmatte.

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?