Schnelligkeit und reaktionszeit

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Reaktionszeit ist nun mal stark genetisch bedingt und schwer trainierbar. Der äusserliche Reiz wird über die Sinne wahrgenommen, über Nerven ins Zentranervensystem weitergeleitet und dort verarbeitet. Danach erfolgt ein Signal, das den Muskel ansteuert und so zu einer Kontraktion und somit Bewegung führt. Das dauert ca. 0.1 bis 0.5 Sekunden. Am ehesten ist noch die Antizipationsfähigkeit trainierbar. Im Kampfsport heisst das, dass ich versuche möglichst früh zu erkennen, welchen Schlag mein Gegner ausführt, um dann reaktionschnell zu antworten, zu kontern. Anders sieht es bei der Beschleunigungsfähigkeit aus, das heisst die Schnelligkeit des Schlages an sich (nach der Reaktion). Da können motorische (Schnellkraft)und koordinative Fähigkeiten trainiert werden.

Achja mir gehts ansich nicht darum WIE ich das erreiche...mir gehts erst mal darum überhaupt zu wissen, ob es grundsätzlich möglich ist aus einer lahmen gurke eine etwas schnellere Gurke zu machen....oder ist man wie man dann ist.

Was möchtest Du wissen?